Wieso muss ich in prekären Situationen oft lachen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Tröste Dich - mir geht es genauso!!! Ich habe einen Lachkrampf bei der Beerdigung meines Opas bekommen - Schockreaktion?? Wahrscheinlich!! Eine interessante Seite hierzu findest Du unten und ein Teil davon ausgeschnitten:

Lachen wird universell mit Heiterkeit und Freude verbunden, kann aber alle Stimmungslagen ausdrücken, auch Aggression, Angst oder Verzweiflung. Wer kennt ihn nicht, den fließenden Übergang von Lachen in Weinen und umgekehrt? Dass gerade Frauen das Lachen nutzen, um die ganze Gefühlspalette zu äußern, ist nicht nur sozialisationsbedingt. Das Zeigen von Gefühlen generell ist kulturell und geschlechtsspezifisch geregelt, und Frauen obliegt nach wie vor der größte Part der Emotionsarbeit. Lachen als positives Beziehungssignal ist dabei die Basis einer jeder Begegnung. Zudem ist der Ausdruck von negativen Emotionen in westlichen Kulturen weitestgehend sanktioniert. So überlagern Frauen unerwünschte Gefühle mit einem sozial anerkannten Lächeln. Verweigern sie umgekehrt das soziale Lachen, das von ihnen gemäß der herrschenden Frauenrolle erwartet wird, gelten sie schnell als unzufriedene Jungfrauen, als eiskalt, radikale Lesben oder feministische Trockenpflaumen, wie jüngste Studien noch belegen.

Quelle: http://www.freitag.de/2006/31/06311701.php

Wahrscheinlich ist es ein Schutzmechanismus,um die wahren Gefühle nicht an sich heran zu lassen.Ich würde mir schon Gedanken darüber machen,warum das so ist.Steh zu Deinen Gefühlen,niemand braucht sich seiner Gefühle zu schämen.

Da bist Du nicht allein. In einer Situation, in der sich Gefühle aufstauen und kein richtiges Ventil finden - trotz allem versucht man ja, bei Beerdigungen zurückhaltend zu sein, lautes Weinen findet man höchstens bei Kindern akzeptabel - liegen Lachen und Weinen nah beieinander.

Ich musste auch als Kind auf der Beerdingung meiner engsten Bezugsperson lachen und bin furchtbar darüber erschrocken.

Das ist ein Schutzreflex, damit es der Psyche nicht zu nahe geht. Je nach "Gefuhlskonstitution" eines Menschen ist dieses Phänomen mal stärker oder schwächer ausgeprägt. Also brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen... :-)

Was möchtest Du wissen?