Wieso macht man ein Freiwilliges soziales Jahr?

6 Antworten

Du hast bestimmt schon deine passende Antwort bekommen. Ich machs jetzt für andere, die sich die selbe frage stellen und auf dein Profil stoßen!

Zurzeit bekommt man für's FSJ Geld, es ist nicht viel ( basis ), aber besser als nichts. Ich mache mein Fsj, da ich noch kein Führerschein habe und mir somit was ansparen kann. Da ich mit meinem fachabi noch zu wenig Erfahrungen, in dem Bereich in dem ich arbeiten will, habe, habe ich sämtliche absagen bekommen. Mit dem fsj kann ich ein Jahr überbrücken und sammel gleichzeitig Erfahrungen, die sich nächstes jahr auf den Bewerbungen gut machen werden! (:

Hallo,

ein freiwilliges soziales Jahr macht man dann wenn man noch ein Jahr überbrücken muss um dann an eine weiterführende Schule gehen zu können. Oder man ist für den Beginn einer Ausbildung noch zu jung oder hat seine Abschlüsse schnell in der Tasche gehabt. Auf jeden Fall ist es für weitere Bewerbungen ein klarer Vorteil wenn man ein FSJ gemacht hat. Der Personalchef (die weiterführende Schule) erkennt darin dein eigenes Engagement etwas leisten zu wollen und Erfahrungen fürs Leben machen zu wollen. Selbstredend macht man ein FSJ nicht umsonst. Da schreiben Andere dummes Zeug. Du bekommst selbstverständlich eine Vergütung. Zu guter letzt sei gesagt, ein FSJ bringt dich persönlich weit nach vorn im Bereich der Selbsteinschätzung, Persönlichkeitsbildung und Selbstbewusstsein. Also, überlege es dir gut und sei willkommen im Leben...

Ja angeblich schon, aber ehrlich, ich sehe es nicht ein, zu arbeiten ohne Geld dafür zu bekommen. Ein Praktikum von 3 Wochen um zu sehen "passe ich in den Job" ist Ok aber mehr nicht.

man erkennt an deiner Antwort welches Intellekt dahinter steckt. Was immer du in deinem Leben erreichen möchtest, viel Glück dabei...das brauchst du bei deiner Einstellung

1

Vielleicht. Andererseits kann das FSJ auch eine tolle Erfahrung sein. Ein Freund von mir hat sein FSJ mit Altenpflege in Tel Aviv verbraucht und nicht nur ne top Zeit gehabt sondern auch ne Menge Leute kennengelernt, die er immer noch regelmäßig sieht und Freunde geworden sind.

Zum einen machst du dein FSJ nicht ohne Bezahlung!

Zum anderen ist es ein Unterschied, ob ich mich 3 Wochen durch einen Job gemogelt habe, oder ob ich wirklich ein ganzes Jahr lang (bei geringer Bezahlung) wirkliches Interesse für den Beruf gezeigt habe.

Und du kannst während des langen Jahres auch mehr lernen, mehr sehen, mehr Erfahrungen sammeln

Was möchtest Du wissen?