wieso lernt man das meiste in der schule für nichts, man vergisst es doch sowieso wieder?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es geht nicht in erster Linie darum, sich Wissen anzueignen, sondern Gehorsam zu erlernen. Die Fakten, die Dir dort vermittelt werden, könntest Du Dir in einem Bruchteil der Zeit so aneignen, dass Du weniger davon vergisst. Vorausgesetzt, man wendete die richtigen Methoden an.

Auch wenn etwas anders behauptet wird, geht es in der Schule vor allem um Erziehung. Sich bestimmte Denk- und Verhaltensweisen anzutrainieren, braucht seine Zeit. Deshalb gehst Du ein Jahrzehnt in diese Belehrungs- und Erziehungsanstalt.

Gruß Matti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist eine Fehleinschätzung, dass die Schule den Schülern Stoff beibringen soll. Wichtiger ist, dass die Schüler lernen mit ihnen unbekannten Aufgabenstellungen umzugehen. Und das lernt man tatsächlich in der Schule. Der eigentliche Sinn des Stoffes zeigt sich, wenn man überlegt was für Aufgaben man den Schülern sonst geben sollte: Wenn Schüler schon mit Aufgaben umzugehen lernen sollen, dann sollen sie dabei doch bitte "nützliches" Wissen erhalten.
Und manche Teile des Stoffes merkt man sich ja auch tatsächlich ;-) frag Studenten, die wissen das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das, was man in der Grundschule lernt finde ich schon grundlegend.
Aber du hast Recht, ab der erweiterten Schule vergisst man nach jedem Jahr wieder alles. Und krammt es raus, wenn man es wieder braucht. Okay, manches bleibt auch in der Zeit hängen. Bei manchen mehr, bei manchen weniger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo katsching621,

....die jahre haben mir nichts gebracht ausser schreiben rechnen lesen (englisch) etc.....

Hast du wirklich von dir den Eindruck, dass du das kannst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wichtig sind nur Volksschule/Grundschule und eventuell noch Mittelstufe. Die gymnasiale Oberstufe kannst vergessen. Das einzige was immer wichtig ist sind Sprachen, denn diese kann man immer gebrauchen egal ob Englisch, Französisch oder Russisch beispielsweise. Ansonsten berufsfördernde Schulen machen schon ein bisschen Sinn jedoch nicht immer. Bwl und Rechnungswesen braucht man halt wenn man Buchhalter sein will. Jedoch wenn ich ehrlich bin habe ich auch schon in Rechnungswesen viel vergessen und weiß nur noch das notwendigste.

Ich finde bei Ausbildungen/Schulen/Studien wo Menschenleben abhängen wie Ingenieure, Medizin oder Piloten sollte mit dem Durchkommen eines Schülers/Studenten strenger umgegangen werden dafür aber nicht so streng bei Studienfächer wo keine Menschenleben abhängen wie Wirtschaft oder Geschichte oder so. Das da bei allen gleich benotet wird sollte halt nicht sein finde ich^^.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Begreifst du den überhaupt nicht warum du überhaupt zur Schule gehst?

Es mag sein, dass du nur ein teil in deinem späteren leben brauchst.
Aber dennoch soll das deine Fähigkeiten in deinen späteren Zeugnissen zeigen.

Du lernst um zu beweisen, dass man dich einstellen sollte und niemand anders.

Lg Machiavelli

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von katsching621
07.11.2016, 00:45

dafür braucht man nicht so viele jahre schule das kann man auch mit einem kleinen test machen das würde reichen

0
Kommentar von Machiavellii
07.11.2016, 00:53

Eben nicht.

0

Ersetze man bitte durch ich.

Ein Trauerspiel, dass du diese Lebensjahre so verschwendet hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von katsching621
07.11.2016, 01:10

ich habe die jahre nicht verschwendet der staat und das system hat es verschwendet

0

Was möchtest Du wissen?