Wieso leiden immer mehr Pferde an Hufrolle?

5 Antworten

Es werden alle Pferde mit Hufrolle angeboten, den das ist ein Körperteil ;)

Also ich kann jetzt nicht behaupten das eine Hufrollenentzündung heut zu Tage öfters vorkommt als früher. Mir ist zumindest sowas noch nicht aufgefallen.

Aber, da auch eine Hufrehe eine Hufrollenentzündung hervorrufen kann, kann ich mir schon vorstellen das es aus diesem Grund öfters zur Hufrollenentzündung kommt. Früher hat man die Pferde nicht so vollgestopft. Fette Pferde gab es nicht so viele wie früher und mit Futter wurde nicht so rum experimentierentiert wie heute. Falsche oder zuviel Fütterung, wenig Bewegung kann mit unter anderem eine Ursache für Hufrehe sein und das wiederrum ein evtl mit ein Grund zur Hufrollenentzündung.

Dazu hat man Entscheidungen die über Leben oder Tod entscheiden oft nicht so lange raus gezögert. Nervenschnitt (der nur Schmerzen stillt aber keine Heilung) ein enorm beschränktes Leben mit dauerhafter Behandlung oder dann eben Einschäfern/Schlachtung. Da sich viele relativ schnell für das letzte Entschieden haben, gab es auch weniger Pferde mit Hufrollenentzündung im Angebot.

Dann liegt es natürlich auch wie hier schon viele geschrieben haben am Internet. Mehr wird im großen Kreis angeboten.

Das sind jetzt so meine persönlichen Erklärungen, aber wie gesagt, mir selbst ist das noch gar nicht so aufgefallen. Allerdings ist für mich das Thema Pferdekauf auch nicht mehr so relevant. Ich habe mit Pferdekäufen nur noch sehr wenig zu tun und ich habe meine Pferde, daher war ich schon ewig nicht mehr im Pferdemarkt aktiv. Sei es Kauf oder Verkauf.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Reite seid über 30 Jahren, bin selbst Pferdebesitzer
Von Experte Hjalti bestätigt

Die Diagnose gab es schon immer. Nur gab es kein Internet, wo man sie anbieten konnte. Es gab 2 Optionen: Nervenschnitt oder Schlachter.

es ist keine prognose, sondern eine diagnose.

und die prognose bei dieser diagnose ist grundsätzlich schlecht.

es sollte ins tierschutzgesetz aufgenommen werden, dass der verkauf von als haustier eingetragenen grosstieren bei chronischen schweren erkrankungen zu einem andern zweck als der zeitnahen tötung grundsätzlich verboten wird. damit hätte das tierschutzgesetz einen bedeutenden punkt mehr, der langwierige gutachten und gerichtsentscheide spart und es möglich macht, solche skrupellosen verkäufer zeitnah und wirkungsvoll wegen tierquälerei zu bestrafen.

die diagnose, die vom tierarzt gestellt wird, lautet übrigens "strahlbeinentzündung".

ursachen gibt es viele dafür. in der hauptsache sind zu frühes anreiten, zu frühes beschlagen, zu schnelle korrektur der stellung, springen unter ungeschickten und unelastischen reitern, falsche oder fehlende gymnastizierung, rheumatische erkrankungen, fremdkörper im huf, fremdkörper in der weissen linie, die nach oben wandern, nageltritt.

wenn ein pferd auf hartem oder unebenem untergrund fühlig läuft, sollte immer auch an eine entzündung im hufbereich gedacht werden. eben strahbeinentzündung, hufkrebs, abszess etc. eine deutlich warme hufsohle ist immer ein alarmzeichen.

Bei der Formulierung muss ich ja immer schmunzeln und gleichzeitig die Augen verdrehen.
Jedes Pferd hat eine Hufrolle, sogar eine an jedem Bein. Die Hufrolle hat eine wichtige Stoßdämpferfunktion und ist eine ganz normale anatomische Gegebenheit aus Sehne, Schleimbeutel und Knochen.

Ich konnte ebenfalls nicht beobachten, dass es vermehrt Pferde mit einer Hufrolle Entzündung gibt. Ursachen für eine solche Entzündung sind aber relativ vielfältig, von falscher Hufbearbeitung oder Überlastung bis hin zu einem Nageltritt oder fehlender Bewegung ist dort einiges dabei.

Kommt auf die Seite an wo man schaut und in welcher Preisklasse. Als wir nach einem Nachwuchspferd für mich suchten, gab es kein einziges Pferd mit Hufrolle

Woher ich das weiß:Hobby – Ich reite seit meinem 6.Lebensjahr und habe zwei Pferde

Was möchtest Du wissen?