Wieso machen deutsche Anleger freiwillig Minus wenn Sie in 10 jährige Bundesanleihen investieren?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Insbesondere institutionelle Anleger haben verbindliche Vorgaben, in was für Risikoklassen sie das ihnen anvertraute Kapital investieren dürfen. Das können sowohl Vorgaben hinsichtlich der Anlageform sein (die z.B. Immobilienerwerb ausschließen) als auch hinsichtlich der Bonität des Schuldners (z.B. nur höchste Bonitätsstufen wie AAA oder AA+). Solchen Anlegern bleibt aufgrund dieser Investitionsrichtlinien in der aktuellen Marktsituation häufig gar nichts anderes übrig, Staatsanleihen von als äußerst solvent geltenden Staaten wie Deutschland zu kaufen, egal wie schlecht der Zins ist. Und wenn die Nachfrage groß genug ist, können die Zinsen sogar in den Negativbereich fallen, wie jetzt gerade aktuell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
jenshiller 06.07.2016, 14:47

Hallo Marcus,

danke, danke danke.

Endlich mal eine ordentliche Antwort aus dem Bereich Finanzen ohne Selbstbeweihräucherung, ohne "supitolle" Tipps und ohne Gebrabbel anbei.

Bitte, schreibe mehr :-)

Danke

Jens

1

Im Privatbereich ist es oft die deutsche Vollversicherungsmentalität, die Anleger auf solche unlukrativen Konstrukte springen lassen.

Auf den institutionellen Bereich ist ja bereits jemand anderes eingegangen.

Natürlich spielt bei der Bewertung der Angelegenheit der Anlagehorizont keine unbedeutende Rolle.

Wer im langfristigen Bereich > 5 Jahre investieren will, kommt am Aktienmarkt nicht vorbei.

Sicher lauert hier auch das Risiko aber auch die Chance.

Wer nicht alles auf eine Karte setzt, sich vorher genau fundatamental über Unternehmen und Märkte informiert, kann sein Risiko deutlich minimieren.

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zusatz zu @marcussummer (der völlig Recht hat):

"Deutsche Anleger" zahlen ja im Moment noch keine Strafzinsen, sondern erhalten in der Regel min. 0,01% symbolischen Zins oder teilweise auch noch mehr. Sonst würde genau das passieren, was Du sagst. Immer mehr würden ihr Geld abziehen und zuhause oder im Schließfach lagern. Davor schrecken die Banken (noch) zurück.

Dieser Zinssatz betrifft hauptsächlich nur institutionelle Anleger/Banken etc.

Sehr wenige private Anleger würden sich wohl auf einen negativen Zinssatz einlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, freiwillig machen die das ja, weil niemand wirklich gezwungen wird, die Anleihen zu kaufen.

Es gibt aber Einschränkungen. Ein Publikumsfonds der im Prospekt drinen stehen hat, "europäische Renten" kann keine Immobilien kaufen. Versicherungen haben u.U. auch bestimmte Vorgaben.

Bargeld irgendwo rumliegen lassen geht eben auch nur mit Risiko oder hohen Kosten und ggf. auch nur beschränkt.

Immobilien haben ein nicht unbeträchtliches Risiko. Wer glaubt, man bekommt den Wert mit 10000000 % Sicherheit wieder zurück, der irrt unter Umständen. Die Rendite von Immobilien hängt auch sehr vom Preis ab. Laien unterliegen leider ständig der Auffassung, Preise seien vollkommen Volumensunabhängig. Das ist aber nicht so. Ich kann für 10 Mio Immobilien nicht zum gleichen Preis kaufen wie für 10 Mrd. !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es billiger ist, einen kleinen Negativzins zu akzeptieren, als Geldbündel (die bei größeren Beträgen mit Abschaffung des 500 € Scheins richtig sperrig werden) in Tresoren zu lagern und diesen Bargeldbestand versichern zu müssen. Deshalb wird ein geringer Negativzins akzeptiert.

Das ist übrigens kein Strafzins, sondern eine negative Rendite, die sich daraus ergibt, dass die Investoren ein höheres Aufgeld auf den Nennbetrag zu zahlen bereit sind, als die Anleihe in ihrer Laufzeit an Zinsen abwirft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil sie sicherer sind.

lässt er es zu hause liegen kann es plötzlich weg sein. die eigentumswohnung muss nichts bringen. die meiter zahlen vllt nicht. hat er sie rausgeklagt ist eine vollsanierung fällig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
240529091606035 06.07.2016, 14:24

verstehe ich immer noch nicht . wenn ich es bei einer deutschen Bank anlege mit Einlagensicherungsfonds dann bekomme ich wenn alles schlecht läuft 0,01 Prozent Zinsen. trotzdem mehr als Minus zu machen . der deutsche Michel verschenkt nichts .

0
marcussummer 06.07.2016, 14:32
@240529091606035

Der Einlagensicherungsfonds gilt nicht für internationale institutionelle Kapitalanleger, welche Summen im Millionen- oder Milliardenbereich zu verwalten haben. Diese nimmt auch die Deutsche Bank nicht als Anleger zum Festzins an.

0

Was möchtest Du wissen?