Wieso konvertieren mehr Christen zum Islam als Moslems zum Christentum?

16 Antworten

Ich habe eher den Eindruck, dass mehr Menschen ihre Religion "an den Nagel hängen", als dass sie von einer Religion in eine andere Religion wandern.

Aber wie dem auch sei kann man sagen, dass es gerade in den letzten Jahren dem Islam auch oft sehr leicht gemacht wurde.

Religionskritische Naturwissenschaftler, wie beispielsweise Richard Dawkins oder auch andere Religionskritiker wie der inzwischen verstorbene Christopher Hitchens beschränkten sich überwiegend darauf, gegen den christlichen Glauben zu argumentieren. Der Islam wurde eher verschont, und hat sich manchmal sogar geschickt selbst in eine Opfer-Rolle manövriert.

 Inzwischen gibt es aber auch da eine einsetzende Veränderung. Religionskritiker (und nicht nur teilweise unseriös wirkende Islamkritiker) werden sich zunehmend auch dem Islam widmen, und dann dürfte auch der Islam und seine Scheinweisheiten in weitere Bedrängnis geraten.

Absolut betrachtet scheint es insgesamt sehr wenig Konversionen zu geben.

Es gibt keine wirklich belastbaren Zahlen (2000 -4000 Konversionen zum Islam pro Jahr und 100-1000 vom Islam fort sind Schätzungen).

Wenn man also das Verhältnis von Nichtmuslimen zu Muslimen in Deutschland betrachtet (~5-6% Muslime in D) scheint es etwas ausgewogener zu sein als oft behauptet.

Dazu kommt, dass konvertierte Muslime eher im Verborgenen agieren, da ihr religiöses Umfeld oft mit Gewalt oder Ausgrenzung agiert.

Eigentlich müsste man auch betrachten wieviele Muslime den ganzen religiösen Mist hinter sich lassen und eher a-religiös werden (z.B. kenne ich weder im höher qualifizierten industriellen noch im akademischen Umfeld tätige gläubige Muslime).

Ansonsten gibt es auch grundsätzliche Gründe dafür, dass nichtmuslimische Deutsche eher zum Islam konvertieren als Muslime zum Christentum:

  1. Für Heranwachsende, speziell spätpubertierende, die sich vom Elternhaus abgrenzen/emanzipieren wollen (oder auch nur die Eltern etwas schockieren möchten) ist eine Konversion zum Islam eines der wenigen Mittel die noch etwas Wirkung zeigen.
  2. Es gibt immer einen gewissen intellektuellen Bodendsatz insbesondere beim Bildungsprekariat, der feste Formen, Rituale und eine klare Führung suchen. Manche enden bei den Evangelikalen, manche bei den Neonazis und andere halt beim Islam- hier finden sie klare Hierarchien, Vorgaben, Rituale und können das Denken anderen überlassen.
  3. Junge Muslime, insbesondere aus bildungsfernen Familien, sind wesentlich stärker gegen freies Denken und besonders gegen Konversion indoktriniert.
  4. Ein spezieller Grund bei jungen Frauen, liegt sicherlich auch in der islamischen Vorgabe, dass ein Muslim eine nichtmuslimische Frau heíraten darf, aber der umgekehrte Weg (muslimische Frauen heiraten einen nicht-muslimischen Mann) streng verboten ist.

Meine Hoffnung ist, dass mit zunehmendem Bildungsstand immer mehr Menschen den irrationalen Hang zur Religion ganz aufgeben.

Glücklicherweise gibt es in meinem näheren privaten und beruflichem Umfeld kaum religiöse Menschen und schon gar keine die sich tatsächlich einer Religion anschließen möchten.

unabhängig, davon, ob es so ist, könnte folgender Text hilfreich sein:

Mattheus 7 ( Textbibel 1899 ):

12 Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute thun, so thut auch ihr ihnen; denn dies ist das Gesetz und die Propheten.
13 Gehet ein durch die enge Pforte; denn weit ist die Pforte und breit der Weg, der zum Verderben führt, und viele sind, die da hineingehen;
14 aber eng ist die Pforte und schmal der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind, die ihn finden.
15 Nehmet euch in Acht vor den Lügenpropheten, die da kommen zu euch in Schafskleidern, inwendig aber sind sie räuberische Wölfe

Vom Gefuehl her wuerde ich sagen das die Christen welche zum Islam konvertieren eher weiblicher Natur sind weil sie sich einen Araber etc geangelt haben. Hier geht es meiner Meinung nach nicht um staerkeren Glauben..........Zumal ein staerkerer Glaube nicht unbedingt der richtige oder bessere Glaube sein muss.

Diese Frauen lassen sich häufig früher oder später scheiden und verlassen dann den Islam wieder.

2

Ehr um das Muss wegen der Partnerwahl.Wegen der Familie usw.Kinder werden ja auch Mosleme oder?

1

Was möchtest Du wissen?