Wieso mögen die meisten Menschen, die Kinder/Babys nicht mögen, Tiere so gern?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

frag doch die betreffenden menschen einfach mal?!
vielleicht ist es einfach so, das die leute mit vielen tieren keine zeit haben für kinder /babys.
das heist aber ja nicht zwingend, das man sie nicht mag.
ich kann dir einen grund sagen, warum ich in manchen situationen z.b. mein pferd einem menschen allgemein vorziehe:
meinem pferd ist es völlig egal, wie ich in den stall komme. es nimmt mich so hin, wie ich halt grad bin.
mit schei55laune, ungeduscht, verheult, was auch immer. und trotzdem brummelt es mich an und freut sich, das ich da bin.
vielleicht sind das ähnliche gründe, man kann bei tieren auch einfach mal abschalten. bei kindern kann man das in den meisten fällen nicht. die wollen immer irgendwas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich kann nur von mir selbst ausgehen, bin wohl so eine Person^^

Ich kann mit Babies und Kleinkindern einfach nichts anfangen, erst hab ich ständig Angst das ich es kaputtmache oder es mich vollkotzt und dann fehlt mir schlicht die Geduld mir stundenlang unverständliches Gebrabbel anzuhören das die Eltern ja soooo süß finden und 100 mal zu hören wie schlau und hübsch und sowiso toll das Kind doch ist (jay, es kann einen Lappen vollsabbern, große Leistung^^)

Kommen die Kinder dann mal in ein Alter wo sie anfangen einen gewissen Verstand zu entwickeln, sprechen können das es nicht nur die Eltern verstehen und stubenrein sind beschäftige ich mich gerne mit ihnen. Über 15 Jahre lang habe ich ehrenamtlich Kinder und Jugendliche betreut, einige davon aus schwierigen Familie und besonders die letzten 8 Jahre die Kinder mit denen die anderen (zum Teil ausgebildeten) Betreuer nicht klar kamen. Eine intressante und spaßige Arbeit die ich leider aufgeben musste als der Vereinsvorstand wechselte, erzchristlicher Vorstand (EV Freikirche) und "bekennender" Agnostiker geht scheinbar nicht zusammen :(

ich habe auch Haustiere die ich liebe, einen Hund und einen leider total unschmusigen Kater. Hunde allgemein mag ich und es beruht scheinbar auf Gegenseitigkeit, selbst der schärfste Wachhund lässt mich nach wenigen Minuten durch Törchen und ein eigentlich bissiger Hund lässt sich ganz entspannt hinterm ohr kraulen (schon erlebt^^)
Ich mag auch viele andere Tiere, besonders Ziegen, Esel und Pferde (naja, Ponies und Kaltblüter) Habe aber aus chonischem geldmangel nichtmehr die Möglichkeit reiten zu gehen oder mir womöglich diese Tiere zu halten.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist mal wieder eine Aussage!!! Wo kommt das denn her?

Ich kenne z.B. Leute, die weder Kinder noch Tiere mögen.

Ich selber habe zwar keine Kinder, dafür aber 8 Katzen, was aber nicht heisst, dass ich Kinder nicht mag, denn ich bin nebenbei auch noch 4x Grossmutter, bzw. Stiefgrossmutter.

Ich frage mich, was Du eigentlich für Leute kennenlernst oder kennst?

Andererseits, hast Du diese Leute mal gefragt, warum das so ist? Ich denke nämlich, dass man keine solchen Pauschalaussagen machen sollte. Das Leben spielt manchmal nicht so, wie man es gerne hätte und diverse Menschen haben mit Sicherheit auch diverse Gründe, warum sie so oder so denken oder sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hundebesitzerinnen nennen sich oft "Mama". Das bedeutet, der Hund ist für sie Baby-Ersatz.

Viele Menschen fürchten sich vor der Verantwortung, die ein Baby für sie bedeutet.

Rennt der Hund vors Auto und stirbt, ist das eine Tragödie, aber dann besorgt man sich irgendwann einen neuen Hund.

Rennt das Kind vors Auto und stirbt, werden die Eltern ihres Lebens nie mehr froh.

Ich persönlich würde mir die Menschen hierzulande etwas kinderlieber und etwas weniger tierlieb wünschen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann natürlich nicht pauschalisieren, aber hat bestimmt was mit Einflüssen zutun. Sprich die Menschen hatten bestimmt immer nervige Babys / Kinder in der Nähe aber Tiere die sie gern hatten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Achwasweissich
28.08.2016, 11:39

Das kann sein, meine kleine Pflegeschwester war extrem nervig als kleines Kind, wegen ihr musste ich meinen Wellesittich verschenken und den Hund abgeben der erst grade so richtig bei uns heimisch geworden ist :(

0

Tiere sind nicht so anstrengend, klar muss man auch je nach Art mit ihnen gassi gehn, füttern und misten. Aber ein Baby oder ein Kind kann sehr nervig sein, es kann lange schreien und einen Nächte lang wachhalten.

Tiere widersprechen nicht und sind meist nicht so teuer. Kinder bedeuten eine sehr hohe Verantwortung.

Das sind nun mal ein paar mögliche Gründe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viowow
28.08.2016, 08:59

"tiere widersprechen nicht und sind meist nicht so teuer"😂bester witz ever

0
Kommentar von dfllothar
29.08.2016, 09:30

Wuffwuff Wauh! Tiere widersprechen nicht? Dann schau mich mal genau an, kannst du mir von den Augen ablesen, was ich dir sagen würde, wenn ich sprechen könnte? Auch ich als Hund habe sehr wohl eine eigene Meinung und lasse mir nicht immer alles gefallen!

Mir bleibt leider nichts anderes übrig, als dir mit meinem Blick und meiner Körperhaltung klarzumachen, was mir passt und was nicht.

Und meine Einstellung zu Kindern bedeutet auch für mich eine hohe Verantwortung, ich beschütze sie vor Gefahren, wenn ich sie erkenne.

Wuffwuff, das wollte ich dir mitteilen. Diesen Text hat mein Herrchen geschrieben, den hat er mir von den Augen abgelesen.

0

Oh. Bei mir ist das tatsächlich so! Ich weiss auch nicht warum. Ich bin total besessen von Tieren, nicht nur der Katze-Hund Klassiker sondern eigentlich alle (Wirbel)tiere. Kleinkinder finde ich hingegen eklig. Die Babys sind oft schleimig-ölig und kotzen alles voll. Dann stinkt immer alles an denen!

Und die Kleinkinder provozieren mich übelst mit ihren schlabbergeräuschen und ähnlichem! Auch total eklig!

Tiere machen auch Geräusche und haben auch Ausscheidungen, aber ich denke dass ich mich davor nicht so stark ekel weil eine innerartliche Übertragung von Krankheiten wahrscheinlicher ist, als die Übertragung Schlangenkot-Mensch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aimee2010
28.08.2016, 11:18

Wie alt bist du?

0

Die meisten Menschen..... ist übertrieben, aber ich weiss was du meinst. Das ist eine psychische Störung.

In Tiere kann man alles hinein interpretieren und sie konfrontieren einen nicht mit den eigenen Defiziten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viowow
28.08.2016, 20:46

was für ein quatsch😂

0
Kommentar von Viowow
29.08.2016, 12:01

das sollte man nicht tun. die können ganz fürchterlich jaulen😂 ich finds lustig, das du eine abneigung gegen irgendwas als psychische störung ansiehst. und dein letzter absatz ist schlicht falsch. tier konfrontieren ein mehr mit den eigenen defiziten als jeder mensch. weil sie sich nicht verstellen. du bekommt immer und überall die quittung für dein verhalten einem tier gegenüber:)

0

Wie du in Kommentaren schreibst, stützt du deine Aussage lediglich auf deine persönliche Wahrnehmung.

Insofern halte ich das für selektive Wahrnehmung, also irrelevant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man braucht eine Alternative.
Ausserdem sind Haustiere an dich gebunden und gehorchen dir auch so wie Sklaven.
Kinder schreien immer scheisssen sich voll oder machen die dümmsten fehler

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viowow
28.08.2016, 08:58

wen dein haustier dir wie ein sklave gehorcht tut dein haustier mir ziemlich leid.

0
Kommentar von Halloio
28.08.2016, 10:00

Oh Bitte das War eine Übertreibung aber selbst wenn nicht gehorchen gut dressierte Haustiere.

Sie kriegen essen und werden gestreichelt Sklave War nur eine Analogie.

0
Kommentar von Viowow
28.08.2016, 20:47

😂 hast du haustiere?

0

Was möchtest Du wissen?