Wieso konnte Adolf Hitler die deutschen dermaßen überzeugen?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Naja er musste nur einige überzeugen. Den rest machte dann das volk.

Ist doch heute nix anderes. Irgend nen modekonzern verbreitet das hipstermode supertoll im trend liegt und BÄM alle rennen mit hipsterkram rum oder oder oder.

Die menschen sind einfach mitläufer. Gut 80% folgen der breiten masse und dementsprechend folgen teilweise schon die mitläufer den mitläufern etc.

Gab aber auch schon vor hitler viele solcher tyrannen die ein ganzes volk teilweise sogar zum jubeln brachte für ganze ausrottungen.

Wie gesagt der großteil der menschen folgt relativ blind. Man muss nur die richtigen worte finden und diese eben verbreiten. Den rest erledigt die mundpropaganda

Was heißt das: "Den Rest machte dann das Volk"?

1

Hitler hat zwar viele überzeugt, aber letzten Endes wurde er ja nur von einer Minderheit gewählt. Er konnte nur Diktator werden, weil die verschiedenen konservativen und liberalen Parteien, die Eliten des Landes und besonders die Großindustrie und Banken in ihm ihren Vertreter sahen.

Besonders die Industriellen und Bankiers hatten ein Interesse an den Nazis, weil sie ihren Hauptfeind in den Gewerkschaften und der Kommunistischen Partei gesehen haben. Diese zu vernichten war auch Hitlers erste Amtshandlung quasi. Und deswegen hat man die ganzen Nazis ja auch 1945 in Westdeutschland wieder dankbar angenommen und in alle möglichen Führungspositionen gebracht, weil sie nützlich waren gegen die Kommunisten und die Sowjetunion.

Das ist mir eigentlich auch ein Rätse, wie dieser hässliche, mickrige Mann überhaupt jemanden begeistern konnte. Wenn ich Reden von ihm sehe, wie er da geifernd vor dem Publikum steht, würde ich am liebsten rufen: "Kannst du mal leiser reden?"

Reden konnte er, das stimmt. Das war seine Begabung. Aber er sprach nie mit logischen, vernünftigen Erklärungen. Er zielte zu 100% auf das dumpfe Gefühl und nicht auf den Verstand.

Das macht heute Trump ja auch oder AfD Redner. Da wird nicht das Gehirn der Leute angesprochen, sondern die dumpfe Emotion.

Wir sind nun einmal von Emotionen gesteuert. Wir reagieren auf das, was wir fühlen. Hunger ist ein Gefühl, das befriedigt werden muss. Wut eines, das ein Ventil braucht.

Vernunft und Nachdenken werden nur all zu leicht von Gefühlen blockiert und Überlagert.

Man nennt es nicht umsonst "einen Nerv treffen", wenn man etwas sagt, dass sofort eine emotionale Reaktion beim Hörenden hervorruft.

Und große Rhetoriker wissen mit ihren Worten diese Nerven zu treffen und für sich arbeiten zu lassen, mit ihnen zu spielen, wie ein Musiker die Saiten auf seiner Geige.

Herausragende Rhetoriker schaffen es sogar noch ernsthafte Argumente Haften zu lassen, indem sie sie mit entsprechenden Emotionen zu verknüpfen.

0

Je unzufriedener ein Volk ist, desto leichter ist es für einen Charismatischen Redner die Masse für sich zu gewinnen.

Alles was er tun muss ist, nicht nur die richtigen Probleme zu finden und voller Überzeugung und Leidenschaft zu schildern wie er diese beseitigen wird. Wenn du gewählt werden willst ist es wichtig die Ausstrahlung zu haben, sodass alle glauben, dass du es ernst meinst, was du sagst und es nicht nur haltlose versprechen sind.

Hitler wusste was die unzufriedenen Menschen damals wollten: Arbeit und Stabilität. Wir hatten 1923 erst eine Weltwirtschaftskrise. Die Leute brauchten Schubkarren an Geld für ein winziges Brötchen.

Auf diese Unzufriedenheit viel ein guter Nährboden. Hitler bot den Menschen einen Sündenbock und versprach nicht nur Arbeit, sondern auch sichere Arbeitsplätze. es sollten aber noch ein paar jahre ins land gehen, vorallem nach dem gescheiterten Putsch, ehe Hitler tatsächlich mehrheitlich gewählt wurde.

Dann geschah etwas, womit niemand gerechnet hatte: Hitler hielt was er versprach. Für jeden arbeitswilligen wurde auch eine Arbeit gefunden. Als Hitler kam waren bis auf wenige Straßen, nur Ständische gepflastert. bis 1939 also nur in 6 Jahren, wurden viele der heutigen Autobahnen aus dem nichts gebaut. Das bestehende Schienennetz wurde ebenfalls ausgebaut. Klar, rückwirkend diente das zur Vorbereitung des Krieges. Im nach hinein ist man ja immer schlauer. Doch damals sahen die Leute nur gutes darin. Die Arbeiter wurden bezahlt, so hatten die Familien Geld zum Ausgeben. Mehr Ausgaben führen zu mehr Gewinne und Steuern, für die der Staat mehr Projekte in Auftrag geben konnte und Firmen mehr produzieren und mehr Leute beschäftigen konnten. Die Wirtschaft Deutschlands boomte, die Menschen waren satt und zufrieden. Endlich mal einer, dem man vertrauen konnte, dem man glauben konnte, dass ihm das wohl seiner Landsleute tatsächlich am herzen Lag. Kann man's ihnen also verübeln, wenn Hitler sie in einen Krieg führt? Zum Zeitpunkt 1939 war die Zufriedenheit und das Vertrauen im Land groß. Der Führer wird schon wissen was er tut. Und das Tat er. Polen, Tschechien und BeNeLux fielen in nur wenigen Tagen. Selbst Frankreich hielt nicht lange stand. Sie sahen wie ihr Führer halb Europa binnen eines Sommers überrannte. erfolge die die Menschen nur noch mehr darauf vertrauen ließ, dass der Führer wirklich wusste was er tat.

Erst hinterher ist man schlauer.

Und heute sind wir auch wieder an einem Wendepunkt angelangt. Wieder sind wir extrem Politikverdrossen, fühlen uns von den großen Parteien alleine gelassen und selbst Mutti Merkel steht immer mehr alleine da. Wenn nun wieder ein Charismatischer Mann oder Frau ins Rampenlicht treten würde, der nicht nur dinge verspricht, sondern glaubhafte Lösungen anbietet und dies mit entsprechend viel Leidenschaft vertritt, dann wird er unsere Herzen im Sturm erobern.

Das einzige was wir tun können ist hoffen, dass er oder sie es diesmal wirklich ernst meint und sich nicht im Nachhinein als zweiter Hitler entpuppt.

Denn jeder, der glaubt sowas könne kein zweites mal passieren, der irrt. Es geht viel zu leicht. Wir haben's ja auch erst kürzlich wieder in den USA gesehen ^^

Ein guter Ablauf der Geschichte, allerdings hat Hitler mit seinen wahren Absichten nicht hinter den Berg gehalten.spaetestens. als er im Gefaengnis sass und seine Absichten zu Papier brachte"Mein Kampf",wussten mindestens intelligente Leute, was passieren wird. Dem kleinen Mann genuegte sein bescheidener Alltag, somit nam die Geschichte ihren Lauf

3
@zetra

Das Buch fand bei weitem damals nicht den Absatz den es heute hat (wurde in den letzten Jahren ins chinesische übersetzt und dort in Millionenfach verkauft)

Denn selbst 39 gab es noch relativ viele, die gar nicht bis nur ungenügend lesen konnten oder sich schlicht kein Buch leisten konnten. Denn Bücher waren damals nun wirklich nicht günstig zu erwerben.

Somit fand Hitlers "Mein Kampf" nur im oberen viertel der Bevölkerung wirklich Verbreitung. Und die nahmen das schlicht nicht ernst, oder sahen recht schnell zu die Beine in die Hand zu nehmen, als es begann ernst zu werden.

0

Die Darstellung strotzt nur so vor schrecklichen Basisfehlern. So hat Hitler unterfreien bedingunen nie eine Mehrheit bei Wahlen bekommen, sondern gerade mal ein gutes Drittel. Die Weltwirtschaftskrise, mit derder wahlpolitische Aufstieg der Splitterpartei  NSDAP began, war nicht 1923, sondern 29. Hitler hat nie einen Sündenbock (gemeint sind wohl die Juden) konstruieren müssen, sondern musste antisemitisch sein, um überhaupt in der deutschen Rechten ernstgenommen zu werden. Hitlerfand nicht für jeden Arbeitswillien Arbeit, sondern verpflichtete Arbeistlose zwangsweise zum Arbeitsdienst für weniger Geld, als ihnen durch die Arbeitslosenversicherung zugestanden hätte. Die Pläne zum Autobahnbau übernahm Hitler stumpf von der Vorängerregierung. Blödsinn ist, dass die leute nur Gutes darin sahen. Der von einem britischen Historiker als der "wahre Anti-Hitler" (zu Recht) apostrophierte Hitlerattentäter, der Tischler Georg Elser, begründete sein Attentat u.a. mit der deutlichen verschlechterung der Lage für die arbeitende Bevölkerung (neben dem kriegsziel).

Deine Darstellung referiert lediglich das propagandistische Selbst(zerr)bild, das die Goebbelspropaganda über gleichgeschaltete Medien und bei inhaftierter Opposition wahrheitswidrig über die realen verhältnisse konstruierte.

Trump hätte Umfragen zufolge hier gerade mal schlappe 5 % bekommen. :)

2
@atzef

Ich habe nirgendwo behauptet, dass Hitlers aufstieg 23 war.  1929 ist da schon richtig. Wohl aber richtig ist die Aussage, dass Hitler die Krise von 23 in sein Wahlprogramm aufnahm und gegen diese Zustände wetterte, sie sich nicht wiederholen dürfen und daher die Verantwortlichen zu bestrafen seien.

Natürlich musste Hitler die Juden nicht als Sündenbock neu erfinden. Die Juden wurden schließlich schon seit Jahrhunderten in Europa verfolgt und angefeindet. Er nutzte lediglich seinen eigenen Hass auf sie und sprach so mit einer Leidenschaft und Überzeugung, die Leichtgläubige einfach mitriss und dran glauben ließ.

Unabhängig der wahren Begebenheiten, die wir sowieso nicht gänzlich begreifen werden, weil wir einfach nicht dabei waren, so sind doch die Autobahnen ein Vermächtnis des dritten Reiches, das wir nicht missen werden. Wer weiß wie weit ausgebaut unser Straßen- und Schienennetz heute wäre, wenn es damals nicht so vorangetrieben worden wäre?

Als vorletztes noch, dass ich hier doch etwas verallgemeinern musste auch in der Ausdrucksweise einfacher gehalten, da hier immer noch minderjährige herumgeistern und google niemals schläft und alles abspeichert. Ich bitte daher etwas freiere Interpretationen zu entschuldigen.

Nun, wenn es nach Umfragen ginge, hätte Trump nicht einmal in den USA die Wahl gewinnen dürfen, weil er noch eine Woche vor der Wahl hinter Clinton lag.

0

"Als wäre er so intelligent" nur weil er ein schlechter Mensch war, heißt das nicht, dass er dumm ist. Ich gehe davon aus, dass er schon Recht intelligent war. Er hat sich auch Wissen darüber angeeignet, wie man Menschen überzeugt. Er hat zum Beispiel seine Posen für die Reden vor dem Spiegel geübt, um zu sehen, was am besten wirkt.

Er war Intelligent, verdammt intelligent. Dennoch macht auch ein intelligenter Mensch Dummheiten und es ist eine Dummheit fast ein ganzes Volk auszulöschen, weil man mit den Eliten oder sonst was Probleme hat! Das Volk hat darunter gelitten und leidet immer noch. Unschuldige Menschen umzubringen ist eine Dummheit.

0
@thisgirl0

Unschuldige Menschen umzubringen ist eine Dummheit.

Äh, Dummheit? Nein  Es ist dumm, sich ein altes, gebrauchtes und verrostetes Auto ohne Probefahren etc.. für viel Geld andrehen zu lassen. Aber Millionen Menschen umbringen zu lassen, kann mit dem Begriff "Dummheit" nun wirklich nicht beschrieben werden.

3

Es ist böse, aber nicht dumm. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun

3
@Russpelzx3

Richtig oder Falsch, Gut oder Böse... das sind Bewertungen, die wir treffen. Jede Kultur, Jeder Mensch hat andere Richtlinen und Gesichtspunkte unter denen er Dinge bewertet. Nur weil du die Dinge so wertest, muss es niemand anders ebenfalls tun.

Nur als kleiner Denkanstoß, unabhängig zum obigen Kontext.

0

Sorry, aber ich glaube, man muss nicht darüber diskutieren, ob es böse bzw falsch ist Millionen von Menschen wegen ihrer Religion umzubringen.

0

Dann betrachte doch den Wahlkampf von Donald Trump. Da kannst du sehen, wie sowas funktioniert. Wenn die Bevölkerung nur noch die Wahl zwischen Pest und Cholera hat, kommt eben auch mal die Pest an die Macht.

Hat er nicht, nicht einmal können.
Er bediente den Zeitgeist und nutzte der Deutschen Obrikeitsgläbigkeit aus.

Die Umsetzung nahmen Beamte und Bürokratie vor, im Namen des Staates.

Wie ist es denn heute, mit Merkels Spardiktaten oder ihr "wir schaffen das"?
Spardiktate die nichts gelöst haben, von Euro-, Finanz- und Schuldenkrise.
"Wir schaffen das" eben genau nicht, gleich was die Kanzlerin so schwurbelt.

Was aber ist wirklich geschehen?
Wer hat denn die Schulen und Straßen verkommen lassen?
Wer hat denn die Rentenkürzungen durchgeführt?
Wer hat die Unterschied zwischen arm und reich ermöglicht?
Das war nicht die Kanzlerin, sondern die Beamten und Bürokraten.
Der Bürger ist nur der hilflos Betroffene und das Opfer, gleich ob HartzIV oder Rentner.

Hitler schwurbelte auch nur, bis zum bitteren Ende.

Schauen wir doch einmal, wo seine Parteigänger nach dem Krieg abgelieben sind:
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ehemaliger_NSDAP-Mitglieder,_die_nach_Mai_1945_politisch_t%C3%A4tig_waren

Vieleicht war es bei einigen keine Überzeugung sondern Angst das Schicksal der Juden zu teilen!

Oder er konnte einfach gut überzeugen,andere haben jetzt 2017 ja auch so eine Macht!Führungspositionen oder?

Überzeugend?

Also ich habe diesen Menschen immer nur als lächerlich und widerlich wahrgenommen. Wie er da steht, gestikuliert, posiert  und gleichzeitig da steht als ob er einen Stock im Ar...sch hat.

Es fällt mir schwer zu verstehen, was manche Leute daran gut fanden und finden.

Und dennoch hat die Menschheit aus der Geschichte nicht gelernt. Siehe Türkei

2
@KaeteK

Nicht die  Menschheit? Die Politik hoffiert diesen Kerl, weil die Interressen, Russland das Fell zu sengen, z.Zt. Programm ist, somit werden das Voelkerrecht und andere Regularien einfach ausgeklammert.

0

Ich finde schön, dass Du Dir als junger Mensch Gedanken machst und heute offen und positiv durch's Leben gehst und Deine Umwelt wahrnimmst.

Gedanken, wie Du sie mit Deiner Frage trägst, hätte ich auch mal...


Mein Opa wurde 96 Jahre alt und hatte ein sehr bewegtes Leben!!
Wenn er erzählt hat, hing ich immer gespannt an seinen Lippen! 
Er war wie ein offenes Buch und so oft mein "privater Geschichtsunterricht!" 😊
Mein Opa hat als Kind den ersten Weltkrieg miterlebt, den zweiten Weltkrieg, Hitlers Regime, Befreiung, Mauerbau, 40 Jahre DDR, Mauerfall, 15 Jahre wieder vereinigtes Deutschland, 3 Währungsreformen.

Aus seinen unzähligen Erzählungen bin ich mir heute sicher, dass wir uns nicht im entferntesten in die damalige Zeit hinein versetzen können.

Es gab damals in Deutschland viel Elend und Armut!
Viele Leute waren verzweifelt und kämpften mit Hunger und Not. Und dann kam jemand PROPANGISTISCH und hetzerisch an die Macht, der sich als Heilsbringer darstellen wollte/ sollte.

Das deutsche Volk hatte SEINEN FÜHRER gebraucht, gewollt, erhofft und erbeten!
Sie bauten auf ihren Führer Adolf Hitler. Mit Übernahme seiner Macht sank die Arbeitslosenzahl in Deutschland, die Lebensqualität verbesserte sich, Hunger und Not verschwanden und es wurde mit Macht und Unterdrückung, die damals aber nicht so angesehen wurden, die Volksgemeinschaft gelebt.

Es gab nur Hitler und sonst nichts. Man liebte und verehrte den Führer! Und wer nicht dazu gehörte, wurde ausgeschlossen. Nur wenige Menschen gab es überhaupt, die schon im Anfangsstadium der Nazizeit anderweitige Grausamkeiten sehen konnten oder wollten.

Und wenn sich genau diese Menschen öffentlich beklagt haben, sind sie auch schnell von der Bildfläche verschwunden. Trauriges Beispiel dieser Zeit ist die "Geschichte um die Geschwister Scholl."
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Geschwister\_Scholl

Mein Opa hatte von Geburt an einen starken Sehfehler, daher wurde er auch von der Wehrmacht ausgeschlossen. Aber genau das rettete ihm wahrscheinlich auch sein Leben.
Statt zur Front oder so wurde er "nur" zum Reichs-Arbeitsdienst eingeteilt. So bezahlte er wenigstens nicht sein Leben im Krieg.

Bei meinem anderen Opa war es genau das Gegenteil, er wurde ein halbes Jahr vor Kriegsende von der SS von zu Hause abgeholt und dem sogenannten VOLKSSTURM zugeführt. (Aufruf an alle „waffenfähigen Männer im Alter von 16 bis 60 Jahren“, um den „Heimatboden“ des Deutschen Reiches zu verteidigen) https://de.m.wikipedia.org/wiki/Volkssturm
Er kam nie wieder zurück... 😢

Heute wünschte ich Leuten, die so neugierig auf die damalige Geschichte sind wie Du, dass es noch viele Zeitzeugen von damals zum Erzählen gäbe.

Leute die nach dem zweiten Weltkrieg in der ehemaligen DDR gelebt haben, haben ein ähnliches Regime überstehen müssen, welches man im kleinen Ansatz sicherlich miteinander vergleichen kann!!

Unsere heutige digitale Medienwelt machen es uns viel leichter die Welt aus allen Blickwinkeln zu betrachten. Damals war das kaum möglich.
Es gab ja nur den VOLKSEMPFÄNGER über den ausnahmslos Propaganda betrieben wurde; "Goebbels sei Dank."

Sind wir also doch froh, dass wir heute in einer wirklichen Demokratie leben können und unsere Meinung sagen dürfen.

Ich empfehle Dir einen gut gemachten Film um das DAMALS besser zu verstehen:

Er konnte sie deshalb so überzeugen, weil sie sich dermassen überzeugen lassen haben. 

Wenn dich das dümmliche und aufgeregte Gesülze von diesem Freak beeindrucken, gar "überzeugen" konnte, dann mangelt es dir offenbar an allgemeiner politischer Bildung. Sein Geschreie drischt eigentlich ausschließlich leeres nationalistisches Stroh.

"Überzeugt" hat er damit auf dem Höhepunkt des wahlpolitischen Einflusses der NSDAP auch gerade mal ein gutes Drittel der deutschen Wahlbevölkerung...

Bei der letzten (einigermaßen) freien Reichstagswahl im November, als die NSDAP schon Einbußen hinnehmen musste, immerhin noch 38,2%.

0
@earnest

Korrektur:

-November 1932: 33,1%

-Juli 1932: 37,4%.


1
@earnest

Genau. Da flaute der wahlpolitische Einfluss der NSDAP schon wieder ab, weil der Höhepunkt der Weltwitschaftskrise überschritten war und die sozialökonomische Lage begann, sich zu entspannen. Allerdings legte im Nov. die KPD weiter zu, was sicher ein zentrales Motiv war, Hitler zum RK zu inthronisieren, um ihn die Kommune "wegschaffen" zu lassen...

3
@atzef

Womit auch die Mär erledigt sein dürfte, der greise Reichspräsident habe nicht gewusst, was er tat.

2


"Überzeugt"

Das stimmt. Das  heißt "überzeugt" hat für mich zu viel mit Denken zu tun. Und auf das Denken zielte er ja gerade nicht ab. So wie heute auch Trump. Das Denken ist halt viel zu kompliziert und langweilig.

Entsetzt oder fasziniert bin ich immer wieder, wenn ich Leute von damals - Frauen insbesondere leider - in Großaufnahme jubeln sehe. Ich denke dann immer leicht angeekelt: "Gleich kriegen sie einen Orgasmus. "

Aber, wie gesagt, das ist mit Trump doch auch nicht anders. Nur, dass er vielleicht/hoffentlich besser kontrolliert werden kann als dieser kreischende Gartenzwerg.

Aber die Mechanismen sind dieselben. "I´ll make America great again." und das dumpfe Volk glüht vor Begeisterung.

2
@Dahika

Hallo dahika,

Gleich kriegen sie einen Orgasmus.

Da gibt es Filmaufnahmen, da haben Fachleute ausgewertet, die kriegen da tatsächlich einen Orgasmus, wird als orgiastisches Erlebnis bezeichnet, genauso wie wenn heute ein Popstar zu seinen Fans spricht. Da passiert machen genau das Selbe!

LG

0

Es hat u. E. nicht allein an Hitlers rhetorischen Fähigkeiten oder gar seiner Intelligenz gelegen, sondern vielmehr daran, dass es ein Menge  Menschen gab, die sich von Hitlers Machtergreifung persönliche Vorteile erhofften und  z.T. sogar glaubten ihn für ihre Interessen quasi einspannen zu können.

Dass dies dann in der Folge genau nicht so war, lehrte uns dann die Geschichte des II. Weltkriegs und der menschenverachtende Holocaust:

https://www.google.de/?gws\_rd=ssl#">

"Wer in der Zukunft lesen will, muss in der Vergangenheit blättern" (Zitat von Andre´ Malraux, französischer Journalist und Schriftsteller).

 

Schau dir am besten den Film ,,Hitler-Aufstieg des Bösen'' an. Der beantwortet dir deine Fragen am besten.

Irgendwo hab ich mal gelesen daß er und seine ganzer Führungsstab einen IQ von über 130 hatten.

Ob es wirklich stimmt werden wir nie erfahren.

Niemand hat je behauptet, dass HItler und seine Spießgesellen dumm waren. Göring z.B.  war so intelligent, dass  beim Nürnbergerprozess die Gefahr drohte, dass er den Chefankläger Jackson in die Tasche  steckte.

2
@Dahika

Entsprechendes gilt für Speer. 

Er HAT sie damals alle verkohlt und in die Tasche gesteckt.

0
@earnest

Stimmt. Der war vermutlich der Schlaueste von Allen.

1

Was möchtest Du wissen?