Wieso leuchtet eine 100 Watt Glühbirne nicht, wenn eine 25 Watt Birne im Stromkreis eingebaut ist?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Also hier die Erklärung mit Widerstand (R-Widerstand; I-Stromstärke; U-Spannung; P-Leistung):

.

R = U/I (per definitionem)

=> I = U/R

P = U * I = U * U/R

.

Beide Lampen haben einen (ganz grob gesagt) immer gleichen Widerstand. (Eigentlich ist der temperaturabhängig, d.h. bei den kalten Lampen niedriger.) Außerdem ist die Netzspannung (U) auch konstant bei 230 V.

Wenn du sie nun in Reihe schaltest, addieren sich ihre Widerstände.

Vorher galt also P1=U²/R1=100 W und P2 = U²/R2 = 25 W.

R1+R2 > R1, R2

=> P(1+2)< P1, P2 (indirekte Proportionalität)

Es werden also weniger als 25 W (nämlich 20 W) geleistet, die sich im Verhältnis der Widerstände, also 1:4 auf die beiden Lampen verteilen, also leistet die 100 W - Birne noch 4 W, was nicht mehr wahrzunehmen ist: Sie wird gar nicht erst richtig warm, glüht also auch nicht.

Das versteht ein junger Schüler aber nicht ...

0
@willi55

Geh heim!

Nightice gibt an, nur ca. 1 Jahr jünger als ich zu sein (und ich hab das vor 3 Jahren schon verstanden.), ist also dem Alter nach etwa 11. Klasse und bezeichnet sich als Student.

0

Was möchtest Du wissen?