Wieso müssen Zeitungen nie Quellen angeben?

4 Antworten

HeiSonnenbrile234, nun ja: Die Presseagenturen sind die Quelle - und da sie als verlässlich gelten, hat die Zeitung denn auch Genüge getan, ihren Informanten zu nennen. Etwas anders liegt die Sache bei der Pressefreiheit: Der Informant hat das Anrecht, geschützt zu werden, ggf. durch vor Verfolgung des Arbeitgebers, der Politik oder der Regierung, vor Anfeindungen durch Nachbarn etc.

Im übrigen: Eine Zeitung, die sich nur auf das stützt, was ihre Mitarbeiter recherchiert oder erlebt haben, ist tödlich langweilig. Auch der Korrespondent jwd - janz weit draußen - ist auf Informanten angewiesen, die - sic! -ungenannt bleiben.

Pauschale Presseschelte abzusondern, scheint schick zu sein,brilliert aber durchweg mit bestechender Ahnungslosigkeit. Grüße!

Tagchen zehnvorzwei! Schön, doch noch mal eine Gegenmeinung zu treffen. Aber ich denke du übersiehst etwas. Es mag sein, dass die Agenturen eine Gewisse Varietät schaffen, trotzdem schalten sie die Zeitungen damit auch gleich. Im genannten Beispiel Syrien, waren alle Medien des "Westens" der selben Meinung (Assad=böse usw.), Zeitungen aus anderen Ecken der Welt haben jedoch ganz anderes berichtet. Die hiesige Presse von vonerein als schlecht abzustempeln wäre natürlich pauschal dumm, wenn man sich aber eben ein wenig mehr damit beschäftigt, wird man feststellen, dass durch eben diese Zentralisierung der Quellen, die allermeisten Nachrichten über wenige Zweige verlaufen, welche wiederrum in privaten Händen liegen. Man könnte jetzt vermuten, eben diese Struktur ermögliche eine Kontrolle der Medien, vorallem da es sich hier um ein sehr mächtiges Werkzeug handelt, belegen kann man das ohne weiteres aber natürlich nicht. Trotzdem sollte man sich nicht schön reden oder leichtfertig abstempeln, was die hiesigen Medien nun mal sind: ein Instrument um den Volkeswillen in eine bestimmte Richtung zu lenken. Schönen Abend.

0

Bei einer wissentschaftlichen Arbeit MUSS jemand eine schriftliche Leistung erbringen gemäß den Regeln desjenigen, der die Arbeit fordert (Prüfer, Schule), und dazu zählen auch die Zitierregeln.

Ein Zeitung oder sonstiges Medium muss nichts abliefern, sie macht das freiwillig von sich aus. Es ist auch nicht immer einfach, sämtliche Quellen wiederzugeben (bei online veröffentlichten mag das noch gehen, ansonsten wird es unangemessen schwierig).

Dir als Konsument steht es dann natürlich frei, wie und nach welchen Kriterien du die Qualtät und Seriosität eines Artikels bewertest.

Stimmt wohl. Bleibt nur die Frage offen wie so viele Leute ungefragt glauben können was irgendwo in irgendeinem Blatt steht.

0

Moin Sonnenbrille, da geht es mir ganz wie dir: Oft fragt man sich "Achja, wirklich? Wo steht denn das?" und stellt fest, dass außer einem kleinen (dpa) nichts dort vermerkt ist.

Zeitungen sind echt mit Vorsicht zu genießen. Diese ganzen "Provider-Nachrichten" würde ich pauschal in die Tonne treten. Eine Wochenzeitschrift recherchiert i.d.R. besser und ist auch nicht so "hektisch" dem Tagesgeschehen unterworfen.

Freut mich ja, auf soner Seite auf helle Gemüter zu treffen. Allein neulich, bei der Syrienkrise, war es schon enorm, inwiefern sich die die westlichen Nachrichtenagenturen und z.B. Russia Today unterschieden. Im Endeffekt kann man wohl nur sagen, dass man als einfacher Bürger nur das wissen soll, was man wissen soll, ob wahr oder unwahr, richtig oder falsch spielt dabei keine Rolle.

0
@Sonnenbrille234

Viele Medien haben eine politische Färbung, manche deutlich, andere zurückhaltender. Zudem ist es für ein einzelnes Medium auch kaum möglich, eine umfassende objektive Berichterstattung zu führen.

Wenn du dir also ein halbwegs realistisches Bild der Welt machen möchtest, hilft es nur, ein breites Spektrum an Medien zu konsumieren. So kriegt man das Meiste mit und auch aus verschiedenen Blickwinkeln. Dass das aufwändig ist, ist mir klar. Mit der Zeit lernt man schon einzuschätzen, welche Zeitungen "besser" sind, wobei auch diese Einsicht subjektiv ist.

0

Geben sie ja. Z.B. ap oder reuters od ddp. Das sind die Quellen.

Eben nicht. Von den Agenturen bekommen die großen Zeitungen ihre Meldungen über nen Liveticker. Die Agentur an sich ist aber keine Quelle. Jede Aussage muss mit einer Quelle unterlegt werden, wenn sie keine Schlussfolgerung ist. Das hab ich bisher allerdings noch nie bei ner Zeitung gesehen.

0

Was möchtest Du wissen?