Wieso lernen wir jetzt andere Religionen und ..

13 Antworten

Nach dem Lehrplan für den evangelischen Religionsunterricht sollen verschiedene Religionen thematisiert werden: Islam, Judentum, Buddhismus, Hinduismus usw. Es geht darum, die anderen Religionen und Weltanschauungen kennenzulernen, zu wissen, was deren Angehörige glauben, welche Regeln, Vorschriften und Feiertage sie haben u.a. Das Grundgerüst des evangelischen Religionsunterrichts sollte natürlich der christliche Glauben sein und das, was damit zusammenhängt (biblische Geschichten etc.).

Die anderen Kinder, die katholisch, muslimisch oder anderer Glaubenszugehörigkeit sind, haben in dieser Zeit eine andere Unterrichtsstunde, in vielen Bundesländern das Fach Ethik. Häufig werden evangelische und katholische Schüler zusammen unterrichtet. Warum man das bei euch nicht macht, kann ich leider nicht sagen.

Wie gesagt, das Thema Islam ist nur eines der Themen, die ihr behandeln werdet. Vielleicht könnt ihr dem Lehrer auch Vorschläge machen, was ihr gerne im Religionsunterricht thematisieren möchtet...

Es gibt in Deutschland zwei Arten von Religionsunterricht, der eine ist religionskundlich, der andere bekenntnisorientiert.

Euer evangelischer Unterricht ist bekenntinisorientiert. Auch wenn ihr Infos zu anderen Religionen erhaltet, gilt in eurem Unterricht der evangelische Glaube als der richtige und die Grundlage. Euer Unterricht ist nicht neutral, deshalb nehmen die anderen Kinder nicht daran teil, da bei euch nur Kinder sind, deren Eltern WOLLEN, dass die evangelisch erzogen werden.

Der Unterricht "Werte und Normen" wird vermutlich die gleichen Weltreligionen behandeln, muss aber eigentlich neutral sein. Da wird dann auch der evangelische Glaube nur als einer unter vielen dargestellt, d.h. die Kinder dort lernen über deinen Glauben, so wie du über ihren. Der einzige Unterschied, die Kinder dort werden nicht zu einem bestimmten Glauben erzogen.

Manche Schulen bewerten den traditionellen Religionsunterricht wie deinen höher, dort sind die Lehrer von den Kirchen abgesegnet, dort fallen weniger Stunden aus, als im sogenannten "Ersatzfach". Ich vermute mal, deshalb dürfen die Schach spielen ;-)

Falls dich das tröstet, mit 14 kannst du dich selber von Religionsunterricht befreien und dann auch Schach spielen gehen ;-)

Der Zeitpunkt der "großen, falschen Kirche" (2.Kor.4,4; Offb.12,9) kommt wieder, in dem alle Religionen unter "einen Hut" gebracht werden soll (Offb.17,2. 15)

Braucht man eine Religion um an Gott zu glauben. Was meint ihr?

Hallo zusammen,

Ich beschäftige mich seit neustem mit dem Islam und allen anderen Religionen. Ich selbst wurde islamisch erzogen, aber lebe den Islam so gut wie gar nicht aus. Auch meine Familie nicht. Irgendwie ziehen wir die Religion mit uns mit und schränken uns kaum ein.

Nun hab ich den Koran (Übersetzung) etwas gelesen und ich konnte kaum glauben was ich dort gelesen habe.
Es geht so gut wie nur um Sklaverei, Sex, Dominanz, Kriege etc. Das Frauen fast keine Rechte haben ist selbstverständlich. Im Diesseits soll man mit verschlossenen Augen durch die Welt gehen. Das Paradies wird wie ein Bordell beschrieben. Viele Jungfrauen hier und da. Einer Frau, die es ins Paradies geschafft hat, steht nur ein Mann zu. Irgendwie ungerecht.
Nur ein Mann kann eine Frau heiraten und sich von ihr scheiden, anders rum ist es verboten. Auch wen man alles heiraten darf, ist für mich geisteskrank. In einigen Versen steht, du darfst deine Mutter Schwester Tochter etc. nicht heiraten. Aber direkt danach steht „die restlichen Frauen sind für euch halal (erlaubt)“

Die Großmutter darf also geheiratet werden, oder der Opa seine Enkeltochter.

Ich verstehe nicht, wieso es so viele Anhänger gibt? Sowas kann einfach nicht richtig sein.

Auch das Neue Testament ist nicht so mein. Es kommt mir wie ein Märchenbuch vor. Auch hier wird die Gewalt kaum schlechtgeredet.

Ich glaube ganz fest an Gott. Ich habe sogar eine ganz besondere Beziehung zu Gott. Wenn ich versuche ein guter Mensch zu sein, kommt mir Gott immer mit, ja schönen Dingen und Geschenken entgegen. Ich werde besser in der Schule. Ich erreiche meine Ziele und mache meine Eltern stolz.

Und wenn ich mal unschönes getan habe, komme ich in schwierige Situationen, aus denen ich mich raus kämpfen muss.

Keine Religion pfuscht irgendwie in unsere Beziehung und bin mega happy.
Meine Frage: Kann man NUR über eine Religion an Gott glauben?
Wenn nicht, wie nennt man diese Beziehung zu Gott? Atheismus ist es sicherlich nicht.

Und hört sich meine Beziehung zu Gott schräg an oder ist sowas normal?

LG

...zur Frage

An die Christen unter euch, ist Evangelikale eine Beleidigung?

Ich lese den Begriff immer öfter auf dieser Seite. Meistens von Leuten, die Christen nur beleidigen, verhöhnen oder generell ihre Verachtung für Religion demonstrieren wollen.

Ich kenne nur die Begriffe Evangelische Christen bzw Protestanten. Dasselbe gilt für Katholen. Sind das Beleidigungen?

...zur Frage

Evangelische sind Christen, richtig?

Wer evangelisch ist, ist doch ein Christ, genau wie ein Katholik, oder?

...zur Frage

Religion - Kritikpunkte?

Was kann man an Religionen kritisieren? Was sind Rituale oder Handlungsweisen, die auf Unverständnis stoßen?

Bezogen auf diese: • Judentum • Christentum (Katholizismus, Evangelische, Orthodoxie) • Islam

...zur Frage

Wieso glauben Christen daran, das der Heilige Geist was anderes ist, als im Judentum und im Islam?

Die Juden akzeptieren die Trinität nicht, weil Sie den Heilige Geist , das von Gott eingehauchte Leben sehen.

Denn Gott hauchte Adam durch die Nase und erweckte Ihn zum Leben.

So sehen es auch die Muslime.

Das Judentum bildet das Fundament des Christentums und darin wird über den Heilgen Geist etwas anderes berichtet als im Christentum.

Obwohl der Islam später dazu kam, aber mit dem Judentum in dieser Frage völlig übereinstimmt, sollte sich doch für den Menschen die Frage stellen, wer nun hier tatsächlich richtig liegt oder nicht.

Ob das Judentum und der Islam in Ihrer Auslegung über den Heiligen Geist recht haben könnten oder das Christentum.

Deswegen mache ich hier eine Umfrage und wenn Jeder auch seine Religion dazu schreiben würde, wäre es sicher Hilfreich.

Wer gerne will, kann auch gerne seine Meinung schildern.

...zur Frage

Wie werde ich Katholisch?

Ich war bisher Evangelisch, bin aber ausgetreten. Zum einen war mir die Kirchensteuer zu teuer, zum anderen ist mir die Evangelische kirche in vielen Weltpolitischen Fragen zu liberal (Abtreibung, Scheidung usw.).

Wie werde ich katholisch? Gibt es noch andere Christliche Religionen die meinen Weltbild entsprechen? Der Kardinal Erzbischof Meißner war mir ein Vorbild.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?