Wieso müssen alle Buddhisten sterben und wiedergeboren werden, wieso dürfen die nicht einfach unendlich leben?

12 Antworten

Wieso müssen alle Buddhisten sterben und wiedergeboren werden, wieso dürfen die nicht einfach unendlich leben?

Ich bin Soto-Zen-Buddhist und werde eine Erklärung versuchen.

Buddhas Erkenntnis

Eine der ersten Einsichten des Buddha war, dass alle Erscheinungsformen vergänglich und zudem ständiger Veränderung unterworfen sind. Es gibt keine ewige Konstante.

Selbst riesige Gewässer trocknen irgendwann einmal aus und riesige Felsen werden durch Erosion abgetragen, bis sie praktisch zu Staub zerfallen sind.

Das menschliche Leben macht hierbei keine Ausnahme - unabhängig von Macht, Reichtum, oder Moral sind wir alle Alter, Krankheit und Tod unterworfen.

Weshalb sollten Buddhisten davon eine Ausnahme machen?

Leben nach dem Tod

Der Buddha hat übrigens in seinen Lehrreden die Existenz einer ewigen Seele verworfen und zu Spekulationen über Tod, Jenseits und Co geschwiegen.

Es gibt im Buddhismus auch keine Lehre von einem allmächtigen Gott, keinen Propheten, keine göttlichen Gebote, kein Konzept von Sünden, oder deren Bestrafung.

Er sah es nämlich nicht als sinnvoll an, sich mit irgendwelchen Theorien den Kopf zu zerbrechen, sondern wollte, dass die Menschen jetzt selbst ihren Weg gehen.

Wiedergeburt

Die Vorstellung der Wiedergeburt ist in den verschiedenen Formen des Buddhismus, sowohl innerhalb, als auch außerhalb Asiens sehr unterschiedlich.

Ich folge beispielsweise der Interpretation des japanischen Priesters Shohaku Okumura, für den "Wiedergeburt" nichts mit dem Tod zu tun hat.

Aus seiner Sicht sind die traditionellen "sechs Daseinsformen der Wiedergeburt" lediglich symbolische Beschreibungen für psychologische Grundverfassungen.

Ich halte diese Deutung für schlüssig, da der Buddha wie gesagt selbst keine aufwändigen Wiedergeburtstheorien in die Welt gesetzt hat.

Wiedergeburtsgeschichten sind Elemente aus vor-buddhistischem asiatischem Volksglauben, die vom Buddhismus nicht gewaltsam unterdrückt, sondern integriert wurden.

Weil der Körper aller Menschen dem biologischen Tod und Zerfall unterworfen ist. Ihre Seele, ihr Geist, bewegt sich auf buddhistischen Wegen, den sie notabene selber gewählt haben, wie auch jeder gläubige Christ den geistigen Weg für seine Seele selbst gewählt hat und jeder Atheist den geistigen Weg seiner Seele selbst gewählt hatte.

Ziel dieser Wahl war und ist, dem Geist/der Seele jene Erfahrungen zu gönnen, die er sich mit Inkarnation gewünscht hatte.

Es könnte sein, dass es keine Wiedergeburten sowie keine Seelen gibt und das Bewusstsein beim Tod ausgelöscht wird. Auch wenn es Wiedergeburten geben sollte, muss leider irgendwann jeder Mensch sterben, weil Jedes Jahr Millionen Babys geboren werden und die Erde sehr schnell überbevölkert wird.

Was möchtest Du wissen?