Wieso müssen sich deutsche Rockbands immer politisch outen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ein Outing wird eigentlich nur von den deutschen und ebenso  nicht-deutschen Rockbands gefordert, die mit zweideutigen Texten und politischen Symbolen spielen oder deren Mitglieder eine politische   Vergangenheit haben. Es gibt aber auch andere Gründe, warum Gerüchte entstehen. Gründe die nicht immer sachlich sind.

Ich finde es hervorragend, wenn Bands interviewt werden. Ich lese gerne Berichte, in denen solche Themen ohne Scheuklappen analysiert werden, wie hier mit der  schwedischen Band Perkele, die ich gerne höre:  http://www.moloko-plus.de/artikel/interview/perkele-856

Vor allem sehr kommerziell orientierte Deutschrock-Bands spielen gerne mit Doppeldeutigkeiten (Böhse Onkelz, Frei.Wild, etc). Zu extreme Aussagen lassen solche Bands  lieber, da das sonst den Umsatz gefährdet.

Andere Band dagegen geraten in Verruf, weil sich viele "Fans" aus dem "anderen Lager" dazu gesellen, obwohl es keinen Grund dafür gibt. Diese "Aktivisten" versuchen überall Subkulturen und Fangemeinden zu unterlaufen. Diese Aktivitäten sind so ausgeprägt und verbreitet, dass es einen eigenen Begriff dafür gibt: Querfront. In dem verlinkten Interview oben wird das auch angesprochen.


Weil es in Krisenzeiten wichtig ist zu sagen wo man steht und manche Bands wollen gar nicht, dass eine bestimmte Klientel ihre Musik gut findet.

Das ist doch lächerlich,...

1
@MrHilfestellung

Bei mir haben ausnahmslos "alle" Künstler, die sich in der Öffentlichkeit politisch outen (egal ob: links, rechts, mitte), auf Lebenszeit ausgeschissen und damit ihre Authentizität und Originalität verspielt ! Es geht mir hier um den Berufsethos :D

0
@Zuckerlilly

Dann magst du also lieber nichtssagende Bands?

Berufsethos? Viele Bands und Musiker machen Musik aber nicht aus kommerziellen Gründen, die haben irgendwann mit Musik als Hobby angefangen und wurden dann bekannter. Sollen sie sich für dich und das Musikgeschäft verändern und ihre politische Meinung verheimlichen. Das sind nicht nur Musikroboter sondern auch Menschen mit eigenen Meinungen, und die sollten sie auch ruhig in ihrer Musik zeigen.

Ansonsten AFD wählen, die haben es nicht so mit der freien Kunst, die wollten in Hamburg eine Punkband für den Hafengeburtstag verbieten lassen, sind aber kläglich gescheitert.

4

Weil sich nun mal Menschen entschieden haben, aus '33 zu lernen. Es ist gut und wichtig, dass deutsche Rockbands sich politisch von bestimmten Ansichten distanzieren, weil damit bestimmte Menschen dahin gedrängt werden, wo sie hingehören: Ins politische Abseits.

Wenn dir sowas den Hörspaß versaut, dann solltest du dir vielleicht mal Gedanken darüber machen, warum sich deine favorisierten Bands von dem distanzieren, was dich offenbar nicht stört.

Kunst sollte neutral und originell sein und nicht in eine politisch korrekte Norm gepresst werden. Du hast offensichtlich keine Ahnung von Musik :) 

0
@Zuckerlilly

"Kunst sollte neutral sein" hört man immer nur von denen, denen die Aussage der Kunst nicht gefällt. Komischerweise. Wenn du wüsstest was Kunst ist, wäre dir bewusst, dass sie in fast allen Fällen politisch ist. 

Mit politischer Korrektheit hat Antirassismus übrigens nichts zu tun, sondern nur mit gesundem Menschenverstand. Dass deine Bands Menschen wie dich nicht als Fans haben wollen ist mehr als verständlich.

3
@OhneRelevanz

"Kunst sollte neutral und originell sein und nicht in eine politisch korrekte Norm gepresst werden. Du hast offensichtlich keine Ahnung von Musik :)"  Du verwechselst Kunst mit larmoyanten, bedeutungslosen Kitsch.

2

Rammstein beispielsweise gehört zur neuen deutschen Härte, aber wurden anfangs Richtung Rechts gehalten, dabei sind die eher links.

Rammstein ? nicht Dein Ernst, oder ? sagen können die viel wenn der Tag lang ist

1

Wer sich in Deutschland in der medialen Öffentlichkeit bewegt tut gut daran, immer schön mit dem politisch korrekten Chor mitzusingen....., ansonsten ist er nämlich sehr schnell weg vom Fenster.

Desweiteren bewegen sich ziemlich viele " Künstler " sowieso in einer Paralelwelt, in der man es sich leisten kann nach Herzenslust linke Weltanschauungen auszuleben ohne allzuviel Risiko einzugehen, in Kontakt mit der bösen Realität zu kommen.

Und natürlich ist es gut fürs Image, auf der angeblich " richtigen " Seite zu stehen und das auch lautstark in die Welt hinaus zu posaunen......, dafür gibts nämlich jede Menge Streicheleinheiten durch diejehnigen die hier die veröffentlichte Meinung dominieren.

Sprich....: wer schön laut " gegen rechts " heuchelt, der trifft in der links-dominierten Medienwelt auf offene Türen.

Sich da gegen den Zeitgeist zu stellen und eine kritische Position zu vertreten schaffen nur die wenigsten....., erst recht nicht die, welche sowieso gerade erst am Anfang einer möglichen Karriere stehen.

Aber das " Appeasement " der breiten Masse der " Künstler " kennen wir ja schon aus dem dritten Reich und der DDR........

Nix neues also.

Rechte gefallen sich besonders in der  Opferrolle. Das hat Tradition. Je weiter rechts, umso ausgeprägter ist das.

Viele neigen sogar dazu, sich den ganzen Tag lang mit der berühmt-berüchtigten Nazikeule selbst zu verprügeln. Dieser Masochismus ist weit verbreitet.

Das Opfermodell ist der Grundpfeiler jeder rechten Ideologie. Es dient der eigenen Entrüstung, der Geschichtsklitterung, der Rechtfertigung und als Erklärmodell.

Den eigenen Opferstatus kund zu tun, ist die absolute  Lieblingsbeschäftigung, der obsessiv nachgegangen wird. Manche betreiben das so intensiv, dass sie in ihrem Eifer ganz vergessen auch noch etwas inhaltliches los zu werden 😂

4

Rock war an und für sich doch schon immer politisch. - Nun gut. Musst Du ja nicht wissen. 

Sie müssen nicht. Sie wollen. Muss Dir nicht gefallen. 

Ja traurig, aber das ist leider der Puls der Zeit. Da läuft schon seit längerem etwas schief auf der Welt.

Welche Bands outen sich denn politisch, bestimmt nicht alle??

Was möchtest Du wissen?