Wieso lassen Hurrikans auf Land nach?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hurrikane erhalten ihre Energie über dem Meer – aus der Verdunstung des warmen Oberflächenwassers. 

Über Land schwächt sich ihr Nachschub an Energie ab, weil diese Verdunstung fehlt, und sie verlieren an Stärke. 

Hallo luisaa01,

Hurrikane benötigen sehr warmes Meereswasser um entstehen zu können. Aus diesem Grund muss das Wasser mindestens rund 26 Grad warm sein, um die feuchtwarme Luft zum Aufsteigen bringen zu können. Um zu deiner Frage zurückzukommen: nach diesem oben genannten Wissen ist es eine logische Schlussfolgerung, wieso sie auf dem Land nachlassen.'

Ihnen fehl das warme Wasser, das quasi der "Motor" für sie ist. Meistens entstehen sie in der Südostküste Nordamerikas und ziehen dann auf das Festland, insofern sie nicht in die Westwinddrift eingebunden sind. Erreichen sie dieses, kann es zu sintflutartigen Regenfällen und Orkanböen weit über 150 km/h kommen. Zumeist schwächen sie sich, nach Landgang, zu einem normalen Tief ab.

Die hurricanes die bekommen ihre Kraft aus dem warmen Meereswasser.

Am Land gibt es kein Wasser mehr und die Winde werden dann durch Berge oder Wälder ausgebremst.

Was möchtest Du wissen?