Wieso melden sich Unternehmen/Firmen meistens nicht mehr auf Bewerbungen (Absagen)?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich kann deine Ärger verstehen. Viele Firmen machen das so.  Ich habe mich daher nur noch per Mail beworben. Da sind die kosten minimal.

Außerdem bekommen aber Firmen meistens auch sehr viele Bewerbungen. Da dauert es halt bis sie alle bearbeitet haben.

Du hast natürlich auch als Bewerber die Möglichkeit selbst nachzufragen wie Stand der Dinge ist, wenn es dir zu lange dauert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich bin da ganz deiner Meinung. Als ich vor ein paar Monaten noch eine Ausbildung gesucht habe und Bewerbungen geschrieben habe, habe ich auch kaum Eingangsbestätigungen oder Absagen bekommen.

Finde ich eigentlich nicht in Ordnung von den Betrieben. Und eigentlich dürfte es kein wirklicher Aufwand sein, da die Absagen einmal geschrieben werden und oben Sehr geehrte Damen und Herren oder Sehr geehrte/r Bewerber/in steht und sie sozusagen nur die Mailadresse angeben müssen und dann diesen Anhang dazu.

Im Prinzip gibt es so eine Faustregel: Wenn du nach 2-3 Wochen nach Absenden keine Eingangsbestätigung hast, rufst du an und fragst, ob die Bewerbung überhaupt angekommen ist.

Wenn du eine Eingangsbestätigung hast mit einem Termin, bis wann die Bewerbungen gesammelt werden, dann auch ca. 1-2 Wochen nach diesem Termin anrufen.

Wenn du eine Eingangsbestätigung ohne Termin bekommen hast, dann wieder 2-3 Wochen danach anrufen.

Deshalb sollte man immer eine Bewerbungsliste mit allen Daten führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was die Kosten für Bewerbungen betrifft werden die von Arbeitsamt erstattet.
Warum Firmen auf Bewerbungen nicht reagieren ist mir auch ein Rätsel zumal die heutzutage meisst Online gemacht werden. Da wären es nur einige Mausklicks

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Häufig halten die Firmen die Bewerber für intelligent genug, dass sie schon merken, dass sie nicht genommen werden, wenn sie nicht weiter hören.

Häufig sehen Bewerbungen aber auch so unglaublich grottig aus, dass man keine weitere Energie in ein Absage investiert, weil der Bewerber es ja auch nicht ernst gemeint hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Busverpasser 22.11.2016, 13:38

Und die Firmen denken dann am Ende noch, sie sind die einzige wo man sich beworben hat. Gerade wenn man noch andere Bewerbungen offen hat oder gar schon zusagen kann eine Absage Hilfreich sein um nen Haken dran zu machen... ;-)

Achja und meine Berwerungen sahen gut aus, hab zumindest mein Traumjob damit gefunden - bei einigen Firmen denoch keine Absage erhalten...

0
ErsterSchnee 22.11.2016, 14:28
@Busverpasser

Liebe Firma, bitte sagen Sie mir im Falle einer Absage Bescheid, damit ich nicht aus Versehen einer Firma zu früh zusage, wo ich nur arbeiten würde, falls ich nichts Besseres finde. Und bitte verpetzen  Sie mich dort nicht - die wissen nämlich gar nicht, dass sie nur die Notlösung sind...

0

Sie reagieren nicht, weil selbst eine Absage zu schreiben (per E-Mail), oder vieleicht sogar Dir Deine Unterlagen zurückzuschicken bereits Kosten verursacht, die sie sich lieber sparen wollen.

Deine Bewerbungskosten sind nicht ein Problem, um das sich diese Firmen kümmern möchten.

Ich finde das unhöflich. Ist aber bei vielen die Realität.
Ich finde (meine Meinung), dass das auch nicht der Menge der Bewerbungen geschuldet sein kann. Schließlich machen sich auf der Seite der Bewerber ja auch viele Leute einen Aufwand eine Bewerbung zu senden.

Einzige Alternative, die ich sehe: Halte Deine Bewerbungskosten möglichst gering, und bewerbe Dich möglichst per E-Mail.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
TorroRosso 22.11.2016, 13:50

Post. zugesandte Unterlagen können wir
wegen des oft sehr hohen Bewerbungseingangs i.d.R. leider nicht
zurücksenden - vielen Dank!

Ein Zitat aus einer Stellenanzeige, wo ich gerade gesehen habe. Wenn Firmen sich nicht melden wollen, sollten sie so einen Zusatz dazuschreiben.

0

Unternehmen werden heute mit Bewerbungen überschüttet, die zudem noch häufig aussehen, wie Postwurfsendungen.

Da muss man sich nicht wundern, wenn man keine Antwort erhält.

Der Sinn darin liegt, sich gezielt auf ein Unternehmen vorzubereiten und zu begründen, warum du ausgerechnet dich selbst da als die passende Person siehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nashota 22.11.2016, 13:29

bla bla bla........

Es geht nicht um Initiativbewerbungen, sondern um Bewerbungen auf geschaltete oder vermittelte Stellenanzeigen. Die meisten Bewerbungen werden heute online erledigt. Gerade weil keiner mehr Zeit und Lust auf Papierkram hat.

Wenn eine Firma dann zu doof ist, eine Telefonnummer oder Mail zu bedienen, sollte sie sich vom Markt verabschieden.

Es ist eine Sache von Anstand und Respekt, auf eine Bewerbung zu reagieren, auch wenn es sich um eine Absage handeln sollte!

2
fiwaldi 22.11.2016, 13:37
@Nashota

Anstand und Respekt akzeptiere ich.


sollte sie sich vom Markt verabschieden

Wieso? Ist es Aufgabe einer Firma sich um das Firmenziel zu kümmern oder Bewerbungen zu bearbeiten?

1
LuckyStreik 22.11.2016, 13:43
@fiwaldi

Gehört denn Personalaquise nicht zum Firmenziel?
Personalaquise hat damit zu tun, dass Leute aufgefordert werden, sich zu bewerben (Wenn sie es nicht täten, gäbe es keine Auswahl für den Arbeitsgeber, und auch keine Leute, die dem Firmenziel dienen könnten). Gehört es nicht dann auch "zum guten Ton" auf eine Bewerbung zu antworten?

0
Nashota 22.11.2016, 14:39
@fiwaldi

Ist es Aufgabe einer Firma sich um das Firmenziel zu kümmern oder Bewerbungen zu bearbeiten?

Wer Bewerbungen möchte, hat sich auch darum zu kümmern! Ansonsten wird damit nur zum Ausdruck genbracht, mit wem man es zu tun hat.

0
Busverpasser 22.11.2016, 13:36

Wenn ich als potenzieller Arbeitnehmer in einem Unternehmen, das mir die Zusage gab, doch nicht arbeiten will finde ich gehört eine Absage trotzdem zum guten Ton. Egal wie Assi das Unternehmen sein mag, gegen das ich mich entschieden habe... ;-)

1
TorroRosso 22.11.2016, 13:42
@Busverpasser

Genau. Ich wünsche echt solchen Leuten die die Verantwortung haben Bewerber auszuwählen, vom ganzen Herzen, dass sie selber mal in solch einer Situation sind. Gut ich bin jetzt erst meinen zweiten Monat arbeitslos und mich frustriert das schon, aber manche Leute sind ja noch länger und über Jahre arbeitslos. Und es GEHÖRT zum Anstand dazu, dass man sich zumindest meldet, sonst sind mind. die Hälfte aller Firmen "Assi-Firmen" die es gibt und die verantwortenden Menschen dahinter auch. Sorry, ist aber so!

0

Die andere Alternative wäre, wenn man Standardsmails rausschickt! Wäre das für doch zufriedenstellender? Viele Personaler müssen mit hunderten Bewerbungen für eine Stelle kämpfen und kommen shclichtweg nicht dazu, individuelle Absagen zu verfassen. Und Bewerbungen abzuarbeiten gehört nicht zu den Full Time Aktivitäten dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstverständlich sind die Kosten und der Aufwand zu hoch. Du solltest dir am besten jemand anderen als Bewerbungsberater suchen oder die Tatsache so akzeptieren und Bewerbungen nur noch per E-Mail versenden.

Außerdem hat es nicht mit Respekt zu tun. In großen Unternehmen wird die Auswahl der Kandidaten auf mehrere Personen übertragen - dort wollen die meisten üblicherweise hin. Mit derZeit ist es halt eine Routinearbeit mit der sich keiner persönlich Identifiziert.

Nach etwa 2 Monaten ohne Antwort sollte die Sache abgehackt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?