Wieso lauter Knall bei Schallmauer durchdringung?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Knall entsteht immer beim Durchbrechen der Schallmauer. Genauer: Es handelt sich um einen Verdichtungsstoß der Luft, die von einem Flugzeug, einer Granate oder dem Ende einer einfachen Peitsche zur Seite geschoben wird. 

Es ist also kein einzelnes Ereignis, sondern ein "Knallteppich", der bei einem überschallschnellen Flugzeug durch zwei Verdichtungsstöße (an Bug und Heck) erzeugt und "mitgeschleppt" wird. 

Die Erklärung kann man aber in jedem Physikbuch, Luftfahrtlexikon und selbst bei Wikipedia nachlesen. 

Was mich stutzig macht: "... und die Verantwortlichen gesagt haben sollen, ..." Wer genau sind "die Verantwortlichen" (die Piloten?) und wofür sind sie verantwortlich? Und was genau haben sie wann zu wem gesagt? 

Die Verantwortlichen sind hier wohl die Polizei in Hessen.

Gestern gegen 18:30 haben hier in Mittelhessen (Wetzlar/Gießen/BadVilbel etc) haben 2 Brittische Eurofighter die Schallmauer durchbrochen. Deswegen gab es 2 große Knälle und eine deutlich sprübare Druckwelle.

http://www.ffh.de/news-service/ffh-nachrichten/nController/News/nAction/show/nCategory/mittelhessen/nId/77359/nItem/lauter-knall-beunruhigt-viele-hessen-womoeglich-ueberschallknall.html

0
@DrehstuhI

Gestern gegen 18:30 h sind wohl zwei Eurofighter mit Überschallgeschwindigkeit über Wetzlar geflogen. Das hat nichts mit einem "Durchbruch" zu tun.

0
@dompfeifer

Ja, das weiß natürlich jeder an der Luftfahrt interessierte Beobachter. Auch, dass sich die Luft staut und "hart wie Beton" wird - und irgendwann dem Flugzeug weichen muss. 

Und man weiß natürlich auch, dass in der Anfangszeit der Überschallfliegerei Flugzeuge zerbrochen sind als wären sie "gegen eine Mauer" geflogen. 

Physikalisch ist das natürlich nicht korrekt, aber "die Schallmauer überwinden" oder "durchbrechen" ist doch auch für Laien viel eher verständlich als eine wissenschaftlich korrekte Abhandlung über Hochgeschwindigkeitsaerodynamik. 

0

jop genau um denn Fall geht es, ich habe es zwar nicht gehört aber im Radio wurde darüber berichtet

0

Da müssen wir erstmal den Begriff "Schallmauer durchbrechen" genauer betrachten.
Da gibt es tatsächlich keine Mauer und nichts wird durchbrochen. Das sagt man nur so wegen des lauten Knalls, wenn ein Flugzeug mit Überschallgeschwindigkeit fliegt.

Das kommt dann physikalisch gesehen daher:
Durch das schnellfliegende Flugzeug wird die Luft vor dem Flugzeug komprimiert. Beim Unterschallflug reageirt die Luft dadurch, dass sie seitlich wegströmt, also um den Rumpf und um die Tragflächen herum.

Im Überschallflug kann sie aber nicht so schnell wegfließen, wie erforderlich, da die maximal mögliche Strömungsgeschwindigkeit durch die Schallgeschwindigkeit vorgegeben ist. Dadurch ensteht ein sehr schmaler Bereich sehr hohen Drucks innerhalb der Luft, die vor dem Flugzeug hergeschoben wird. Diesen Bereich nennt man Verdichtungsstoß. Dieser hohe Druck breitet sich mit etwa Schallgeschwindigkeit in alle Richtungen fort und gelangt irgendwann mal auf die Erdoberfläche. Den plötzlichen Druckanstieg mit genauso schnellem anschließendem Druckabfall nehmen wir als Knall wahr. Dieser Druckunterschied lässt auch Fensterscheiben wackeln.

An den Tragflächen und am Ende des Flugzeuges gibt es auch noch Verdichtungsstöße. Da wirds aber etwas komplizierter mit der Erklärung als an der Spitze. Der Effekt ist allerdings derselbe.

Es handelt sich hierbei um die Überlagerung von Druck(Schall)wellen, die ein Flugzeug vor sich her schiebt, bzw. hinter sich her schleppt.

Der Knall tritt nicht bei der Überschreitung der Schallgeschwindigkeit auf, sondern wird ständig erzeugt, beim Flug mit Überschallgeschwindigkeit.

Ein außenstehnder Beobachter nimmt aber nur einen Knall (bzw. 2) wahr.

Das liegt daran, dass in dem Moment in dem man die Schallmauer durchbricht sich der Schall von jetzt zu dem von vor einem Moment gesellt.
Du musst dir das vorstellen, wie eine Reihe von Gummibändern. Mit jedem Band das sich spannt baut sich an der Spitze mehr Druck auf.

Wenn man die Schallmauer durchbricht fliegt man schneller als der Schall, den man erzeugt und so baut sich der aufgestaute Druck in einem Knall ab.

Ist nicht ganz wissenschaftlich korrekt, aber als Anschaungsmodel müsste das reichen.

Das lag an einem Überschallflug, nicht an einer "Durchdringung".

Dein Bild von der "Schallmauer-Durchdringung" ist missverständlich. Der Überschallknall hat nichts zu tun mit der Überschreitung einer Geschwindigkeit, sondern allein mit der Überschallgeschwindigkeit. Die Wortbildung "Schallmauer" rührt daher, dass die Überschreitung der Schallgeschwindigkeit aerotechnische Probleme bereitet. Und das hat wenig mit dem Knall zu tun.

Wenn ein beliebiger Körper (z.B. Gewehrkugel oder Flugzeug) mit Überschall-Geschwindigkeit an unserem Ohr vorbeifliegt, nehmen wir einen Knall wahr, der wie ein Teppich vorbeizieht, einen Verdichtungsstoß, eben den Überschallknall.

Was möchtest Du wissen?