Wieso kommt nicht ein helmbewusstsein beim radfahren so wie beim skifahren?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Weil Helme für Radfahrer ein falsches Sicherheitsgefühl vermitteln.

Das Tragen eines Helmes verleitet zu riskanterer Fahrweise sowohl von Radfahrern als auch von Autofahrern, die sich diesen nähern. Der Schutzeffekt eines Helmes wird vom Radler überschätzt. Und leider schützt er nicht davor, dass ein Autofahrer die Tür aufreißt und es zum Unfall kommt. Autofahrer wiederum kennen den Radhelm vor allem von den Profis - und gehen davon aus, dass jeder Radfahrer, der einen Helm trägt, sicher im Sattel sitzt. Dann fahren sie im Zweifelsfall dichter auf und überholen mit weniger Sicherheitsabstand.

weil man sich als langjäriger Radfahrer viel sicherer fühlt und nicht an einen Sturz glaubt. Ski fährt man nicht täglich und auf der Piste sind meist viele unerfahrene Skifahrer wodurch man die Sturzgefahr vermutlich viel höher einschätzt.

Warum gibt es kein Helmbewusstsein für Fussgänger in Großstädten...? Könnte doch etwas vom Dach, von Balkonen usw. fallen.....

Was möchtest Du wissen?