Wieso löscht Wasser mit Kohlensäure besser den Durst als Leitungswasser ohne?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Durch das enthaltene Gas 'sprudelt' das Wasser in deinem Magen noch eine kurze Zeit weiter.

Bei manchen Menschen entsteht dadurch sogar eine Art Sättigungsgefühl, bzw. eine kleine, ungefährliche 'Blähung'.

Auch wirkt das Kohlensäure-H²0 kühler, durch diesen Bestandteil, was als erfrischender empfunden wird und dadurch durstlöschender.

Letztendlich ist es aber kein großer Unterschied.

Für die tägliche Trinkmenge wird in der Regel aber stilles Wasser empfohlen, da eben keine Gas- oder Säurebildung hinzu kommen kann.

Wenn du dir einen Krug in den Kühlschrank stellst und daraus immer ein Glas einschenkst, kann das den gleichen Effekt haben. Du wirst es langsamer trinken, es wird dich erfrischen und dadurch ist das Gefühl 'kein Durst mehr' dann auch gegeben.

Für viele ist es eine Gewöhnungssache.

Wie du die gute Trinkmenge von 2-3 Liter am Tag in dich hinein bekommst, ist aber letztendlich nicht so wichtig, hauptsache DASS ;))

LG

Das ist reine Geschmacks- und Gefühlssache und hat jetzt keine "wissenschaftlichen Hintergründe", falls du das meinst. Die meisten halten Kohlensäure einfach für erfrischend, das ist alles.

Es gab eine Zeit, da ging es mir genauso. Aber jetzt ist es umgekehrt, weil ich meinen Geschmack geändert habe und mir jetzt Leitungswasser einfach besser gefällt.

die co2 hindert dich daran mehr auf einmal zu trinken. man trinkt aber keine grosse menge auf einmal, ein glas ist zu viel.

Was möchtest Du wissen?