Wieso man das arithmetische Mittel nicht verwenden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

auf dem Geodreieck befindet sich die Winkelskala doppelt. Einmal werden die Winkel im Uhrzeigersinn gezählt, einmal gegen den Uhrzeigersinn.

Die beiden Angaben, die dann bei einem Winkel abzulesen sind, ergänzen sich immer zu 180°.

Es liegt also nahe, daß das Kind, das 136° gemessen hat, es in Wirklichkeit mit einem Winkel von 44° zu tun hatte, was gut zu den anderen Werten paßt, und nur die Zahl auf der falschen Skala abgelesen hat.

Dann läge das Ergebnis bei dreimal 44° und einmal 45°.

Herzliche Grüße,

Willy

Weil sich eines der Kinder ganz einfach in erheblichem Maße vermessen hat. Solche "Ausreißer" können in der Auswertung unberücksichtigt bleiben, da sie das Gesamtergebnis nur deutlich verfälschen würden.

Ja, Ausreißertests sind wichtig: 

https://de.wikipedia.org/wiki/Ausrei%C3%9Fer

Deshalb gilt beim Wasserspringen:

"Die zwei höchsten und niedrigsten Wertungen werden gestrichen"

Willy 1729 hat sogar eine Begründung, wie dieser Ausreißer zu Stande gekommen sein kann.

0

Man sieht auch, dass das eine Kind das Geodreieck nicht richtig abgelesen hat, denn 136 ist Differenz zwischen 44 Grad und 180 Grad. Ich würde es nicht berücksichtigen, da das Kind sich um "sehr viel" vermessen hat.

Was möchtest Du wissen?