Wieso mögen so viele die SPD und Martin Schulz?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

1. bauen die bürgerlichen Medien Schulz als Hoffnungsträger auf und 2. gibt es etliche dämliche Malocher, die sich der Illusion hingeben, die sPD könne wieder eine soziale Partei werden.

DH mit Auszeichnung! Nur muß ich Dich in einem Punkt etwas korrigieren, nämlich bei Deiner Wortwahl "bürgerliche Medien". Leider kann man diesen Begriff heute nicht mehr verwenden, denn wären unsere bundesdeutschen Medien wahrhaftig, bürgerlich und bürgernah, dann hätten wir eine wesentlich bessere, neutralere und gewissenhaftere Medienlandschaft. Der Begriff "Abhängige Mainstreammedien" würde unsere verlogene Medienlandschaft besser beschreiben.  Die Genossen der SPD haben mit ihrer Partei sich schon lange den Wandel von Kämpfern für soziale Gerechtigkeit zur neoliberalen Kapital-Beteiligungsgesellschaft vollzogen. Die Genossen der SPD betreiben die AWO-Seniorenheime, besitzen große Medienbeteiligungen und sind sich auch nicht zu schade in der Tourismusbranche mitzumischen. Die DDVG ist die Kapital-Beteiligungsgesellschaft der SPD.

0
  1. Wer sind "so viele"?

  2. Ja was weiß denn ich warum jemand Herrn Schulz mag. Vielleicht verspricht er besonders gut die alten SPD-Phrasen. Oder Sein Bart ist so sexy. Oder die Leute stehen auf ältere Herren mit Glatze. Oder vielleicht ist es auch schön, mal ein unverbrauchtes Gesicht zu sehen?

Die Tochter vom Gabriel mag aber Martins Bart gar nicht!

0

Viele Menschen wollen eine Veränderung und sind mit der CDU nicht mehr zufrieden, deshalb hat die afd auch so stark an Wähler gewonnen, damit wenigstens etwas sich verändert. Die afd tut das auf die asoziale und rechte Art, hingegen die SPD eher sozialer ist. Viele sehen in ihm ein funken Hoffnung... Deshalb verliert auch die afd an Wähler

weil er plötzlich als der große Heilsbringer der SPD präsentiert wird.

Ich erinnere an eine Ausspruch eines SPD-Politikers:

Wenn die Wähler das glauben, was ihnen Politiker vor der Wahl versprechen, sind sie selbst daran schuld.

Dein Beitrag ist nun fast zwei Monate her und langsam relativiert sich wieder alles.

Zwischenzeitlich lag Schulz sogar einmal 11 % im Direktvergleich vor Angela Merkel. Nun liegt Merkel (44 %) im Vergleich zu Schulz (29 %) wieder um 15 % vor ihm.

Die SPD lag auch schon mal 1 - 2 % vor der CDU/CSU. Inzwischen liegt die CDU/CSU wieder bei 35/36 % und die SPD so bei 29 - 31 %.

Spannend wird es wieder, wenn der Wahlkampf dann, hoffentlich mit interessanten Themen und INHALTEN, beginnt.

Martin Schulz lockte ja nur mit "Wohlfühl-Überschriften". Er hätte auch sagen können, dass er gegen Mundgeruch und Schweißfüße ist. Da würde niemand widersprechen. Nur müsste Martin Schulz nun auch erklären, wie er Mundgeruch und Schweißfüße bekämpfen will.

Nun sind wir nochmal vier Monate weiter und die SPD ist wieder bei ihren ursprünglichen 22 - 24 % angekommen.

0

Aus dem Grund weil viele nicht mit der Politik von Merkel zufrieden sind und er für sie die bessere Alternative ist.

MFG Marco11m22

Er kann mit 1000 Worten nichts sagen.

Anderseits vermittelt er eine Art "Heilung" der geschundenen Seelen, die schon dachten ihnen bleibe nur noch die AfD zu wählen.

Dass er keine Inhalte hat, was soll's, bekanntlich stirbt die Hoffnung zuletzt.

Weil die SPD immer sozial ist wenn Wahljahr ist und die Bevölkerung so doof ist und das frisst.

Weil er ein guter Schnacker ist, der bereits auf dem europäischen politischen Parkett ein paar "gute" Runden hingelegt hat. 

Weil sie nach einer langen Zeit auf einem Schiff gen Untergang einen Kurswechsel herbeisehenen und glauben, durch einen anderen Kapitän ändert sich alles. :D :D :D 

Aber die, die sich informieren, darüber, dass der Schulzi Agenda 2010 eingeführt hat, Ceta befürwortet hat, und so weiter, die mägen ihn nicht. Mag die Suggestivfrage kein bisschen.

Wer hat uns verraten...Sozialdemokraten...

Nur weil Mutti schon lange am Steuer war, wird es doch durch SPD wählen nicht besser, ganz ehrlich Leute! Wacht auf!

Ich denke, er wird nur so beliebt dargestellt, damit ihn eben um so mehr mögen. Selbsterfüllende Propagande!

Es ist Wahljahr, da versuchen sämtliche Politiker sich von der besten Seite zu zeigen. Mit Merkel sind viele nicht zufrieden, das hat die SPD kapiert und so hypen sie jetzt ihren Kandidaten.   

Leider stimmt das :/

Heute würdest du die Frage so auch nicht mehr stellen, oder?

Das frage ich mich auch.

Herr Schulz ist nd war "Freund und Kumpel" des Herrn Jean-Claude Juncker der in vielen Medien als "staatlicher Steuerhinterzieher" bezeichnet wird.

Und so ein mann wird Kanzlerkandidat der SPD????

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/steuerparadies-luxemburg-das-chamaeleon-13252268.html

 

Könnte es nicht sein, dass Jean Claude Juncker Regierungschef von Luxemburg war und als ein solcher einfach nur die Interessen seines Landes vertreten hat?

Deutschland vergiest auch die Tränen, wenn irgendwo in der Welt Kinder durch eine Bombe zu Tode gekommen sind. Aber das auf der Bombe evtl. ein "deutscher Gruß" durch Heckler & Koch oder Messerschmitt-Bölko-Blohm aus Deutschland stand, verschweigen wir gerne.

Wir sind gegen Kriege und vervierfachen aber unsere Waffenexporte! Deutschland hatte letztes Jahr bis zum 30.06. den Waffenexport des Jahres 2015 verdoppelt. Bedeutet im Umkehrschluss, dass wir wohl bis Ende 2016 dann den Waffenexport vervierfacht haben.

Ist jetzt Frau Merkel deswegen eine Kriegstreiberin? Nein, weil an den deutschen Waffen und Raketen Arbeitsplätze, Steuereinnahmen, Sozialabgaben usw. hängen. Abgesehen von den Zulieferern und wiederum dessen Arbeitsplätze.

So spielt halt jeder seine Karten zum eigenen Vorteil aus. Willst du Jean-Claude Juncker etwa vorwerfen, dass er als Regierungschef die Landesinteressen vertreten hat?

0

Das was Martin Schulz da macht erinnert doch etwas an Populismus.

Mal abwarten wie das Wahlprogramm aussieht und ob er auch Konkret kann.

Was möchtest Du wissen?