wieso machen die Afrikaner in den armen gegenden in Afrika noch Kinder?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Kinder nicht zeugen setzt Verhütungsmöglichkeiten voraus. Diese stehen aber dort nicht zur Verfügung. Das ist tatsächlich politisch so gewollt. Muss unterstellt werden. Ist ja nicht nur dort ein Problem

Auf der anderen Seite wissen wir aus Südamerika, dass ganze indigene Völker regelrecht eingefangen und ihre Frauen - das lässt sich nur als Kastration bezeichnen. Politisch so gewollt. 

-------------------

Davon abgesehen, gibt es kaum auf der Welt so ein Sozialsystem wie bei uns. Fast überall auf der Welt sind Kinder die Altersabsicherung. Und die Kindersterblichkeit ist gerade in sogenannten Entwicklungsländern bedeutend höher als bei uns. - Beide Zustände politisch von den führenden Staaten so nachrecherchierbar gefördert. 

Davon abgesehen fördern die sogenannten führenden Staaten der Welt in solchen Gegenden gerne sogenannte Stellvertreterkriege. Diese brauchen sie einerseits, um die Rüstungsindustrie in den eigenen Staaten am Leben zu halten. Andererseits, um auf diese Weise ihre Minderwertigkeitskomplexe auf fremdem Boden austoben zu können. Krieg ohne Menschen entbehrt irgendwie jeden Sinnes. Es ist also im Interesse solcher Staaten, dass viele Kinder geboren werden. 

Um von letztgenannten Fakten abzulenken eignen sich die "armen Kinder in Afrika" auch sehr gut zur Ablenkung von den tatsächlichen Zielen führender Politik. Denke an Spendenaufrufe, hier und da Schlagzeilen wegen irgendwelcher hochgekochter Skandale und so fort. 

--------------------------

Wir können heute nachweisen, dass mit zunehmender Bildung die Kinderzahl pro vermehrungsfähiger Frau drastisch sinkt. Gerade Bildung des weiblichen Geschlechts ist also sehr wesentlich. Wird aber, wo immer möglich von Politik, der führenden Nationen verhindert. 

Nicht ohne guten Grund bombardieren vor allen Dingen die USA Schulen und Krankenhäuser. Und nicht erst seit heute. Diese Tatsache kannst Du online recherchieren. Die benötigten Daten um treffen zu können kommen in der Regel aus D. Worauf wir sehr "stolz" sein können. Schon lange bekannt. Veröffentlicht in manchen Magazinen. 

Da mit wachsender Bildung auch die Bereitschaft zu hirnfreier Massenvernichtung - genannt Krieg oder ähnlich - sinkt, wurden im Rahmen der Auflösung Jugoslawiens die ersten Drogen ausprobiert, um über sie die Menschen manipulieren zu können. Heute werden sie vor allen Dingen im Nahen Osten genutzt. Offensichtlich gut entwickelt. 

Die Weltöffentlichkeit wurde recht frühzeitig über diese Entwicklung von MacWisch informiert. Also Wischnewski. Und hat sich desinteressiert abgewandt. 

So wie sie sich heute abwendet, wenn in den Medien Rückkehrer aus dem Nahen Osten von ihren tatsächlichen Erlebnissen berichten. 

Es gibt Journalisten,die versucht haben herauszufinden, wo solche Drogen hergestellt werden. Denn sie müssen von einem Pharmaunternehmen hergestellt werden. Das steht fest. Bis jetzt haben es die Investigativen nicht geschafft, die ganze Wahrheit heraus zu bekommen. Da gibt es Bedrohungen an Leib und Leben von führenden Kräften auf der Welt bis hin zu kriminellen Handlungen zu ihrem Schaden, Versuchen, sie als psychiatrisch Erkrankte ihrer Freiheit zu berauben. 

Der Deutschlandfunk hat schon manchen Beitrag zur Thematik gesendet. Viele von ihnen wirst Du dort im Archiv finden können, als Podcast runterladen und unterwegs reinziehen können. Ansonsten wird der Sender auch weiterhin nicht nur zu diesem durchaus komplexen Thema weiter berichten. Dessen sei versichert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vitus64
12.09.2016, 20:01

Manche brauchen nur "Afrika" hören und automatisch geht der antikapitalistische und antiimperialistische Sermon geht los.

Gerne mit Verschwörungstheorien garniert.

Sind das Textbausteine?

Abgesehen davon, dass es in Afrika bei weitem nicht so schlimm aussieht, wie vom Fragesteller angenommen:
Wo gibt es da noch Stellvertreterkriege?

Ich rate mal:
Du warst noch nie in Afrika und gibst Weisheiten aus irgendwelchen Büchern wieder.

0

Vielleicht solltest Du Dich zunächst mal mit den Umständen in den verarmten Ländern auseinandersetzen.

Welche Rolle der Nachwuchs spielt in Hinsicht auf "Altersvorsorge", wie die Chancen stehen,  10 von 10 Kindern tatsächlich volljährig erleben zu dürfen, oder der Einfluss der Kirche auf diese Länder ("Verhütung"), ob diese Völker wohl eher aus Weitsicht, Erkenntnissen und Prognosen schöpfen, oder ob Tradition und Ausweglosigkeit eher Gründe ihres Handelns sind....

Und so weiter.

Mit der "Brille eines Deutschen" auf der Nase kannst Du diese Gründe nicht erkennen.

Grüße, ------>

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kultur.

Eine große Familie gibt in manchen Gegenden viel Anerkennung, ähnlich wie eine große Herde Rinder oder Ziegen.
Dazu kommt, dass sie die extra Arbeitskraft brauchen, wenn sie älter sind können sie im Haushalt, mit den Tieren, auf dem Acker oder sonst wo und wie helfen.
Außerdem gibt es meist in den Ländern keine Alterssicherung oder Sozialhilfe, Kinder sind also auch Altersvorsorge.

Sex ist in diesen Erdbereich eh nur Mittel zum Zweck und weniger Vergnügung .

Das ist doch ganz einfach und wird fast jedes Schuljahr mal in Sozialkunde oder Geografie behandelt.
Auch kann man die Lebensumstände raussuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es alles ist was ihnen bleibt. Familie, Verbündete.

Außerdem gehört es in solchen  Teilen der Welt eben zur Kultur und deren Weltanschauung eine große Familie zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In diesen Ländern gibt es keine Renten, dass heißt die Kinder sorgen später für die Eltern. Umso mehr Kinder, desto größer ist die Unterstützung, wenn die Kinder älter sind.

Dazu kommt auch noch das die Verhütung in diesen Ländern nicht sehr verbreitet ist.

Ich hoffe ich konnte dir helfen!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sunnymoon100
12.09.2016, 14:13

*Die Eltern älter sind

0

"wenn sie sowieso schon kurz vom verhungern sind ?"

Du hast scheinbar noch die alten Bilder aus den 80ern im Kopf.

In Afrika hat sich in der Zwischenzeit sehr viel zum Positiven verändert.

Natürlich gibt es da Armut.

Die Zeit der Massenhungersnöte wie damals in Äthiopien sind aber zum Glück vorbei, mit Ausnahme von Kriegsgebieten und lokalen und zeitlich begrenzten Dürren wie Anfang des Jahres im Norden Äthiopiens.

Kriege sind auch deutlich weniger geworden.

Ich weiß das, weil ich mehrfach dort war und die Verhältnisse ganz gut kenne.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kinder sind so zu sagen eine Altersvorsorge. Die Kinder müssen sich dann um die Älteren kümmern. Ausserdem sterben dort viele Menschen und damit sie nicht aussterben ist Kinder zeugen sehr wichtig. Offensichtlich...

LG Kalameet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil Sex Spaß macht und sie sonst kein Vergnügen haben

außerdem bedeuten Kinder wohl immer noch Reichtum in diesen Ländern

da ist es für sie egal, ob die später verhungern oder nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie haben ja sonst nichts.

Außerdem besteht immer die Hoffnung dass die Kinder die Familie irgendwie retten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Sex auch geht wenn man Hunger hat. Weil man Arbeitskräfte braucht um über die Runden zu kommen . Weil Verhütungsmittel nicht bekannt, nicht verfügbar oder verboten sind.

Typische Frage eines Wohlstandseuropäers

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?