Wieso macht man sowas nicht, um die Anzahl der Menschen zu reduzieren?

9 Antworten

Intressante Idee. Aber trotzdem finde ich es nicht richtig, dass man arme "Frauen" mit etwas Geld dazu bringen will, ihnen die Chancen auf ein eigenes Baby zu verwehren. Wünscht sich jemand wirklich, irgendwann Mama zu werden... muss eine Sterilisation einfach furchtbar sein.

Ausserdem... könnte man ja auch unter dem Anreiz von etwas Geld, die Männer zur Sterilisation überreden. Schliesslich können Frauen in der Regel pro Jahr maximal 1 - 2 Baby zur Welt bringen... während Männer rein theoretisch betrachtet... eine Baby-Schwämme verursachen und sich dann sogar feiger Weise, ihrer Verantwortung entziehen können.

Gerade in den Gebieten, in denen Armut in der Bevölkerung herrscht, explodiert die Bevölkerung.

Die Bevölkerungszahl über Vermeidung von Geburten zu reduzieren, ist die humanste Methode, die es meiner Meinung nach gibt.

An deinem Modell hängt allerdings ein Rattenschwanz. Damit die sterilisierte Frau etwas mit dem für sie gedachten Geld anfangen kann und nicht teilen muss, müssen entsprechende Rechtestrukturen überall dort als Voraussetzungen angelegt sein.

Nur weil Du keine Frau findest, um Dich fortzupflanzen, steht es Dir nicht zu, über andere zu bestimmen, ob und wie viele Kinder sie bekommen.

Deine Ideen zur Euthanasie und Zwangssterilisation waren, sind und bleiben ekelhaft.

Weil es moralisch falsch ist.

Und das Leben wird nicht besser, nur weil es weniger Menschen werden. Dass Menschen in Armut leben, liegt großteils nicht an mangelnden Möglichkeiten und Ressourcen sondern der Gier mancher Menschen und Staaten und einer unfairen Verteilung von Geld und Gütern.

Und warum überhaupt Frauen sterilisieren? Männer haben ein viel höheres Potential, sich zu vermehren, als Frauen und die OP ist einfacher.

Was möchtest Du wissen?