Wieso mögen wir die Angst?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Bin gerade vom größten Rummel (Volksfest) in Thüringen nach Hause gekommen. Genau Deine Frage stellte ich mir als ich Leute nach einer Achterbahnfahrt sah. Warum macht das der Mensch ??! Die Antwort gibt das menschliche Gehirn. Angst ist ein Impuls , der in einer bedrohlichen Situation an jede Zelle unseres Körpers geleitet wird. .Zu einer Zeit als der Mensch sein Essen noch selber jagen musste, war das überlebenswichtig. Hat der Urmensch den Steinbock erschlagen, gabes Nahrung für die Sippe. .Hat er aber zu wenig Angst gehabt, war er oft selber Nahrung für den Tieger. .Dabei belohnt unser Gehirn jede überstandene Streßsituation, jede überstandene Todesangst mit einer Art Glückshormon , ( Serotonin ). Nach jeden Nervenkitzel entspannt sich unser Gehirn, der Mensch empfindet Freude. Man Lebt!! Das schönste aller Glücksgefuhle!

Wir mögen Nervenkitzel aber nicht die Angst. Da verwechselst du etwas.

Ich bin im juli auf den Rummel gegang (Volksfest) da gabs Etwas änliches wie eine Achterbahn , hatte Angst drauf zu gehn aber dan dachte ich mir man lebt nur einmal ... Und zu deiner Frage wieso man ern gruselt oder erschreckt , weil es am Ende witzig ist der Ausdruck von der Person :D

Naja wenn der Mensch Angst hat, wird Adrenalin ausgeschütete, sowie kp z.B. schnell mit den Fahrrad ein Berg runter fahren, das macht einen auch glücklich, ist halt für die Not da falls was ist, aber wenn es keine wirklich gefahr ist werden wir durch Glückshormone glücklich.

Wir mögen es generell, Gefühlslagen unernst durchzuspielen, nicht nur Angst. Deswegen weinen ja manche vor Rührung im Kino. Echte Angst ist allerdings kein gutes Gefühl, und viele Menschen erleben sie eigentlich nie (zum Glück).

Weil dein reales Leben in Watte gepackt ist. Vorm Fernseher mit chips, mit Decke zum hochziehen, wenn es zu gruselig wird (will das nicht sehen). Es ist Fiktion, die weit weg ist, aber Reiz hat. Halloween hat doch auch nur einen Spaßfaktor. Danach Tür zu.

Hi, nicht alle mögen "Angst" bzw. Furcht, auch nicht zu allen Lebenszeiten. Was viele mögen, ist der Nervenkitzel. Die Gefühlswallungen. Damen lesen, sehen gerne was traurig - schönes, Herren lesen, sehen lieber was brutales, gruseliges. Aber da darf man nicht verallgemeinern. Ist si o wie mit Gewürzen. Manche essen gern leis (fad), andere super scharf, spicey. Ich mag gerne superscharf, aber nicht brutal. Gruselig ist filmmäßig fast schon kindisch. Wenngleich ich Edgar Allan Poe sehr wertschätze. Also, es geht um den Anstoß, das Erleben von Emotionen - in Sicherheit. Ob Achtwrbahn, Bungee, Geisterbahn - oder Schnellfahren auf der Autobahn, im Jet - oder eine lange Thai Massage bzw. eine innige Aktion mit dem Partner . es geht um gefühlsmäßigen Konsum, um Erfüllung von Ansprüchen. Gruß Osmond.

Ich glaube, wir mögen nicht die Angst, sondern vielmehr das Gefühl, das sich einstellt, wenn sie wieder verschwindet.

Das ist keine echte Angst, sondern nur Nervenkitzel. Deshalb fahren viele Leute Achterbahn und kreischen lustvoll dabei.

Angst ist ein gemeines Gefühl, und das Allergemeinste ist die Todesangst. Das würde ich noch nicht einmal meinem ärgsten Feind wünschen.

shatyrah 23.08.2012, 23:25

Stimmt hatte mal panische Angst, dannach ist nichts mit Glücksgefühl oder ähnliches! Dann steht man erst mal unter Schock! Schreckliches Gefühl!

0
Nachtflug 23.08.2012, 23:34
@shatyrah

Ja, so ist es. Danach sind die Knie weich und man ist absolut nicht fähig, irgendwas Vernünftiges zu tun.

0
shatyrah 24.08.2012, 00:31
@Nachtflug

Ganz genau weiche Knie trifft es - ich hatte den Eindruck gleich zu kollabieren, als der Schockzustand nachließ. Das wünsche ich niemandem!

0

Sehr gute Frage!! :) Mir macht das auch Spaß, schaue immer hin, obwohl ich eigentlich wegschauen möchte. Weiß auch nicht so recht warum, aber wenn ich gute Horror-oder Psychofilme geschaut habe und ich diese "Angst" überwunden habe, freue ich mich immer sehr. Vielleicht will man über sich hinaus wachsen? Den Kick holen und das hängt wohl wie oben beschrieben mit dem Adrenalin und den Gkückshormonen zusammen.

Steht in der neuen "Bild der Frau":

Der Psychologe Prof.Walschburger der Freien Universität Berlin sagt dazu: Das ist Angstlust. Eine Mischung aus Angst und Lust. Sie kann nur dannentsteh´n, wenn wir wissen, dass das was uns Angst einjagt, nicht real ist!

Wenn wir also gemütlich aufs Sofa gekuschelt einen Gruselfilm gucken und wissen, dass uns nix passieren kann.

"Psychohygiene"

Manche Menschen legen noch Wert darauf, ihr Unterbewusstsein vom Psychodreck dieser Welt frei zu halten, weil es uns beeinflusst und verroht, ohne dass man es selbst merkt.

Manche legen noch Wert auf schönes, ehrliches, gesundes, lebensbejahendes. Viele, vor allem Jugendliche stehen mittlerweilen auf Tod, Gewalt, Verwesug  und Vernichtung.

Gewalt, Dämonismus, Pornografie, Geldgeilheit sind die Dinge, die schon vor tausenden Jahren in der Bibel verurteilt wurden.

Und exakt das ist es, was unsere Sender rund um die Uhr ausstrahlen.

Bibel:

Die ganze Welt logt in der Macht dessen, der böse ist.

Gott hasst die, die Gewalt lieben.

13 Böse Menschen aber und Betrüger werden vom Schlechten zum Schlimmeren fortschreiten, indem sie irreführen und irregeführt werden.+
14 Du aber, bleibe bei den Dingen, die du gelernt hast und zu glauben überzeugt worden bist,+ da du weißt, von welchen Personen du sie gelernt hast,+ 15 und da du von frühester Kindheit+ an die heiligen Schriften gekannt hast, die dich weise zu machen vermögen zur Rettung+

Es kann aber jeder selbst entscheiden, was er sich reinzieht.

Wegen den homonen die wir freisetzen also den kick. Aber spass macht es erst nach dem Schock und nicht beim schock weil der rausch noch wirkt.

Man hat Angst, weiß aber, dass einem nichts passiert. Die Sicherheit machts.

Ich denk wegen dem Adrenalin.

Ich finde sowas nicht toll...ich kann keine Horrorfilme, -shooter oder sonstiges zum verrecken nicht ausstehen!

Was möchtest Du wissen?