Wieso muss ich ständig Dinge erfinden, die gar nicht stimmen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

hallo kumari !!ich denke du stekst noch voll in der pupertät(nicht böse sein)dein geburtsjahr ist doch 1996 ?? dir fehlt es eigentlich nur an einem guten selbstwert gefühl da du nicht mehr kind aber auch noch nicht erwachsen bist schwebst du immer zwischen wunsch und realität du suchst(verlangst) nach beachtung und aufmerksamkeit von den anderen (eltern,erwachsenen,freunde)die anerkennung dauert die einfach zu lange-habe geduld es wird schon-wenn es dir möglich ist dann mache sport(fitnes)und das jeden zwieten tag in der woche aber so richtig intensiv bis du fast nicht mehr kannst du wirst sehen dein adrinalin steigert sich du bist ausgeglichener zufriedener und bekommst so ein gesteigertes selbstwert-gefühl und deine lügen geschichten verschwinden mit der zeit von selbst weil du bei deinen mitmenschen aufmerksamkeit und beachtung bekommst(erkennst)noch ein rat - wenn du morgens in den spiegel schaust dann sage zu dir selbst "aber heute lüge ich nicht"und abens vor dem zu bett gehen lobst du dich selbst da du den tag ohne lüge verbracht hast versuche es doch mal viel glück gruß walle48

Lügen erzählen? oder Geschichten erfinden?

Du sagst, Du hättest Das schon seit klein auf. Ich kenne jetzt natürlich nicht Deinen Lebenslauf, Dein Elternhaus oder die Umstände Deiner Kindheit. Aber mich erinnert Deine Schilderung stark an Dissoziation. Sich als Kind in erfundene Welten flüchten, wenn die Realität zu bedrohlich wird. Dummerweise isoliert das natürlich wiederum. Und wenn es mir an einer realexistierenden "erzählenswerten Welt" mangelt, dann muß ich quasi auf meine erfundene Welt zurückgreifen, wenn ich etwas erzählen will. Und das kann natürlich auf die Dauer dazu führen, daß mir in der Erinnerung die Unterscheidung von Wahrheit und Erfindung zunehmend schwerer fällt.

Auch kann eine Gewohnheit mit den Jahren eine starke Gewohnheit, und schließlich auch eine Art Zwang oder Sucht werden. Aber das ist zum Glück kein Schicksal, und Du kannst durchaus das antrainierte Verhalten wieder "verlernen". Das nennt sich Verhaltenstherapie und ist ziemlich effizient. Vorausgesetzt natürlich Du willst Dich ändern und bist bereit, hart an Dir zu arbeiten.

Nur Mut.

Du hast vielleicht nur zu viel Phantasie. Vielleicht wirst Du ja mal eine gute Schriftstellerin.

Du solltest Dir, wenn es wirklich täglich sein sollte, einmal vornehmen, einen Tag lang oder noch länger, wenn Du es aushalten solltest, einfach mal nur die Wahrheit zu sagen und nichts sagen, wenn Du wieder lügen willst.

Ich weiß jetzt nicht, ob man dazu Sucht sagen kann, aber vielleicht kannst Du Dir das wieder abgewöhnen.

Kennst Du auch den Spruch: "Wer lügt, braucht zwei Gedächtnisse!"?

Hmmm... ich würde mal schätzen, dass du dich (nicht böse sein!) etwas in den Vorder- bzw. Mittelpunkt stellen willst. Du willst halt was erzählen und weil dir nix anderes einfällt, erfindest du halt was.

Du hast ein gesteigertes Mitteilungsbedürfnis (ist an sich nix schlechtes) aber es sollte halt auch wahr sein :) Sonst werden dich die Leute immer falsch einschätzen und das willst ja im Endeffekt auch nicht, oder?

Wie du es schaffen kannst, keine (oder fürn Anfang: weniger) Lügengeschichten zu erzählen... erzähle halt einfach, was so passiert ist und denke an die Situation, so wie sie war. Dass du es dann etwas "ausschmückst" oder so... OK, aber versuche dich da selbst zu "kontrollieren" - anders wirst du es wohl nicht hin bekommen.

Und von wegen "Arzt"... wenn du dein Problem erkannt hast, kannst es auch erst mal selbst versuchen!

verdammt schwierig, alter. warum verspürst du diesen drang? in welchen situationen? wenn dir etwas peinlich wird? oder wenn du gelangweilt bist?? ich glaube es muss irgendeinen grund geben, es sei denn du hast spaß daran, aber dann wäre deine frage sinnlos

  1. ich bin ein Mädchen.
  2. Egal wo ich bin. Egal wer mich fragt. Ich lüge ALLE Leute um mich herum an. Und das Schlimmste ist, ich kann jemandem in die Augen schauen und ihm die grösste Lüge seines Lebens erzählen und die glauben es mir.
0

du willst denke ich einfach nur etwas zu reden haben... mach mal wirklich was tolles damit du davon erzählen kannst oder du nimmst das leichtere:

mund mit klebeband oder fetten pflastern zukleben :D kannst du auch beim schlafen gehen tragen

achte doch nächstes mal drauf wenn du etwas erzählen willst, denk daran dass du diese angewohnheit loswerden willst

LG und viiiiiiiieeeeeeeel Glück

Tomaatoox3

Du solltest dir unbedingt professionelle Hilfe holen. Du versuast dir damit dein ganzes Leben. Stell dir mal vor, keiner deiner Arbeitskollegen oder Freunde vertraut dir mehr, weil du sie zu oft angelogen hast. Bitte!!!!! Lass dir helfen!

Vielleicht findest du dein Leben zu unspannend und ereignislos, deshalb hast du den drang es durch Lügen besser darzustellen

Unternimm etwas mit deinen freunden oder familie das dir spaß macht, dann hast du genug echte sachen zu erzählen

Woher weißt du, dass es Lügen sind?

Weil diese Dinge vielleicht gar nie passiert sind und ich sie mir nur ausgedacht habe?!! Ich weiss doch wohl noch selber, wenn ich lüge und wenn nicht.

???

0
@Kumari1996

Ok, wenn du das weißt, ists ja ok. Gibt ja auch Fälle, da weiß jemand nicht, dass er das ausgedacht hat, sondern hört sichs nur sagen und GLAUBT nur, dass es Lügen sind.

0

Was möchtest Du wissen?