wieso mögen so viele The Walking Dead?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Es gab auch in den 70/80ern schon sowas wie einen Zombiehype (vielleicht ist dir Romero ein Begriff). Insofern ist mit unserer Gesellschaft in dem Punkt nicht viel mehr los als vor Jahrzehnten. Und Gewalt als Unterhaltungsmittel gab es bereits bei den Römern.

Außerdem scheinst du die Serie auf die reinen Gewalthandlungen zu beschränken und zwischenmenschliche Konflikte, etc. (davon gibt es in der Serie übrigens einige) komplett zu ignorieren.

Schlussendlich spielt die Serie in einer postapokalyptischen Welt, in der Zombies existieren. Bekanntlich besitzt der Mensch einen sehr starken Überlebenswillen, ergo wird er alles tun um zu überleben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
jimithechainsaw 20.02.2016, 01:49

Man muss aber zugeben dass man "zwischenmenschliche Konflikte" nicht zu sehen bekommt wenn man, wie die Fragestellerin, nur die aktuelle Folge (9 Staffel 6) sieht. Ich zähl mal zusammen: eine ganze Biker-Gang, eine ganze Familie, ein Auge eines Hauptdarstellers, und Glenn kommt schon wieder gaaaaanz knapp davon.
Ansonsten hast du natürlich recht, und eine Serie sollte man nicht nach einer Folge beurteilen.

1
data2309 20.02.2016, 02:24
@jimithechainsaw

Staffel 6 Folge 9.

keine ahnung: klappe halten!

und Spoilern ohne vorwarung; geht mal garnet.

3
xdanix77 20.02.2016, 12:37
@jimithechainsaw

Keine Ahnung welche Folge sie gesehen hat. Bei dem Teil mit den Kindern ging ich von dem kleinen Mädchen ganz am Anfang von Staffel 1 aus. Ich selber bin noch irgendwo am Anfang von Staffel 6.

0

Ich schaue die Serie auch total gerne an. Ich bin eine brave zwanzigjährige Studentin und habe keinerlei Probleme. Was sagt diese Serie also über den Menschen aus, der sie gerne anschaut? Rein gar nichts.

Vielleicht hast du sie nicht richtig verstanden. Es geht nicht um das Gemetzel. Das ist nur Nebenprodukt. Natürlich wäre es nicht nötig gewesen, regelmäßig Nahaufnahmen zu zeigen, wie Gehirn durch die Gegend spritzt oder einem Zombie Gedärme aus dem Mundwinkel hängen. Da stimme ich dir ja zu. Aber damit muss man rechnen, wenn es um eine ab 18 freigegebene Serie aus den Waffen-affinen USA geht.

Der eigentliche Reiz der Serie liegt in der soziologischen Studie von Menschen, die am Abgrund stehen. Was tun sie dann? Was ist mit Moral? Das ist richtig spannend. Besonders die ersten beiden Staffeln sind diesbezüglich wirklich faszinierend und meiner Meinung nach sehr realistisch. In der dritten Staffel wird die Psyche des Menschen noch einmal anders beleuchtet. In der vierten und fünften Staffel wird einem nochmal richtig erschreckend gezeigt, wie es noch ablaufen kann.

Die Serie ist also in erster Linie extrem spannend. Man kann eigentlich gar nicht aufhören, wenn man ein paar Folgen angeschaut hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso nicht? Die Serie ist doch richtig gut gemacht. Viele Spannungsmomente, gut gewählte Chraktäre. Die Handlung ist kontinuierlich fortschreitend und immer wieder spannend, wie man ums Überleben kämpft. Einfach eine gute Serie. Und es ist nur eine Serie. Das heißt doch nicht, daß mit der Gesellschaft etwas nicht stimmt. Es ist ja nur eine Fernsehserie. Ist sicher nicht für jeden etwas. Wenn du so zart besaitet bist, mußt du es ja nicht gucken. Andere lieben es genau diesen Kick zu erleben, den solche Serien mit sich bringen, eben im vollen Bewußtsein, daß es nur eine Serie ist.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Serie ist total packend und spannend auch wenn sie meiner Meinung nach etwas langweilig in den erst folgen ist. Sie zeigt ein Szenario einer Zombieapokalypse das viele Menschen in der heutigen Zeit bzw in der Zukunft erwarten. Man sieht wie durch dieses Ereignisse die individuellen Charaktere sich immer weiter verändern. Aus Carol einer Frau die sich von ihrem Mann unterdrückt und geschlagen wird jemand wird der Kindern beibringt wie er sich das Leben rettet und sich vor Zombies verteidigt. Eine die nicht einmal mehr mit dem Auge zuckt wenn Zombies auf sie zu kommen. Andererseits zeigt die serie das wichtige im Leben mehr zu schätzen. Einfache dinge wie die Liebe der Familie, ein dach über dem kopf, wasser zu duschen oder gar essen und trinken. Ich finde die serie hat sehr viele aspekte wieso man sie mögen kann. Lg hoffe konnte dir einen anderen Blickwinkel auf die Serie bieten :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
data2309 20.02.2016, 02:30

Also ein "zombie"-Szenario wird die Menschheit in dieser Art wohl nie erleben. aber prinzipiell könnte es in einer postapokalyptischen welt zu solchen Konflikten zwischen verschiedenen MenschenGruppen kommen. 

1
Riiina97 20.02.2016, 09:21

https://youtu.be/TKeQXkMhukI nana nicht zu früh urteilen ohne genauere Informationen ;) die fragen die er sich zum ende hin übrigens stellt werden in The walking dead übrigens dargestellt.

0
VortexDani 20.02.2016, 16:57
@Riiina97

Es gibt eine "Art" Zombies, Bernsteinschnecken  die für Larven des parasitären Wurms "Leucochloridum paradoxum" als Zwischenwirt dienen. 

"Leucochloridium paradoxum lebt in der Kloake oder der Bursa Fabricii (einem lymphatischen Organ) verschiedener Vogelarten. 

Die Eier des Saugwurms, die von einer harten Schale umgeben sind, gelangen mit dem Kot in die Umwelt.

Auf wassernahen Wiesen schlüpfen aus den Eiern durch Einwirkung von Feuchtigkeit Wimperlarven (Miracidien), die über die Haut in die Schnecke eindringen und diese somit infizieren. 

Die Larven wandern vom Verdauungstrakt der Schnecke in die Mitteldarmdrüse, wo sie sich in Cercarien verwandeln. Durch ungeschlechtliche Vermehrung entstehen hunderte von Cercarien, die sich in langen Schläuchen sammeln, denSporocysten. Ein oder mehrere Sporocystenschläuche erstrecken sich durch den ganzen Körper der Schnecke bis in die Fühler.

Hierdurch werden die Fühler riesenhaft vergrößert, es entsteht eine farbig gebänderte und pulsierende Fühlermade

Die auffällige Farbe und Bewegung des Fühlers lockt Vögel an, die die Fühler als Nahrung ansehen. Aufgrund der Größe der Fühler ist die Schnecke nicht mehr in der Lage diese einzuziehen. 

Im Verdauungstrakt des Vogels entwickeln sich die Cercarien zu adulten Tieren. Diese vermehren sich in der Kloake sexuell und legen Eier, die wiederum über den Kot ausgeschieden werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Leucochloridium\_paradoxum

Aber Menschen sind eher zu komplex für so einen Wirt, also zu unberechenbar weil dessen Chemikalienausschüttung und Anknüpfung an bestimmte Reaktionszentren sehr ineffizient wäre. Und auch weitere Faktoren schränken ein Szenario ein - Das mit dem Kokainvirus ist interessant, aber selbst wenn, der Mensch ist unter Angst so gefährlich für sich selber, dass er die infizierten schnell in Quarantäne einsperren würde bzw aus dem Weg schaffen, also wäre eine Ausbreitung über direkten Biss gering, durch Luft Trinkwasser etc dagegen rasch. Schmierinfektion wohl dazwischen. Und wie der Teenie im Video schon erwähnt hat, auch infizierte würden sich untereinander fressen, und bestimmt auch sich selbst wie einige Drogenfälle bezeugen. Wobei, ganz ausgeschlossen ist ein gut angepasster Parasit natürlich nicht...

0

Das war jetzt wohl die neunte Folge der sechsten Staffel. Da in die Serie ein zu steigen ist der falsche Weg - dann ist klar, dass dein Fazit mit einem Wort nur "schrecklich" lauten kann. Wenn du jedoch siehst, wie die ganzen Charaktere der Hauptdarsteller sich entwickeln, da ist es einfach nur spannend!! Guck dir die Serie mal von der ersten Staffel an und wenn du auch nur einen Hauch für Horror übrig hast (ich bin wirklich kein eingefleischter Horror-Fan) dann wirst du (wie ich) die Serie lieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich finde die Zombies sind extrem gut gelungen. Der Reiz ist wahrscheinlich dass die Serie immer spannend bleibt da sich die Akteure immer in Gefahr befinden und jeden Moment etwas passieren kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ähm, so ist es eben in einer postapokalyptischen Welt, es wird versucht realistisch dargestellt zu werden. Du gehst ja auch nicht in einen Horrorfilm und beschwerst dich dann, dass dort Leute sterben, oder etwa doch?

Wenn eine Serie schon "The Walking Dead" heißt und ab 18 ist, sollte man so ungefääähr wissen, um was es wohl geht.

Ich verstehe dein Problem da in keinster Weise, sorry.

Du suchst wahrscheinlich nur Bestätigung, sowie du dich ausdrückst, die bekommst du von mir aber jedenfalls nicht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat dir als Kind niemand Märchen vorgelesen? Ist doch dasselbe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hast du dir ja die beste Folge ausgesucht zum Einsteigen...
Es sind wirklich nicht alle Folgen so, in den meisten stirbt niemand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Och, du Arme. Hat die böse Geschichte dich verwirrt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Erwachsene schlachten Zombies reihenweise ab..."  
Was sollen sie denn sonst tun? Ihnen das eigene Gehirn als Ragout mit Zitronsaft kredenzen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?