Wieso leben in Großbritannien recht viele Inder?

7 Antworten

Aus dem gleichen Grund leben sehr viele Zyperngriechen in England, vor Allem in London.

Googelt mal nach Georgios Kyriakos Panayiotou* oder Steven Demetre Georgiou. (Setzt Euch fest hin, damit Ihr nicht vom Stuhl fallt).

Oder nach Farrokh Bulsara

*Das ist übrigens eine falsche Schreibweise, wahrscheinlich bei der Einwanderung des Vaters in der britischen Behörde vom Griechischen verkehrt übertragen.

Richtig müsste es Panagiotou heißen.

Nein, viele Inder sind relativ leicht nach GB gekommen während der Kolonialzeit. Die Familien blieben dort auch nach der Unabhängigkeit. Sie sprechen Englisch.

Inder heiraten gerne Inder, also kommen immer wieder junge Inder ins Land, studieren, heiraten und fühlen sich als Briten. Daran ist nichts bizarr, das ist das Leben.

Nicht alle haben unter den Kolonialherren gelitten, viele profitierten auch.

Nein, ist es nicht. Das hat nichts mit Kolonialismus sondern mit wirtschaftlichen Vorteilen zu tun.

Eine Frechheit fand ich heute einen Moderator, der zu der Beerdigung der Queen, und die ständige Frage warum 4 Milliarden diese Beerdigung mitverfolgt haben. Und dann noch von Rassismus usw sprach. Gerade in England wurden seit Jahrzehnten sowie in anderen westlichen Ländern, sehr viele Migranen aufgenommen und sind eingewandert. Und dann noch solche Sätze zu sagen, ist völlig daneben. So wie auch andere Länder ist England nicht das Armenhaus der Welt.

Nein, Inder koennen gut Englisch, und haben viele Kontakte in die UK, da macht das doch Sinn. Und traditionell wurden die Englischen Schulen/Unis immer vorgezogen (wenn man das Geld hatte), da sie besser und internationaler sind.

Was möchtest Du wissen?