Wieso lassen wir uns so verarschen?

... komplette Frage anzeigen

24 Antworten

Was ist denn "Zahnpastazeugs" im Trinkwasser? Meinst du Fluorid? Fluorid wird in den USA und in Australien zum Teil dem Trinkwasser zugesetzt. Meines Wissens nach wird in Deutschland kein Fluorid dem Trinkwasser zugesetzt. Bist du sicher, dass du dich in diesem Punkt korrekt informiert hast?

Du schreibst "du bekommst bei jedem 2.Produkt einen Schock". Das heißt, für dich ist alles, was du nicht kennst, gefährlich. Wenn auf einer (unbehandelten) Tomate drauf stünde, was drin ist, würdest du sie vermutlich nicht kaufen wollen. Allerdings ist dieses Problem eher psychologischer, und nicht rationaler Natur ("es klingt gefährlich").

Dein Beitrag macht auf mich nicht wirklich den Eindruck, dass du die Substanzen tatsächlich beurteilen könntest. Ich gebe allerdings zu, dass manche (!) Inhaltsstoffe von manchen (!) Lebensmitteln auch mir Sorgen bereiten. Als Chemiker habe ich freilich bei etlichen Dingen einen etwas detaillierteren Zugang zu etlichen Substanzen.

Dass z.B. Nitritpökelsalz (in Wurstwaren) krebserregendes Potential hat, ist mir freilich klar. Andererseits gibt es auch viele Substanzen, deren Gefahrenpotential übertrieben dargestellt wird, z.B. bei etlichen Süßstoffen (allerdings gibt es auch da sehr unterschiedliche Substanzen, die alle auch getrennt betrachtet werden sollten).

Glutamat wird meist übertrieben gefährlich dargestellt. Des Weiteren stellen auch Lactose und Gluten für die meisten (!) Menschen keine Gefahr dar. Für die Menschen, die tatsächlich (!) an Lactose-Unverträglichkeit oder Zöliakie (was gravierender als eine "Unverträglichkeit" ist), gibt es Alternativprodukte. Dass es diese gibt, ist eine gute Sache. 

Ich kenne "Codecheck" nicht, habe es bisher nie gebraucht. Ich kann dieses Produkt nicht beurteilen.

Natürlich geht es auch "ohne Chemie", aber die Frage ist ja auch, was ist damit gemeint? Früher hat man mit reinem Kochsalz Fleisch haltbar gemacht. Das funktioniert auch heute noch (ist das aber nicht auch "Chemie"? alles ist im Grunde Chemie, auch unser natürlicher Stoffwechsel). Allerdings ist heute die Produktpalette bei Wurst wesentlich größer als früher (der Konsument will heute eine große Auswahl, zudem will er haltbare Produkte).

Verdorbenes Fleisch ist wesentlich schlimmer als die Konservierungsstoffe, die heute eine Hysterie auslösen. Niemand will "natürlich" entstandenes Botulinumtoxin in seinen Fleischwaren.

Oft hilft es auch, sich darüber zu informieren, zu welchem Zweck Substanzen zugefügt werden. Oder sich darüber zu informieren, was in den natürlichen Produkten schon drin ist (z.B. ist Glutamat ein völlig natürlicher Bestandteil von Käse oder Tomaten).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von truefruitspink
01.08.2016, 20:26

Die App Codecheck zeigt mir immer an was in den Produkten enthalten ist und wie schädlich sie sind. Also es steht immer dort ob der Stoff Krebserregend ist oder Chemisch hergestellt ist. Bei manchen Produkten informiere ich mich dann im Internet über die Inhaltsstoffe.

Das mit Laktose und Gluten weiß ich auch. Denn mein Freund hatte immer Bauchschmerzen nach dem Essen und deswegen hab ich mich da gut informiert.

Ein paar Sachen weiß ich auch noch aus der Schule, am meisten habe ich privat immer nach recherchiert.

Ich bin kein gelernter Profi wie du das muss ich schon zu geben. Ich kann nur das behaupten was ich immer nach recherchiert habe.

Das mit dem Fluorid kann ich durchaus bestätigen, ich weiß zwar nicht wie ihr das in Deutschland habt, doch bei mir gibt es Fluorid im Wasser. Ich hab ein Wasser vor mir stehen wo Fluorid beinhaltet.

Der Name vom Wasser ist Gasteiner.

5
Kommentar von truefruitspink
02.08.2016, 12:49

Ach ja und du meinst jetzt wirklich ich lese da nicht nach oder wie?
Nur damit du es weist das mit dem Fluorid hab ich aus dem Fernseher. Was geht den mit euch allen ab ich stelle nie wieder solche Fragen.

3
Kommentar von Suesse1984
01.09.2016, 17:16

Ach und du meinst alles was im TV kommt ist die Wahrheit???
Dass die Medien (ob TV, Radio oder Zeitung) gezielt Dinge verbreiten um die Endverbraucher (uns) zu beeinflussen müsstest du dann aber auch wissen wenn dich das mit unseren Lebensmitteln schon so schockiert :/

0

Die Massen an Lebensmittel die heute produziert werden, müssen eine gewisse Haltbarkeit haben. Dazu ist es erforderlich, dass Konservierungsstoffe zum Einsatz kommen. Geschmacksstoffe im Joghourt und in den Getränken. Früher haben die Hausfrauen Obst und Gemüse eingekocht und so konserviert. Wer macht das denn heute noch ? Da kamen keinerlei Zusatzstoffe in die Gläser. Die Zeiten haben sich geändert und es ist eine Lebensmittelindustrie entstanden. In vielen Lebensmitteln ist Zucker enthalten und das ganz bewusst. Zucker fördert das Hungergefühl und somit wird eben mehr davon gegessen. Wir hatten noch nie soviele fettleibige Menschen wie heute, selbst bei den Kindern fängt das schon an. Nehmen wir mal die Nahrungsergänzungsmittelindustrie. Ein Markt auf dem Milliarden umgesetzt werden. Teure Produkte die absolut nichts taugen und zudem oft sehr teuer sind. Nehmen wir nur mal manche Teesorten. Tee gilt im allgemeinen als ein gutes Getränk,Kann jedoch vorkommen, dass da versehentlich auch Giftpflanzen enthalten sind, vorallem bei den Kräutertees. Täglich treibt ein neuer Metzger eine andere Sau durchs Dorf. Was alles an gesundheitsschädlich beurteilt wird, müsste in der Konsequenz bedeuten, dass wir fast nichts mehr essen dürften. Unterschiedliche Beurteilungen kommen da auch noch hinzu. Süsstoff in den USA verboten, bei uns zugelassen. Fleisch aus den Niederlanden wird vor dem Export "bestrahlt", bei uns verboten und kommt dennoch bei uns auf den Markt. Es wird sehr grosszügig mit Pestiziden auf den Feldern umgegangen. Im Weinanbau und Gemüseanbau. Monsanto und Bayer machen da Milliardenumsätze. Heute wird auf einer Fläche von 1 Hektar mehr als das dreifache an Getreide aus dem Boden geholt, als dies früher der Fall war. Kunstdünger. Im Weinbau wird mit Kupfervitriol gespritzt um der Rebläuse herr zu werden. Ein starkes Gift. Es geht darum, den Ertrag zu steigern und letztendlich geht es ums Geld. Die Menschheit wächst immer mehr und muss ernährt werden. Das geht eben nur mit Massenproduktion. Selbst dieser Bio Trend ist nicht ohne. Lasse mal 10 Bioprodukte von Labors untersuchen, wie viele davon Stoffe enthalten die man darin nicht vermutet. Ob nun bewusst oder unbewusst, möchte ich mal nicht kommentieren. Wer lässt schon ein Bioprodukt untersuchen ? Man hat Vertrauen in diese Produkte und das ist nicht immer gerechtfertigt. Die Fleischerzeugung wäre auch ein Thema. Die Tiere werden vollgepumpt mit allen möglichen Mitteln um das Wachstum zu beschleunigen. Fettes Fleisch ist nicht mehr gefragt. Es liegt doch am Verbraucher was er kauft und was nicht, oder ?  Die Industrie wird bei ihrer Werbung sicher nicht die Zusatzstoffe die in ihren Produkten enthalten sind, manche davon bedenklich, herausstellen. Der Verbraucher wird manipuliert durch die Werbung. Wer von den Verbrauchern versteht überhaupt die Kennzeichnungen auf den Verpackungen über Inhaltstsoffe. E 105, E376,E412 usw. Oder was Natriumclorit ist. Viele Inhaltsstoffe müssen erst gar nicht angegeben werden, weil das der Gesetzgeber nicht vorsieht. Dennoch bin ich der Meinung , dass übertriebene Angst fehl am Platze ist. Man müsste bei manchen Produkten die gesundheitsgefährdende Stoffe enthalten, Unmengen davon zu sich nehmen, um zu erkranken. Der Körper scheidet viele davon aus. Manche davon speichert er aber auch, was sicher auf Dauer schädlich ist. Doch nachweisen kann das niemand, ob die Krankheit von diesem oder jenem Mittel das als Zusatzstoff verwendet wird, ausgelöst wurde. Was alles in Parfums, Cremes,Lippenstiften oder anderen Produkten der Kosmetik enthalten sind, ist oft mehr als bedenklich. Doch kaum eine Frau macht sich darüber Gedanken.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von truefruitspink
02.08.2016, 12:44

Doch ich was ich auch ausführlich oben erwähnt habe. Ihr schreibt alle ich übertreibe kennt ihr Sarkasmus nicht?

3

Herzlich willkommen im Tal weltschmerz!

Du wirst keine umfangreichen und klaren Antworten erhalten die dich zufrieden stellen werden.

Es ist so weil;

*Wir seid Ewigkeiten von beeinflussten Medien überschwemmt werden (wie du festgestellt hast sind viele Studien die uns glauben machen sollen was okay ist und was nicht gekauft) 'achte mal auf Studien und Statistiken von Pharma Konzernen, da wird dir erst richtig schlecht....

*Wir in eine Konsumgesellschaft gepresst werden damit unsere Kapitalgesellschaft aufgeht. Die großen wachsen weiter und der kleine Mann wird für dumm verkauft. Und so rennt man weiter in seinem Hamsterrad.

*Weil wir immer weniger Zeit haben, oder uns Zeit nehmen für die falschen Dinge.

*Weil wir viel zu bequem sind. Es ist ja auch anstrengend sich mit solchen Sachen auseinander zu setzen, da es viel zu Global ist als das man damit wirklich fein wird. Und man hat auch immer das Gefühl allein gegen den Strom zu schwimmen was total frustriert.

Leider kann man allein tatsächlich die Welt nicht ändern. Aber du kannst deinen Beitrag leisten und deine Erfahrungen und Erkenntnisse teilen und vielleicht ein wenig deine Umwelt dafür sensibilisieren. 

Du kannst einen wertvollen Beruf ausüben Forschung/Energie/Umwelt und so weiter, deinen Abdruck auf dieser Welt so gering wie möglich halten und diese Werte der nächsten Generation mit auf den Weg geben.

Es ist nur schwierig den grad zwischen Moralapostel (wie einige der penetranten Veganer) und dem irren, dem niemand zuhört, zu finden.

Ich versuche zum Beispiel einfach meine Erfahrungen mit Veganen Kosmetikern weiter zu geben um die Hemmschwelle zu senken, da oft bei solchen Produkten der Gedanke herrscht dass, das "ökozeugs" nur halb so gut ist und doppelt so teuer. Ebenso bei Reinigungs Mitteln die wir leider viel zu verschwenderisch benutzen und damit dann nicht nur das Wasser belasten sondern auch Müll produzieren.

Dieses Argument wird dir oft begegnen und du wirst es nicht aus allen raus bekommen. 

Tu was du kannst und verliere keine Zeit damit dich zu Fragen, warum sich sonst keiner diese Fragen stellt.

Du hättest im dieser Zeit schon bienenfreundliche Blumenmischungen aussähen können ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OlliBjoern
01.08.2016, 20:34

Ich bin auch etlichen Dingen aus der Pharmabranche (ich bin zwar Chemiker, arbeite aber nicht in der Pharmabranche) sehr skeptisch gegenüber. Allerdings heißt das nicht, dass ich "nebenwirkungsfreie Medikamente" fordere (dieser Illusion scheinen ja einige hier anzuhängen). Das war jetzt ein Bezug zu einem anderen Posting.

Ich denke selber auch, dass bei dem Ökozeugs (so wie du es nun nennst) auch gute und sinnvolle Sachen dabei sind (auch da muss man, wie immer, genau hinsehen). Manchmal gibt es aber auch solche Trendsachen, wie z.B. Chia. Das ist nicht schlecht (im Gegenteil), allerdings kann man statt dessen ebenso gut heimischen Leinsamen kaufen.

Activia Jogurt ist gut, aber man kann ebenso gut anderen Jogurt kaufen ("lebende Kulturen" sind in jedem Jogurt drin, ohne diesen kann man gar keinen Jogurt erzeugen).

Ich denke manchmal auch, dass man ruhig etwas mehr in sein Essen investieren sollte (da, wo es Sinn macht!). Mancher Deutsche sorgt sich mehr um sein Auto, als um das, was in seinen Magen wandert.

Aber auch das gilt: jedes Mal, wenn man sich morgens in sein Auto setzt, geht man ein höheres Risiko ein, als dann, wenn man etwas mit Konservierungs- oder Süßstoffen kauft.

5

Ich finde das, was in unseren Supermärkten so verkauft wird, auch nicht so super. Wenn man einmal anfängt sich damit zu beschäftigen, findet man da kaum mehr was zu kaufen.

Ich koche inzwischen sehr viel selber, mit frischen Zutaten. Ich kaufe hauptsächlich im Biomarkt. Verarbeitete Lebensmittel haben bei Bioherstellern oft nicht so lange Zutatenlisten, wie bei konventionellen und man weiß was das, was da steht, sein soll. Aber nicht bei allen Herstellern. Blind einkaufen geht auch im Bioladen nicht.

Zahnpasta gibt's auch ohne Fluorid und unser Leitungswasser enthält bisher auch kein zugesetztes Fluorid (ist eh billiger als Wasser in Flaschen). Davon abgesehen ist Fluorid gar nicht so schädlich, sofern man nicht täglich ne Packung Zahnpasta futtert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von truefruitspink
02.08.2016, 12:46

Stimmt es währe nicht so schädlich wenn man nicht jeden Tag Wasser trinken würde. Es gibt Menschen die können bei uns ihr Leitungswasser nicht trinken und kaufen sich Flaschen. Biss jetzt kenn ich 2-3 Hersteller die Fluorid im Wasser haben. Sowas nimmt man täglich zu sich.

3

Da dürften viele Industrien auch ihre Finger im Spiel haben. Zudem hat die Regierung das Thema Glyphosat geschickt unter den Teppich gekehrt. Lange wurde nichts mehr in den Nachrichten gebracht, alles wird schön heimlich durchgeführt, dass der Normalverbraucher es nicht merkt. Monsanto wird sich freuen, dass jetzt auch Produkte in Deutschland verkauft werden.

Viele Industrien verdienen durch ihre "Stoffe" in Lebensmittel viel Geld, damit diese dann dort eingearbeitet werden. Beispielsweise Fluorid in Lebensmittel. Fluorid kommt aber auch im Rattengift vor. Fluorid verkalkt die Zirbeldrüse, welche für die Wahrnehmung verantwortlich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vitus64
01.08.2016, 22:52

In welchem Rattengift kommt Fluorid vor?

0

Was ist denn konkret in welchen Produkten drin außer "Zahnpastazeug" (wahrscheinlich Fluorid) in Wasser?

Nicht alles, was "chemisch klingt" ist schädlich. Oft ist es auch nicht künstlich zugesetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von truefruitspink
01.08.2016, 20:07

Es geht mir ja nicht nur ums Essen, sondern auch um die Pflegeprodukte. Zum Beispiel Shampoos, Sonnencremen, Duschgels, Parfüm usw... Da sind teils Hormonell wirksame Stoffe drinnen, also bitte warum tut man sowas überhaupt rein?

3
Kommentar von Suesse1984
01.09.2016, 17:23

Kann ich dir sagen warum man das macht... Was denkst du was passieren würde, wenn jeder Mensch nur noch Sachen zu sich nimmt, die seine Gesundheit unterstützen? Richtig, unser ganzes Sozialsystem würde zusammenbrechen, die Krankenkassen würden pleite gehen, Pharmakonzerne würden bankrott gehen, die Erde würde überbevölkert werden usw...
Nur so lange der Staat die Gesundheit bzw Krankheit der Menschheit "lenken" kann, nur so lange funktioniert unser System... Und da ist es halt am einfachsten Giftstoffe in Dingen zu verstecken auf die der Mensch zwangsläufig nicht verzichten kann... Klar kann man das alles als Verschwörungstheorie abtun, aber mittlerweile glaub ich selbst daran dass es so ist. Wenn man sich mit diesem Thema nämlich mal genauer auseinandersetzt, erfährt man Dinge die man lieber nicht erfahren hätte :(

0
Kommentar von vitus64
01.09.2016, 18:39

Gibt es für diese Unterstellung auch irgendwelche Belege?

1

Eine Gesellschaft, die es selbstverständlich in Kauf nimmt das bspw. Medikamente,also Mittel die eigentlich Heilen sollen, hunderte von Nebenwirkungen mit sich bringen und deren zusammen wirken größtenteils unbeleuchtet ist..... diese wird auch so gut wie alles kaufen und essen und damit hinnehmen,was ihr aufgetischt wird.

Es gibt wo man hinschaut paradoxe, aber es ist scheinbar so viel einfacher sich erst dann damit auseinander zu setzen wenn es bereits zu spät ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OlliBjoern
01.08.2016, 20:20

Was ist denn die Alternative von diesem "in Kauf nehmen"? Natürlich haben Medikamente Nebenwirkungen, und ich weiß das nur allzu gut, dass diese alles andere als angenehm sein können.

Aber du vergisst, dass diese Medikamente eine Wirkung haben, die dem Patienten helfen. Darauf muss man hinweisen.

Das wäre naiv, anzunehmen, dass Nebenwirkungen absichtlich "hinein gegeben" würden, um Menschen zu schaden (ebenso naiv, wie anzunehmen, dass "Chemie" ins Essen gegeben würde, um Menschen zu schaden). Das ist Verschwörungstheorie (von eher uninformierten Zeitgenossen verbreitet).

5

Etwas Fluorid im Trinkwasser ist sehr gut. Die Natur hält der Mensch schon seit 2 Mill. Jahren aus.

Ich gucke auf Inhaltsstofe und kaufe daher die meisten sog. Markenprodukte nicht (Unilever, Nestle, P&G, etc.). In preiswerten Produkten sind kaum Chemikalien zugesetzt.

Ich kaufe das, was man mal alles essen sollte, Gemüse, Leber, Rotwurst, Fisch, Rote Bete, abwechslungsreich... etc. pp. Viele kennen das nicht und auessen nur, was ihnen schmeckt. Das ist leider der gröbste Fehler.

Kartoffeln selbst schälen oder Pellkartoffeln kochen, nichts Vorfritiertes kaufen, keine "Aufreißartikel" und nichts, was sich länger als vier Wochen hält, kaufen (außer natürlich Reis, Mehl, Nudeln, Tiefgefrorenes etc.).

Getränke sollten aus Wasser bestehen, Säfte mit Wasser verdünnt werden und Limonaden gar nicht getrunken werden (vielleicht mal auf Parties).

Obst und frisches Gemüse sollten in der Sonne gewachsen sein, was fast alle niederländischen und belgischen Produkte ausschließt. Spanische Tomaten schützen vor Krebs (Flavonoide), Gemüse ist basisch und mineralhaltig. Vitamine sind in Frischwaren enthalten.

Vielen ist dieses Wissen durch die Eltern oder Schule leider nicht vermittelt worden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Leute es annehmen. 

Alle sind aufgeklärt. Dass McDonald's genmanipulierte Ressourcen verwendet, kam in allen Nachrichten. Aber das Gewohnheitstier Mensch isst den Kram dennoch. Es ist den meisten schlicht egal und weniger wichtig als der Preis. Und wenn es Beschwerden gibt, gibt's Medikamente. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von truefruitspink
01.08.2016, 19:10

Aber wieso geht hier jeder so auf mich los und bestreitet alles? 😔

3
Kommentar von atzef
01.08.2016, 19:22

Na ja. Sooo egal ist das eben immer mehr Menschen gerade nicht. Gerade MCDonald und BurgerKing haben in den letzten Jahren dramatische Umsatzeinbrüche zu verzeichnen gehabt.

Alternativ entstehen immer mehr etwas hochpreisigere Hamburgerbratereien. Hat man da mal einen gegessen, geht man auch kaum noch freiwillig wieder zu MCDonald...:-)

4
Kommentar von truefruitspink
01.08.2016, 19:23

Patrick lass mich doch in Ruhe bitte ich hab dir nichts getan..

3
Kommentar von truefruitspink
01.08.2016, 19:56

Patrick ja vielleicht hab ich ein bisschen übertrieben aber nur weil mich das so aufregt das viele noch im Glauben sind alles wehre so wundervoll. Ich wahr auch so, doch ich will nicht das andere dass nicht wissen. Osman sorry wenn es komisch klingt aber ich bin gerade total überfordert in meinem Kopf... 😩

3

Um unsere Lebensmittel muss man sich nicht Sorgen, die Lebensmittelkontrolle und die Vorschriften zu Lebensmitteln sind schon recht weit ausgereift.

Kosmetika enthält einigen Unfug, was noch eine Frau vom Schminken abgehalten hat.

Alles über alles ist der Verbraucher über den Produktionablauf nicht informiert und selbst wenn kann er die Angaben nicht nachprüfen.
Für Hysterie besteht bei weitem kein Anlass.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von truefruitspink
01.08.2016, 19:07

Danke für deine Antwort ein paar Sachen kann ich dir schon recht geben. Doch es gibt sehr viel Sachen die es bei uns nicht haben sollte oder ist das nur in Österreich so und deswegen reagiert jeder so böse auf mich?

3
Kommentar von Dovahkiin11
01.08.2016, 19:14

Man sollte sich durchaus darum sorgen. Die Anzahl der an Herzkranken bzw Lebensmittelintoleranten resultiert zum überwiegenden Teil aus igenverschuldung.

4
Kommentar von vitus64
01.08.2016, 21:50

Das Problem ist auch, dass die Analytik immer geringere Mengen von Stoffen findet. Konzentrationen, die vor wenigen Jahren noch nicht nachweisbar gewesen wären.

Und schon wird von Foodwatch und Co die nächste Sau durchs Dorf getrieben.

"Produkt x" enthält "Spuren von Stoff y", für den es zwar keinen Grenzwert gibt, aber der nach Meinung von Foodwatch nichts in Nahrungsmitteln zu suchen hat.

Und schon ist der nächste Pseudo-Lebensmittelskandal da und alle Analytik-Laien sind verunsichert.

2

Viele Menschen wissen zwar, dass dass das ganze Süßkram und Fertigessen ungesund sind, sie sind sich aber nicht im klaren, was das denn wirklich bedeutet. Den Menschen wird durch die Medien und Werbung beigebracht, dass mal sich ja ab und zu mal was "gönnen" kann und dass da nichts groß bei ist, denn schließlich schmeckt es ja soooo gut und macht glücklich. Durch die Folgem vom ganzen Chemiekram im Essen profitiert auch die Pharmaindustrie und alle die mit dranhängen. Die verdienen mit kranken Menschen Geld...warum also das Zeug verbieten. Stattdessen wird das verboten, womit man noch nicht weiß, wie man da Kohle draus machen kann. Z.B. mit Cannabis. Durch die Medien wird sie als wirklich schlimme Droge abgestempelt. In den 1950er wurde durch die Medien verbreitet, dass Cannabis tödlicher als Heroin sei und einen in einen geisteskranken Mörder machen würde. 

Es geht nur um Kohle und nicht um Moral und Vernunft und ja du hast recht. Es ist eine Schande, dass es sowas überhaupt gibt und man so sehr darauf achten muss, dass man sich nicht so einen Dreck reinschiebt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von truefruitspink
01.08.2016, 19:22

Danke!! Ich bin so froh das es doch noch Menschen gibt die darauf achten. Eigentlich wollte ich damit auch erreichen das die Leute sich mal Gedanken machen. Doch so wie es aussieht gibt es viele die unsere Meinung nicht teilen.

4
Kommentar von truefruitspink
01.08.2016, 19:38

Ja das sehe ich genau so! Deswegen will ich ja eigentlich das die Leute das auch merken... Aber nie lässt sich jemand helfen. Auch wenn ich einen Kollegen drauf anspreche schreckt er gleich ab. 😁

4
Kommentar von truefruitspink
01.08.2016, 19:53

Ich hab nur meinen Freund und meine Mam. Die anderen wollen gar nicht erst zuhören...

4
Kommentar von truefruitspink
01.08.2016, 19:54

Ich hab schon Angst wenn ich nur jemanden davon erzähle das es peinlich wird.. Die Leute wollen das gar nicht hören, so kommt es mir mal vor.

4

Hey,

Erst mal großen Respekt an dich, dass du dich so informierst! Die meisten Menschen, glauben dass man ihnen ja nichts böses will. Doch genau so ist es! Der Ernährungsindustrie geht es nur ums Geld, um nichts anderes.

Ich persönlich vertrage das 'normale' Essen schon lange nicht mehr, deswegen ernähre ich mich komplett in Bio. Klar haben Bio Produkte auch Schadstoffe (Umweltgifte, etc...), aber deutlich weniger.

Normales Fleisch zum Beispiel ist Hübsch verpackte scheiße, das ist der letzte Schrott, voll mit Antibiotika, ... .

Aber andererseits, wie will man den auch fast 8 Mrd. Menschen gesund ernähren? Das ist nahezu unmöglich. Daher versucht man Produkte immer billiger und billiger herzustellen.

Ausserdem gibt es immer mehr und mehr übergewichtige Menschen, einfach dadurch das die meisten sich immer weniger bewegen, und sich sehr ungesund ernähren.

Das gleiche Prinzip gibt es in der Pharmaindustrie. Bestes Beispiel: Impfungen.

Und ja ich bin Impfgegener, aber ganz ehrlich, wenn man weiß, was in Impfungen alles enthalten ist, wird einem schlecht.

Hoffe ich konnte helfen :)

~AllAboutPC

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und da sind wir wieder beim altbekannten Thema der dekadenten Konsumgesellschaft. Warum keiner was macht: weils einen ja nicht betrifft. Zumindest möchte man das gerne glauben. Das geht solange gut, solange es nur die andern trifft. Wenns einem selber passiert, ist das Geschrei immer groß. Dagegen haben die Mächtigen selbstverständlich ein Mittel gefunden: noch mehr Konsum. Wir sollen einfach nur abgelenkt werden und das Feindbild ist klar definiert: der Terrorist und der Hartz-4-Empfänger von RTL, SAT1 und dem Rest. Solange wir daran glauben, dass wir niemals zu dieser geächteten Kaste gehören dürfen, gehen wir schön alle zur Arbeit, zahlen Steuern, nehmen keine Drogen oder lassen uns mit Alkohol am Steuer erwischen. Und natürlich machen wir das alles freiwillig, denn wir wollen doch alle mindestens ein Haus, ein Auto eine Frau, viele Kinder, dick die Kohle und fett den Urlaub. Aussteigen: schwierig. Aushalten und weitermachen: einfacher. Und wir Menschen nehmen nun mal gerne den einfacheren, leichten Weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von truefruitspink
01.08.2016, 20:15

Das hast du perfekt beschrieben.

3
Kommentar von vitus64
01.08.2016, 22:54

Das hat jetzt was genau mit der Frage zu tun?

1
Kommentar von truefruitspink
02.08.2016, 12:49

Wer lesen kann ist klar vom Vorteil.

3

„Ich kann es einfach kaum glauben was es alles für Dreck in unseren Produkten gibt. Wieso macht die Industrie sowas mit uns?“ Dazu gehören immer zwei, einer, der das macht und einer, der das mit sich machen lässt.

„Jedes mal wenn ich einkaufen gehe schau ich immer genau auf die Inhaltsstoffe und bekomme mindesten bei jedem 2 Produkt das ich nicht schon kenne einen Schock!“ Mache ich genauso und fühle mich gut dabei, weil so manches Produkt wieder im Regal landet. Durch die vielen nicht notwendigen Inhaltsstoffe gibt es immer mehr Allergien.

„Es geht auch ohne Chemie“ ... und übrigens auch ohne Tierversuche!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wen es interessiert, der achtet schon darauf, was er zu sich nimmt. Schließlich stehen auf jedem abgepackten Lebensmittel die Inhaltsstoffe drauf, und bei anderen Lebensmitteln muss man ganz einfach darauf achten, woher sie kommen und hauptsächlich regionale Saisonware kaufen.

Wer natürlich meint, er müsse auch im Winter Erdbeeren essen, der ist selber schuld, wenn er seinen Organismus mit Pestiziden belastet.

Und wem es schlichtweg egal ist, was er zu sich nimmt, der hat es nicht besser verdient.

Ich weiß gar nicht, worüber du dich so aufregst. Wenn man sich informieren will, dann besteht auch die Möglichkeit. Es ist ja nicht so, dass uns das alles verschwiegen wird. Dass du erst jetzt auf den Trichter gekommen bist, mal zu schauen, was in den von dir konsumierten Nahrungsmitteln steckt, ist dein Problem. Das ist weder die Schuld der Nahrungsmittelindustrie noch unsere.

Die Frage sollte doch eher lauten "Warum habe ich mich so lange verarschen lassen?" Und darauf kannst nur du allein die Antwort wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von truefruitspink
01.08.2016, 19:13

Es ist die Schuld der Nahrungsindustrie, immerhin hauen sie das in ihre Produkte rein obwohl es da drinnen nichts verloren hat.

3
Kommentar von truefruitspink
01.08.2016, 19:13

Wie kommt ihr darauf das ich erst jetzt schaue? Ich bin noch Jung normalerweise denkt niemand in meinem Alter schon so weit nach.

3
Kommentar von truefruitspink
01.08.2016, 19:27

So jung bin ich auch nicht. Immerhin Arbeite ich schon und hab eine Wohnung. Klar steht das oben drauf aber hast du dir dass geschriebene auf der Packung mal richtig angesehen?
Gib das mal in Google und Wikipedia ein.

3
Kommentar von truefruitspink
01.08.2016, 19:39

Dann solltest du aber eigentlich wissen was da alles drinnen ist..

3

Nun, das ist letztendlich eine Frage, inwieweit man sich auf übertriebene Weise Angst machen lässt. Weiterverarbeitete Lebensmittel oder Zusatzstoffe sind nicht generell schädlich, sondern haben oftmals eine wichtige Funktion, etwa indem sie die Lebensmittelsicherheit erhöhen. Beispielsweise sorgt Natriumdiacetat in abgepacktem Toastbrot dafür, dass es nicht so schnell schimmelt. Und Schimmeltoxine sind sicherlich um ein Vielfaches, wenn nicht sogar um ein Tausendfaches, schädlicher als irgendwelche Minimalspuren von Zusatzsstoffen.

Und hier wären wir genau beim Punkt: Oft sind es gerade die natürlichen Gifte, die weitaus schädlicher sind als "künstliche" Stoffe. Man denke hier nur an Krätuertees, in den immer wieder versehentlich Giftpflanzen landen. Oder mit leberschädigendem Jakobskreuzkraut (tausendfach giftiger als jegliches Pestizid) verunreinigter Honig. Cadmium, Schwermetalle, Enzyminhibitoren und viele andere schädliche Substanzen in Vollkornprodukten. Erhöhte Keimbelastung in vielen Bio-Produkten. Man könnte das noch ewig weiter aufzählen.

Die Menschen werden immer älter und vor allem bleiben immer mehr Menschen bis ins hohe Alter fit, nehmen an Marathonläufen, Ultraläufen und Ironman-Veranstaltungen teil, wenn sie schon längst im Rentenalter sind. Wäre wirklich alles so giftig, wie es oft dargestellt wird, dann müssten alle nur noch krank und pflegebedürftig im Bett liegen. Mit Angst lässt sich eben gut Geld verdienen, denn damit kann man alternativen Reformhausprodukte, Ernährungsberatungen, Heilpraktiker-Kuren und exotisch klingendes Tierfutter ("Superfoods" wie Chia, Qinoa, grüne Smoothies, Molkeprodukte, etc.) besonders leicht an den um seine Gesundheit besorgten Kunden bringen.
Natürlich ist es wichtig, kritisch zu sein und sich ab und zu zu fragen: Ist dieser Zusatzstoff wirklich nötig oder dient er lediglich als Ersatz dafür, an hochwertigen Rohstoffen zu sparen (etwa billige Margarine/Palmfett statt Butter)? Braucht man wirklich Natamycin als Konservierungsstoff im Käse oder ist es lediglich ein "faules" Mittel, um die Käsereifung abzukürzen? Ein gewisses Qualitätsbewusstsein ist sicherlich nicht verkehrt, aber man sollte es auch nicht übertreiben und in allem und jedem eine Gefahr sehen. Damit macht man sich nur Stress und dieser Stress ist sicherlich viel gesundheitsschädlicher als der Emulgator im Frühstücksbrötchen oder das Glycerin im Duschgel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe eine neue Theorie :-) Durch die Werbung und den allgemeinen Konsumdruck haben die Leute kein Geld mehr übrig und müssen allgemein minderwertige Produkte kaufen zB. Nahrung, Klamotten etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stimmt alles was du da so sagst und da frage ich mich, warum klärt diese dämliche Schule so schlecht auf.

Ich war 13 Jahre in der Schule, doch habe ich außer Schulweisheiten so garnix erfahren, was mit dem wirklichen Leben zu tun hat. Geht oder ging das anderen auch so?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von truefruitspink
02.08.2016, 12:32

Die Schule von mir hat sehr auf die Ernährung geachtet.

2
Kommentar von truefruitspink
02.08.2016, 14:35

Ja das schon wenn ich nur als Kind auch in der Freizeit mich so ernährt hätte. ^^ Naja wenigstens tu ich es jetzt. :)

0

Meine Theorie: die wollen die Minderwertigen töten! Denn die dürfen keine hochwertige Arbeit ausüben und sind demnach alle arm. Das heisst sie müssen den verseuchten Dreck fressen und benutzen und verrecken dann schneller und ihre Kinder werden hässlich usw. "Schuld" an dem Ganzen ist der Frieden, denn früher starben die Minderwertigen regelmäßig im Krieg. Ich vermute das wird noch heftiger, denn die Forschung schreitet stark voran - wer weiss was denen noch Krasses einfällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe viel Ahnung von dem was ich esse weil ich Vegetarier bin.

In jeder Feige ist zum Beispiel eine tote Wespe drinnen !.

In vielen Käsen ist tierisches Lab drinnen und das heißt soviel wie Schleimhäute von toten Kälber !.

Gelatine sind Schweineknochen das man meist in Gummibärchen findet !.

E120 sind zum Beispiel tote Läuse die vorallem in manchen Süßigkeiten enthalten sind !.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?