Wieso macht man sowas?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zuerst einmal, hier leiden sehr viele Menschen an der sehr gefährlichen Krankheit mimimi. Sollten diese unbedingt mal mit mimimi-forte behandeln.

Diese Vergewaltigung der deutschen Sprache hat absolut nichts mit Gleichberechtigung zu tun und hilft auch absolut niemanden, der wirkliche Probleme hat.

Hier beschweren sich die Leute über Dinge und hier sind auch ein paar Lösungsvorschläge:

  • Handy zu groß: kauf dir ein kleineres
  • Maus zu groß: kauf dir eine kleinere
  • Maus passt nicht: kauf dir eine die passt
  • Autositz passt nicht: kauf dir eines, wo du den Sitz einstellen kannst, so dass es passt
  • Der Gurt passt nicht: entwickle einen der besser ist (alle werden dir für die bessere Sicherheit dankbar sein und als Bonus hast du keine geldprobleme mehr)
  • Dir ist kalt: ziehe dich den Temperaturen entsprechend an, oder frage deine Kollegen, ob man die Heizung etwas höher stellen kann (nur zur Info: gegen Kälte kann man leicht warme Kleidung anziehen, aber gegen Hitze kann man sich nur begrenzt ausziehen)
  • Der Schreibtischstuhl ist unbequem: kauf dir einen anderen oder stelle diesen erst einmal richtig ein
  • Medizin ist überdosiert: niemand zwingt dich dazu, die stärksten Tabletten einzuwerfen. Kauf dir schwächere oder nimm eine andere Marke, welche die entsprechende Stärke verkauft
  • Du kannst den Gurt nicht verstellen: kauf dir ein Auto, in welchem du den Gurt verstellen kannst.

Dass sind Probleme, welche keine Probleme sind.

Große Menschen haben Probleme, denn wenn etwas zu klein ist, dann kann man es nicht größer machen. Alles ist zu niedrig, so dass man sich immer bücken muss. Kleidung ist immer viel zu klein, dass man schon Sonderanfertigungen braucht. Überall hat man sich den Kopf an, weil alles so niedrig ist. In Autos passt man zum Teil gar nicht rein, ohne dass man ein Loch ins Dach schneiden oder die hintere Sitzbank ausgebaut werden muss.

Man sollte eigentlich alles auf 2,20m Menschen anpassen.

Aber was machen große Menschen, sie machen es sich zurecht, so dass es passt und jammern nicht künstlich rum.

Handys für die Hände von Männern gemacht

ich schätze mal das ist ein Beispiel dafür wie die Welt noch immer recht patriarchal ausgelegt sein kann. Im medizinischen Bereich ist es beispielsweise so dass einige Dinge, beispielsweise Autismus, bei weiblich sozialisierten Menschen einen anderen Symptomschwerpunkt haben und es dementsprechend hier schlechter diagnostiziert wird.

Und dann genderd man auch noch englische Wörter wie gamer

In dem Fall sind sie eingedeutscht und durchaus genderbar, man dekliniert ja auch einige engedeutschte Wörter.

Und dann genderd man auch noch englische Wörter wie gamer

Weil diese Problematiken ineinanderübergreifen. Vieles davon kann sich gegenseitig bedingen und Auswirkungen aufeinander haben. Der erste Punkt ist beispielsweise ein Zeichen dafür dass die westliche Kultur unglaublich patriacharl geprägt ist und das immernoch spürbar ist.

edit: Sagt ja niemand dass die "wichtigeren" Probleme nicht trotzdem angegangen werden.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Sozialpädagogischer Zug / Berufserfahrung

Hier haben ja die meisten schon fast alles gesagt, deshalb gebe ich hier nochmal meinen zusätzlichen Senf:

Ich bin ein für die Gesllschaft recht kleiner Mann (1,69 m) und habe tatsächlich des öfteren mit Problemen zu kämpfen, weil es für mich (auch noch kleine Hände), oftmals viele Dinge gibt, die ich nicht so komfortabel oder effektiv nutzen kann, als größere Menschen die mehr dem Durchschnitt entsprechen.

Jetzt ist es so, dass Dinge (egal was) irgendwo einen Anhaltspunkt brauchen um entwickelt zu werden. Aktuell wird der Durchschnitts-Mann dafür herangezogen, wie gut ich das finde, kann man auch bei anderen hier lesen, eher weniger gut also.

Mir persönlich wäre es lieber, wenn der Durchschnitts-Mensch hergenommen wird. Das Problem damit besteht in Ländern wie China, wo die Menschen generell kleiner sind, ständig und ist im Endeffekt dauerhaft vorhanden. Ich habe ein Video (finde es nicht) gesehen, in dem Chinesen bei einem Mercedes-SUV automatisch einen anderen Sitz als hier in Deutschland bekommen, damit sie überhaupt aus dem Auto schauen können.

Ich sehe das nicht als ein feministisches Problem, sondern als ein generelles.

Wenn du mal recherchierst, dann wird dir auffallen, dass es bei den Handys für Männerhände nicht bleibt. Durchschnittstemperaturen in Büros, Anschnallgurte etc ist alles auf die Norm des Durchschnittmannes gemünzt. Es mögen Kleinigkeiten sein, die sich im Endeffekt jedoch summieren. Die Frage ist, ist es gerecht dass die Welt auf Männer abgestimmt ist und Frauen, die in DE nicht mal die Minderheit sind, in einer von ihrer Norm abweichenden Gesellschaft leben? Wohl eher nicht, oder? Und diesen Teil der Gesellschaft in die Alltagssprache zu integrieren (gendern), sollte doch nicht zu viel verlangt sein, oder? Immerhin geht es bis in wichtige Bereiche hinein: Medikamente wird beispielsweise immer an der Männernorm getestet, obwohl der Frauenkörper darauf teilweise anders reagieren kann.

Daher: klar gibt es wichtigere Probleme. Die sind aber keine Entschuldigung sich um die anderen Dinge gar nicht zu kümmern.

Anschnallgurte, mein Favorit. In Autos in denen man die Höhe von denen nicht richtig einstellen kann haben die mir bevorzugt super in den Hals geschnitten bis ich teilweise ohne gefahren bin.

2

Ich bin mir nicht so sicher ob man die anti baby Pille an dem Durchschnittsmann testet. Nachdenken bevor du schreibst!!!

0

Ich bin mir nicht so sicher ob man die anti baby Pille an dem Durchschnittsmann testet. Nachdenken bevor du schreibst!!!

0
@R04ch3r

Die ist aber dennoch ein fabelhaftes Beispiel: hormonelle Verhütung mit teilweise schweren Nebenwirkungen gibt es nur für die Frau. Warum? Nicht, weil es anders nicht möglich wäre, die Wissenschaft hätte im nu auch hormonelle Mittel für den Mann... aber der Bedarf ist nicht da, da man diese Bürde traditionell der Frau überlässt...

0
@Taschengeist

Wenn du damit auf Testosteron andeuten willst, das kann bei Männern zu nieren versagen führen. Außerdem gibt es noch keine halbwegs gefahren freie arznei die wie die Pille eingesetzt werden kann

0
@R04ch3r

„Es gibt noch keine halbwegs gefahrenfreie Arznei [für den Mann] die wie die Pille eingesetzt werden kann“ —> schon mal darüber nachgedacht, warum es die nicht gibt? Weil die Pharmaindustrie dafür keinen Bedarf und Markt sieht und daher daran nicht arbeitet. Man(n) überlässt alle Risiken ganz einfach der Frau. Wer brauch dann hormonelle Verhütung für den Mann?

Auf Testosteron wollte ich nie aus. Ich weiß nicht, wie man(n) damit verhüten sollte...

0
@Taschengeist

Taschengeist

Nicht, weil es anders nicht möglich wäre...Nur leider totaler bullshit es wird seit denn 70er erforscht aber es wurde bisher kein zufriedenstellendes mittel gefunden,weil ob du es glaubst oder nicht die biologie des manne anders funktioniert als bei der Frau und es komplizierter ist.

0
@R04ch3r

Also die möglichen, tödlichen nebenwirkungen von der pille sind auch ne lange liste

0
@philip605

Dein Kommentar lässt vermuten, dass du sehr wenig informiert bist... wenn seit den 70er Jahren ernsthaft (!) und nicht nur zum Alibi an Mitteln in ähnlicher Richtung für den Mann geforscht werden würde, dann gebe es die schon längst. Das schließt sich nicht aus, dass männliche und weibliche Körper anders funktionieren...

0
@Taschengeist

Nein bin ich nicht,ich habe mich tatsächlich dies bezüglich informiert Und ich würde mich freuen wenn es solche alternativen geben würde aber das hat nichts damit zu tun,weil solche verhütungsmethoden für denn Man nicht geben würde aber die bisherigen tests hatten zu viele nebenwirkungen und die zulassung dauert ziemlich lange.

0

Gamer kann man nicht gendern, weil in englisch immer beide gemeint sind, aber Einbrecher ist deutsch kann man gendern. Wenn es eine Frau ist, steht dann Einbrecherin da.

Das weiß ich aber ich möchte wissen warum man Einbrecher nicht genderd

0
@R04ch3r

vielleicht weil es vergessen wurde, vielleicht weil Menschen die das in dem Moment gesagt haben generell nicht gendern - das kann dir hier niemand sagen.

0
@R04ch3r

Das tut man doch. Einbrecher wenns ein Mann gemacht hat, Einbrecherin wenns eine Frau war. Wenn eine Frau eingebrochen hat, sagt man nicht ein Einbrecher sondern man sagt eine Einbrecherin.

0

Es ist aber eine Tatsache, das negativ konnotierte Personenbezeichnungen häufig nur maskulin genannt werden, während (oft im selben Text!) positiv aufgefaßte Bezeichnungen ihr Gendersternchen (oder wofür sich der Autor nun entschieden hat) bekommen.

0

Was möchtest Du wissen?