Wieso machen viele Menschen so wenig aus ihrem Leben?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das Problem nennt sich "Geld".

Viele sind in einer armen Familie aufgewachsen, in der Geld immer knapp war. Die Eltern bringen dann einem bei (ob gewollt oder ungewollt), dass man hart arbeiten muss, um genug zum Leben zu haben. Viele schlagen dann aber keine Brücken zwischen Talent/Hobby und Beruf und landen dann als Bauarbeiter etc. irgendwo, wo sie aber kein Spaß haben. Sie rackern sich Tag für Tag ab, um am Leben zu bleiben. Für ihr Hobby bleibt da meist nicht mehr viel Zeit und Power übrig. Also leben diese Menschen nur noch für die Arbeit, die sie nicht mögen, um Geld zu verdienen.

Viele haben dann aber auch nicht die Eier, einfach mit dem alten Leben aufzuhören und endlich etwas zu machen, was einem Spaß macht und vergessen, wo sie Talente haben und was ihnen Spaß machen würde.

Aber umgekehrt geht es genauso: In reichen Familien "muss" man Abitur machen und Studieren (was, nebenbei bemerkt totaler Blödsinn ist). Diese Leute wissen dann aber nichts mit sich anzufangen: Sie machen ihr Abitur und gehen irgendwas studieren, obwohl ihr eigentlicher Traum irgendwo anders liegt. Viele sagen dann, dass sie das dann irgendwann, wenn sie genug Zeit und Geld hätten als Hobby betreiben würden. Aber keiner Hat die Eier, einfach das zu machen worauf sie Bock haben.

Wieso darf man denn nicht nach dem (erfolgreichen oder nicht erfolgreichen) Abitur nicht einfach Automechaniker oder Musiker werden? Wieso muss man denn studieren gehen?

Das alles ist nun mal ein gesellschaftliches Problem. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier: "Das war schon immer so, also wird sich das auch nicht ändern"

Denn wenn man etwas macht, was einem Spaß macht, ist man auch gut darin und man kann erfolgreich werden.

Ich hoffe, meine Meinung an dieser Stelle hat in den Gedanken weitergeholfen und vielleicht dazu bewegt, einfach das zu machen, worauf man Bock hat :)

VG,

Lorenzo

P.S. ich habe mein Gymnasium in der 12. Klasse, 5 Monate vor dem Abitur abgebrochen, um eine Ausbildung als Tontechniker zu machen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist denn für dich wenig aus seinem Leben machen?
Manche Menschen haben das Potenzial großes zu Vollbringen, wünschen sich aber nichts mehr im Leben, als ein toller Vater und Ehemann zu sein (das Gleiche gilt für Frauen).
Manche Leute haben große Ziele, haben aber nicht die Voraussetzungen wie andere (Kontakte, Geld, Bildung).
Manche Menschen haben schwere Schicksalsschläge erlitten und haben den Mut am Leben verloren.
Du scheinst noch jung zu sein, behalte dir deinen Antrieb, wenn du einen hast...aber verurteile nicht die, die ihren Mut verloren haben, du weißt nie, was dahinter steckt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MISTERM3
14.06.2016, 22:34

Ja Du scheinst noch jung zu sein es liegt eben nicht immer an einem selbst und oft verliert man dann den Mut oder den Willen......wenn man z.B. arbeitet ohne Ende und dann wird der faule Kollege befördert.....der eine versucht über die Runden zu kommen mit kleinen Nebenjobs um seine Familie zu ernähren oder muß sich um ein krankes Familienmitglied kümmern der andere der keinen Finger rührt erbt dann ein Vermögen oder hat reiche Eltern.

Solche Beispiele gibt es noch viele und nicht immer liegt es an einem selbst!

1

Weil sie es gewohnt sind klein zu denken aber die menschen die geoß denken schaffen es meistens auch es zu verwirklichen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist ne schwere Frage ich suche auch nich nah der Antwort aber ICh weiß dass man eine gute balance zwischen Arbeit bzw Schule oder Studium und Familie halten muss mehr kann ich dir leider nicht sagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die folgen unbewußt ihrem schicksal

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schon mal darüber nachgedacht, dass manche Menschen einfach nicht so viel daraus machen wollen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?