Wieso krümmt Geschwindigkeit die Zeit?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also eigentlich ist die Aussage, die du wohl meinst, lautet ungefähr "Wenn sich ein System relativ zu einem anderen bewegt, vergeht in diesem die Zeit langsamer". Wenn du dich in einem System befindest, das sich relativ zur Erde bewegt (z.B. Einer Rakete), dann vergeht deine Zeit von der Erde aus gesehen langsamer als die Zeit auf der Erde. Gleiches gilt aus deiner Sicht auch für die Zeit auf der Erde, da die Erde sich schließlich relativ zu dir bewegt: Für dich geht die Zeit auf der Erde langsamer als deine eigene Zeit. Das als "Zwillingsparadoxon" bekannte Phänomen entsteht, wenn man sozusagen hin- und wieder zurückreist. Nach der hinfahrt ist für jeden der jeweils andere langsamer gealtert, da für ihn die Zeit langsamer verging. Erst wenn der eine umkehrt, zur Erde zurückfliegt und dort wieder zum Stillstand kommt ergibt sich ein Unterschied, da er am Ende sozusagen wieder in das "System Erde" wechselt.

Das Phänomen ist mir bekannt, aber ich möchte wisssen,wieso das so ist.

0
@MukadO

Das folgt im Prinzip aus der Tatsache, das licht für jeden Beobachter die gleiche Geschwindigkeit hat. Man kann sich vorstellen das jemand in einer Rakete mit nahezu Lichtgeschwindigkeit einem Lichtimpuls hinterherreist. Von einem Beobachter der "ruhend" zurückbleibt aus betrachtet hat das licht eine bestimmte Strecke s in einer bestimmten Zeit t zurückgelegt, das Verhältnis s/t ist die Lichtgeschwindigkeit. Der Abstand s' zwischen licht und Rakete ist aber kleiner als s, da die Rakete sich ja hinter dem Licht herbewegt. Das Verhältnis s'/t' wobei t' die Zeit in der Rakete ist, muss aber wegen der Konstanz der Lichtgeschwindigkeit gleich dem Verhältinis s/t sein. Also s/t=s'/t' => t'=(s'/s) * t und da s' < s gilt ist (s'/s) < 1 und somit t' < t, was bedeutet das die Zeit im Raumschiff langsamer vergeht als beim "ruhenden" Beobachter, jedenfalls aus dessen Sicht.

0

Was möchtest Du wissen?