Wieso macht Deutschland und andere EU laender keine Umschuldung der staatsschulden, jetzt wo das geld so günstig ist?

4 Antworten

Da in der Regel vom Bund und anderen öffentlichen Schuldnern endfällige Schuldverschreibungen emittiert werden, bei denen weder der Schuldner noch der Gläubiger vorher kündigen können, kann der Bund höherverzinsliche Anleihen gar nicht umschulden. Möglich wäre nur, alte Anleihen aufzukaufen, das macht aber wirtschaftlich auch keinen Sinn, denn bei hochverzinslichen Anleihen liegt der Kurs teilweise deutlich über 100 %, bei Endfälligkeit muss aber nur zu 100 % zurückgezahlt werden. Und die niedrigeren Zinsen für die neuen Anleihen gleichen diese Mehraufwendungen beim Kauf nicht aus. 

Es werden andauernd neue Staatsanleihen gegeben, um alte auslaufende Anleihen zu ersetzen.  Eine Umschuldung von laufenden Anleihen in neue Anleihen geht nicht, denn dann müßten die Investoren (Inhaber der Anleihen) bereit sein die alten Anleihen aufzugeben bzw. an den Staat zurück zu verkaufen und zu schlechteren Bedingungen wieder anzulegen, und das macht logischerweise keiner. Die Investoren sind ja auch nicht doof, oder? 

Weil das ja nicht alleine von den Schuldnern abhängt, sondern auch die Gläubiger dem zustimmen müssten. :-) Worin sollte aber deren Interesse bestehen?

Was möchtest Du wissen?