Wieso möchte die CDU das wir mit 70 Jahren + X arbeiten müssen , obwohl unsere Lebenserwartung bei Männer bei ca. 73 Jahren liegt?

... komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Die Frage ist mir einen Daumen hoch wert!

Aber Hallo... du hast den Grund bereits genannt. Das nennt man "sozial verträgliches Frühableben". Damit ist gemeint, dass eine Person, die aus dem Arbeitsleben ins Rentnerdasein wechselt, möglichst früh sterben sollte, um die Volkswirtschaft nicht zu belasten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TokTokeinEi1
20.11.2016, 13:13

Genauso sehen es alle Handwerker und Arbeiter.

Leider regieren so richtige Faulenzer in Berlin

1
Kommentar von Vectorworks
25.04.2017, 21:52

Danke für die Auszeichnung als hilfreichste Antwort

0

Hier ist mal ein Link zu den Lebenserwartungsstatistiken für Deutschland.

http://www.lebenserwartung.info/index-Dateien/ledeu.htm

Du musst unterscheiden zwischen der Lebenserwartung bei Geburt und der Restlebenserwartung im Alter.

Die Lebenserwatung bei Geburt betrug in Deutschland 

Jahr              Männer             Frauen

1950                63,95               66,02
1960                66,48               71,72
1970                67,44               73,53
1980                69,52               75,17
1990                71,95               78,45
2000                75,04               81,12
2010                77,40               82,74

2015                78,13               82,99

Das sind die Zahlen, mit welcher durchschnittlichen Lebensdauer jemand rechnen durfte, als er geboren wurde. Also heute geborene können mit einer durchschnittlichen Lebensdauer von knapp 79 Jahren (Männer) und 83 Jahren (Frauen) rechnen. Es sterben aber auch einige Leute schon im Kindes- oder Jugendalter oder im Erwachsenenalter vor Erreichen des 65. Lebensjahres. Die sind aber alle in der Statistik mit drin und drücken die durchschnittliche Lebenserwartung herunter.

Wenn aber jemand bereits das 65. Lebensjahr erreicht hat und die Frage nach der Restlebenserwartung stellt, dann ´fallen ja alle, die vor Vollendung des 65. Lebensjahres gestorben sind, heraus und die Statistik schaut ganz anders aus.

Die Restlebenserwatung der 65-jährigen betrug in Deutschland 

Jahr              Männer             Frauen

1950                12,98               13,92
1960                12,19               14,24
1970                11,92               14,83
1980                12,75               16,25
1990                13,98               17,63
2000                15,72               19,15
2010                17,77               20,98

2015                17,57               20.84

Und diese Zahlen sind natürlich für die Rentenbezugsdauer massgeblich. Da siehst Du, dass die seit 1950 etwa um 4,5 Jahre bei Männern und knapp 7 Jahre bei Frauen angestiegen ist (wenngleich in den letzten 5 Jahren ein leichter Rückgang zu verzeichnen war.). HInzu gekommen ist, dass bis vor einigen Jahren die Zahlen beim vorgezogenen Ruhestand (Frühverrentung) ständig angestiegen sind. Dadurch hat sich die Rentenbezugsdauer weiter erhöht.

Die CDU (auch SPD, Grüne und FDP) möchte halt, dass die Rentenbezugsdauer nicht weiter ansteigt, weil sonst die Beiträge zu hoch werden würden. Im Prinzip ist die Verlängerung der Lebensarbeitszeit ein geeignetes Mittel. Aber das funktioniert nur, wenn Arbeitgeber auch bereit sind, ältere Arbeitnehmer einzustellen. Oft aber ist es so, dass ältere Arbeitnehmer es schwer haben im Alter ab 55 oder ab 60 überhaupt noch einen neuen Job zu finden. Und wenn man das Renteintrittsalter erhöht, ohne, dass ältere Arbeitnehmer echte Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben, dann fehlen den Betroffenen die notwendigen Einzahlungen, so dass das dann automatisch zu einer Rentenkürzung und damit zu Altersarmut führt.

Ein wesentlicher Teil der Kostensteigerungen bei der Rente ist auch darin begründet, dass die Politik der Rentenversicherung zusätzliche Lasten aufgebrummt hat, ohne dafür zu bezahlen (Anrechnung von Kindererziehungszeiten, Anrechnung von Ausbildungszeiten, etc.) Das hat zu Belastungen der Rentenkasse geführt, denen keine Einnahmen gegenüberstanden.  Die Politik hat einfach gesagt, dass die Rentenkasse das bezahlen muss, ohne dass man die Rentenversicherung dafür entschädigt hat.

Ich bin nicht gegen diese Zahlungen, aber wenn die Politik so etwas anordnet, muss sie auch für eine solide Finanzierung sorgen. Und das ist bis heute nicht geschehen. Der Bund müsste der Rentenkasse die Aufwendungen aus diesen "versicherungsfremden" Leistungen erstatten. Dass er es nicht tut, ist auch ein wesentlicher Grund dafür, dass heute eine weitere Verlängerung der Lebensarbeitszeit gefordert wird.




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Lebenserwartungen werden weiterhin steigen, das ist da schon einberechnet. Außerdem spielt da noch der Faktor eine Rolle, dass die medizinische Versorgung weiterhin besser wird.

Aber trotzdem ist das ziemlich realitätsfern, da man nicht in allen Berufen bis ca. 70 arbeiten -------> man denke nur an Bauarbeiter oder andere schwere Jobs, wo viele schon vor der 60 zuhause sind weil es nicht mehr geht oder Berufskraftfahrer, die mit so strengen Auflagen konfrontiert werden, dass es je älter man wird immer problematischer wird diese zu erfüllen.

Einerseits wollen junge Leute immer wieder einführen, dass Senioren Fahrsicherheitstests u.a. bekämen, ehe die Politik solche Vorschläge macht. Allein an dieser Ecke sollte man schon sehen, wie irreal das ist, sorry.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TokTokeinEi1
19.11.2016, 10:56

Es sind nicht nur die Bauarbeiter auch viele Handwerker , Industriearbeiteroder auch die Schichtarbeiter die mit ca. 60 Jahren nicht mehr können.

Auch sind viele Berufe Stressbedingt da kann man nicht erwarten das Senioren  diesen Stress noch aushalten können.

4

Wieso möchte die CDU das wir mit 70 Jahren + X arbeiten müssen

Weil "sozialverträgliches Frühableben" noch nicht gesellschaftlich opportun ist. Und weil sie das Geld für die Reichen braucht. Deshalb muss sie die Renten kürzen. (Denn ja: Es geht dabei NUR UM RENTEN-KÜRZUNG.)

Und weil du auf die Barrikaden gehen würdest, wenn man dir die Rente ganz direkt kürzen würde, hat man erst die SPD vorgeschickt, damit die eine "neue Rentenformel" unters Volk bringt, nach der du schon mal nur noch eine Mindest-Rente bekommen wirst. (Damit du dich sanft dran gewöhnst: Die ist noch niedriger als der Hartz-IV-Satz.)

Tja, und jetzt kürzt man die Rente noch weiter, indem man dich erst später (und kürzer) Anspruch darauf erheben lässt. 

Da heute schon rund 70 Prozent der "über 60-Jährigen" arbeitslos oder Mini- bzw. Niedriglohnjobber sind, bedeutet das eben: "Länger ALG2, danach dann direkt die Mindestrente.

Wozu diese Differenzierung; gerade, weil die Mindest-Rente sogar noch niedriger als ALG2 ist; "der Staat" also bei Frühverrentung sogar noch sparen würde? Das hat mit unterschiedlichen Finanzierungshintergründen zu tun. ALG2 wird aus Steuermitteln finanziert, kann also leichter "vermauschelt" werden. Die Rente hingegen wird hauptsächlich über die Rentenbeiträge finanziert.

Senkt man nun die Rentenansprüche, kann man den Rentenbeitrag senken. Das wiederum lässt sich leichter als "Wahlversprechen" verkaufen und kauft so die Wählerstimmen fürs Weiterregieren...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schnoofy
19.11.2016, 21:50


Senkt man nun die Rentenansprüche, kann man den Rentenbeitrag senken. Das wiederum lässt sich leichter als "Wahlversprechen" verkaufen und kauft so die Wählerstimmen fürs Weiterregieren...

Das widerspricht allersings völlig den Prognosen des von der Bundesregierung eingesetzten Schätzerkreises, der von eine Beitragserhöhung in Jahr 2020 ausgeht.

Diese Prognose ist öffentlich, so dass sich Deine These von einem Wahlversprechen in Luft aufgelöst hat.

Mit dem Expertenwissen scheint es also nicht sehr weit her zu sein.

0

Das liegt an der grundsätzlich anderen Gesinnung derjenigen, die innerhalb der CDU die Richtung vorgeben. Wenn sich irgendwann eine Möglichkeit zeigt, daß auch Sterbende noch irgend eine Leistung erbringen können, die nicht nur den behandelnden Ärzten Gewinn bringt, dann wird auch das kein ausgeschlossenes Thema mehr sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denk mal scharf nach. 

Du sollst möglichst lange arbeiten, damit du kaum bis gar keine Rente bekommst. Am besten wäre es wenn du kurz nach Eintritt in die Rente das zeitliche segnest. Und vorher hast dann noch brav bis zum 70. Lebensjahr gearbeitet und immer schön eingezahlt in die Kasse. 

Und von dem Geld das du immer schön brav eingezahlt hast, werden dann für Konzerne Steuererleichterungen finanziert. 

Wer konservativ wählt, muss schon eine gehörige Portion Geisteskrankheit mit sich bringen... 

So viel zum Thema die Politik wird für das Volk gemacht. In Deutschland wiegen schon seit langem die Interessen von Konzernen und Lobbys höher, als die des einfachen Mannes / die der einfachen Frau...

Die SPD ist dabei keinen Funken besser. Und die AFD sogar noch längen schlimmer...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TokTokeinEi1
19.11.2016, 11:06

Geisteskrankheit und die Verblödungsmedienmaschinerie gibt uns den Rest diese Verlogenen  Lobbyisten Partei Großkonzernen und Banken zu wählen.

1

Die Lebenserwartung steigt lt Statistik stetig an. Bei Männern ist sie in der Regel zwar niedriger als bei den Frauen, aber deine angekomme Zahl ist nicht korrekt. Vgl dazu die Zahlen des folgenden Links:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/273406/umfrage/entwicklung-der-lebenserwartung-bei-geburt--in-deutschland-nach-geschlecht/

Je länger gearbeitet werden soll, je weniger muss für die Zahlung der Rentenbeiträge ausgegeben werden. ABER: da die Lebenserwartung auch vom Faktor des erlernten/ ausgeübten Berufes abhängt, bedeutet ein früheres Ausscheinen aus dem Arbeitsleben, dass man nur mit hohen Abstrichen bei der Rentenzahlung in Rente gehen kann. UND: Die wenigsten Arbeitgeber stellen heute noch Arbeitnehmer an, die über 50 Jahre alt sind. Auch das bedeutet, dass sie arbeitslos werden, irgendwann in den H4- Bezug fallen und dann vom Staat aus dazu gedrängt werden, vorzeitig in Rente zu gehen. Bei den dann saftigen Abzügen bei der Rente reicht das Geld dann für mehrere Personen. Ob diese nach den jahrelangen Einzahlungen in den Sozialkassen noch ein würdevollen Lebensabend verbringen können, interessiert keine... S... LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TokTokeinEi1
19.11.2016, 11:12

Also meine Zahlen sind korrekt.

Irgendwann in H4 - Bezug . Da muss ein ältere Arbeitnehmer alles verkaufen Haus und Auto, Geldanlagen kündigen wenn er überhaupt sowas an H4 bekommt !

2

Keiner möchte, dass Du 70 Jahre + X arbeitest Du sollst gern vorher aufhören - kriegst halt Geldabzug fürs Alter - für die Rente.  

Nun ja, wenn man an ein Rentenniveau von 40 % des letzten Nettogehalts denkt - eh viel zu wenig ....

Merke eigentlich geht alles eigentlich nur ums Geld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TokTokeinEi1
19.11.2016, 11:18

Also wenn ich z.B. Krankheitsbedingt  10 Jahre früher ..gerne..ausscheide bekomme ich dann Rente in H 4 Niveau obwohl ich sagen wir 45 Jahren gearbeitet habe.

Wie deine Worte ---eh viel zu wenig -- und ungerecht.

0

Damit die Rentenkassen keine Rente mehr auszahlen müssen, was natürlich dem Staat enorm zugute käme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Rente ist schon seit langer Zeit nicht gesichert. 

Norbert Blüm (CDU) wischte mahnende Worte schon in den 90iger Jahren mit den Worten vom Tisch:

Die Rente ist sicher.

Seit dem fragwürdigen Zitat, und den ersten Mahnungen zur Rentensicherheit, hatten die Politiker der vergangenen Regierungszeiten (CDU;CSU; FDP; SPD und Grüne) ausreichend Zeit zur Sicherung der Rente durch eine freundliche Familienpolitik gehabt. 

Diese Zeit haben sie verstreichen lassen, und statt dessen lustig weiter mit den Rentenbeiträgen gepraßt.

Der ehrlichste Weg wäre einfach der, dass die Politiker ihre Misswirtschaft und Inkompetenz zugeben, und das deutsche Rentenmodell als insolvenz erklären.

Daraus könnte dann eine Rentenreform erfolgen, in dem man die Pensionskassen mit den Rentenkassen verschmilzt, eine Einheitsrente beschließt, und endlich eine Kursänderung in der Familienpolitik anstrebt.

Die derzeitigen Lösungsversuche, die eher einem Krampf gleich kommen, in dem man das Rentenalter möglichst soweit anhebt, dass immer weniger Menschen in den Genuss kommen, und zusätzlich anderen Staaten durch zweifelhafte Bestrebungen die Arbeitskräfte abwirbt, wird sich als nicht haltbar zeigen, und das bestehende Missverhältnis noch vergrößern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huflattich
19.11.2016, 11:42

Zunächst einmal müssten doch die Pensionen der Politiker aller Parteien runtergefahren werden .

1

Es ist völlig logisch, dass das Renteneintrittsalter erhöht werden muss, wenn die Menschen immer älter werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TokTokeinEi1
19.11.2016, 11:08

Und die Erde ist eine Scheibe...Amen ..

0
Kommentar von Dxmklvw
20.11.2016, 13:22

Völlig logisch erscheint es wohl nur denen, die sämtliche Mehrgewinne infolge von besserer Technik und Rationalisierung in die eigene Tasche stecken wollen anstatt das Geld denen zu geben, die dafür die wirkliche Leistung erbracht haben.

1

Du verstehst das mit der Lebenserwartung nicht so richtig.

Jemand, der 1950 geboren wurde, hatte zu diesem Zeitpunkt (also 1950) eine Lebenserwartung von knapp 70 Jahren. Das heißt jetzt aber nicht, dass bis 2020 alle mit Jahrgang 1950 plötzlich abnippeln. In der Zwischenzeit hat sich im medizinischen Bereich und im Gesundheitsbewusstsein viel getan. Jemand, der 1950 geboren wurde, kann heute auch weit über 80 Jahre alt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TokTokeinEi1
19.11.2016, 11:14

Zur Zeit liegt die Lebenserwartung bei uns mit 73 Jahren.

Diese Zahlen können in etwa 5 Jahren anders sein.

0
Kommentar von Huflattich
19.11.2016, 11:16

Darum geht es doch gar nicht .Sie wollen doch nur nicht zahlen ! Wie alt wir werden ist denen doch egal.

0
Kommentar von Dxmklvw
20.11.2016, 13:18

Die Problemfrage ist, ob die produzierten Güter genügen, um alle ausreichend zu versorgen. Die klare Antwort darauf lautet JA.

Nicht nur die durchschnittliche Lebenserwartung hat sich erhöht, sondern infolge der Technisierung auch das Leistungs-Nutzen-Verhältnis bei der Produktion.

Im Denken der Durchschnittsbevölkerung sollte Rationalisierung einen für alle greifbaren Vorteil bringen (weniger Arbeitsaufwand bei steigendem Lohn oder die Versorgung von mehr Menschen, ohne an anderer Stelle Abstriche machen zu müssen).

Jedoch haben sich Industrie und Wirtschaft pervers entwickelt, was auch noch durch die Politik gefördert wird. Das Ergebnis ist die immer weiter auseinanderklaffende Einkommensschere.

Beachtenswert ist auch, daß die statische Lebenserwartung nur ein Durchschnittswert ist, der im Detail aber auch eine immer weiter auseinanderklaffende Lebenserwartungsschere hat.

Die Lebenserwartung von Niedrigeinkommensbeziehern (HartzIV, Niedrigrenten usw.) liegt bis zu 10 Jahre unter der von wohlhabenden Menschen.

Hier wird das System selbst zum Mörder. Wer auf eine Erbschaft spekulierend den reichen Onkel erschlägt, wird wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Wer aus Habgier Schädliches so erschafft, daß es erst nach genügend langen Zeiträumen zum vorzeitigen Tod anderer führt, wird nicht bestraft, weil man so etwas spitzfindig als "Schicksal" bezeichnet, anstatt das Kind beim Namen zu nennen.

1

Weil die CDU den Kapitalismus zusammen mit der SPD groß gemacht hat diesen verrückten Plan kriegen sie nur durch wenn wir wieder nur still sind und nix tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei Männern bei 78,4 Jahren (das gilt für 2015). Schau mal hier:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/273406/umfrage/entwicklung-der-lebenserwartung-bei-geburt--in-deutschland-nach-geschlecht/

Je länger die Menschen arbeiten, desto mehr zahlen sie in das Rentensystem ein und desto weniger Rente werden sie kassieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TokTokeinEi1
19.11.2016, 10:51

Bei uns liegt sie mit 73 Jahren .

1
Kommentar von Dxmklvw
20.11.2016, 13:25

Der Reiche XY stirb mit 90, der Hartzler YZ mit 60. Im Durchschnitt sterben dann beide mit 75. Und zählt man den Gesinnungsfaktor der Statistikmacher oder der Statistikauftraggeber hinzu, dann kommt auch schon mal ein Durchnschnitt von 78,4 heraus. Andere sprechen von 82 Jahren.

1

Weder möchte "die CDU" dies einführen, noch liegt die Lebenserwartung in Deutschland so niedrig.

Woher hast du also die alberne Behauptung und die alberne Zahl?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TokTokeinEi1
19.11.2016, 11:00

Die genaue Zahlen waren im Februar 2016 im Umlauf .

Diese alberne Zahlen habe ich mir schön gleich abfotografiert oder kopiert.

Das zeigt doch wie unsere CDU die Menschen für Dumm verkaufen möchten.

0

Das Problem ist eher, dass die Menschen bis 70 arbeiten sollen, aber mit 45 keinen Job mehr bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit sie dir keine Rente zahlen müssen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil wir andere Leute die nichts arbeiten wollen ja schließlich durchfüttern müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TokTokeinEi1
19.11.2016, 11:02

Durchfüttern -->> Da stehen die Faulenzer Politiker bei mir an erste Stelle.

1

Die Lebenserwartung in Deutschland liegt bei 82 Jahren, bei Männern wird diese vielleicht um 2 Jahre tiefer ausfallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TokTokeinEi1
19.11.2016, 10:50

Vielleicht in einem  Nobelviertel von München .

3

Was möchtest Du wissen?