Wieso muss man bei alkoholvergiftung klinik Aufenthalt zahlen bei mischkonsum nicht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wie kommst Du auf solch eine Idee ?

Das ist meines Wissens aber nicht richtig! Denn Alkoholismus ist bei uns eine anerkannte Krankheit! Da würde ich mich noch mal bei der Krankenkasse schlau machen! Persönlich bin ich auch der Meinung, dass dann auch viele andere Krankheiten anerkannt werden sollten und die Behandlungen von der Krankenkasse getragen werden sollten, nur leider gerecht geht es bei uns schon lange nicht mehr zu!!

Weil die Krankenkassen nicht wollen, dass die gesunden Nichttrinker den Lebensstil der Alkos mittragen sollen. Auch bei Sportverletzungen ist es so, dass die versicherten Couchpotatoes den Beinbruch des Skifahrers nicht zahlen müssen. Das wäre ja noch schöner. Unverschämtheit, diese Trinker, Raucher und Sportler, wie diese die Krankenkassen belasten. Drum last uns alle ruhen, auf der Couch und vor dem PC/TV. Dann kann nichts passieren. Aber nicht fett dabei werden. Bluthochdruck, Rheuma und Diabetes kosten extra.

Ich würde schätzen, weil eine Alkoholvergiftung durch normalen Alkohol eigentlich immer selber zugefügt wurde, während eine polytoxische häufiger von anderen verursacht wurde (z.B. KO-Tropfen und Pendants oder andere Drogen, die einem ins Glas gemischt wurden). Da man im schlimmsten Fall Leute zur Kasse bitten würde, die nichts für ihre Vergiftung können, lässt man es einfach. Also das wäre der logische Schluss daraus, aber genau weiß ich es nicht...

Was möchtest Du wissen?