Wieso kommen wir nackt auf die Welt?

... komplette Frage anzeigen

32 Antworten

Haben dann auch Nacktmulle, Nilpferde und Sphynx-Katzen nichts mit Tieren zu tun, weil sie ebenso wenig behaart sind wie Menschen? Jede Art hat eben besondere Merkmale, die sie von anderen abhebt und eine Anpassung an die jeweiligen Lebensumstände oder Überbleibsel einer früheren Entwicklung darstellen.

Die annähernde Haarlosigkeit beim Menschen steht vermutlich im Zusammenhang mit dem Schwitzen. Im Vergleich zu anderen Affenarten hatten die frühen Menschen ein höheres Risiko der Überhitzung, da sie ausdauernde Wanderungen in der Steppe unternahmen, um ihre Nahrung zu finden.

Da Fell den Kühlungseffekt durch Schweiß behindert, hatten diejenigen Menschen mit weniger Haaren einen Vorteil, da sie weniger oft einen Hitzeschlag o.Ä. erlitten. Diese Entwicklung setzte sich dann offenbar fort, bis den Menschen nur noch ein rudimentäres Fell an bestimmten Körperpartien (hauptsächlich Achseln, Genitalien, Kopf, bei Männern die Kinnpartie) geblieben ist, das spezielle Aufgaben erfüllte.

Gleichzeitig muss sich auch die Konsistenz des menschlichen Schweißes verändert haben. Im Vergleich zum Schweiß anderer Affenarten ist der von Menschen sehr dünnflüssig, was bewirkt, dass er sich weiter auf der Haut verteilt und nur einen dünnen Film bildet, wodurch er schneller verdunsten und damit kühlen kann.

Bei den haarlosen Menschen entwickelten sich außerdem Pigmentbarrieren in der Haut, die Schutz vor potenziell schädlicher Sonneneinstrahlung boten, da das Fell diese Funktion ja nicht mehr erfüllen konnte. Indem man das Alter der für diese Pigmente verantwortlichen Gene errechnet, kann man deshalb den Zeitraum abschätzen, in denen die Menschen ihr Fell verloren, nämlich 1-1,5 Millionen Jahre v.u.Z.

Die Kleidung wurde erst vor ca. 170.000 erfunden (ermittelt aus dem Zeitpunkt der Trennung von Kopf- und Kleiderlaus), also mehrere zehntausend Jahre, bevor die Menschen Afrika verließen. Erst die Verwendung von Kleidung ermöglichte es überhaupt, dass unsere Vorfahren bis an Orte wie Nordeuropa vordrangen, wo die Wintermonate eigentlich zu kalt für sie waren, wie du richtig festgestellt hast.

Also nein: Das ist kein Beweis dafür, dass Menschen nichts mit Tieren zu tun hätten. In Wirklichkeit sind Menschen Tiere, und ihre Haarlosigkeit ist ein artspezifisches Merkmal, das verglichen mit den Gemeinsamkeiten zwischen Menschen und anderen Arten geradezu bedeutungslos erscheint.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir verloren unser Fell als Anpassung an die Jagd im heißen Klima der Savanne. Dies erfolgte über die natürlichen Mechanismen der Evolution durch Selektion, jene Individuen welche durch eine Mutation weniger Fell hatten, waren erfolgreichere Jäger. Die hatten dadurch eine höhere Überlebenschance, pflanzten sich mehr fort und geben ihre Gene weiter.

Erst wesentlich später als auch die Intelligenz des Menschen wuchs entdeckten unsere Vorfahren, dass sie sich mittels Bekleidung an verschiedene Klimaverhältnisse anpassen konnten. Dies ermöglichte es ihm verschiedene Klimazonen zu besiedeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ziemlich falsche "Beobachtung" von dir.
Es gibt zu hauf Tiere, welche auch "nackt" das Licht der Welt erblicken.
An solchen Unterschieden kann mal wohl kaum die Besonderheit des Menschen gegenüber den Tieren fest machen. Die Evolution hat auch die Überlebenschance der "Neugeborenen" den Gegebenheiten angepasst.
Der menschl. Säugling ist eben das von Geburt an am umfangreichsten aktiv versorgte Lebewesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und wir kommen nackt auf die welt weil wie willst du dir das vorstellen im bauch schon addidas nike Schuhe an Gucci gürtel armani hose usw in einem menschlichen körper können keine kleider wachsen und babys klnmsn ja vom Magen  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also Die Tiere sind zwar auch lebe wessen aber ! Sie werden mit fell geboren weil sie sonnst nicht überleben könnten wir werde auch mit haaren geboren und nach und nach wachsen dann Axel haare bein haare und mehr ,da wir menschen Hände haben  und auch nähen können und so und das wissen haben Kleidung herzustellen glaube ich das wir es auch ohne fell überleben würden tiere können keine Kleidungen machen   Aber menschen brauchen auch fell für ihre jacken usw  es liegt einfach an der Natur

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
01.04.2016, 09:37

beantwortet aber nicht die frage: wie das alles geschehen ist. das wäre genauso als wenn ich beschreiben würde, wie ein Programm funktioniert; aber nicht wären kann was eigentlich im Hintergrund sich abspielt. wir haben keine Hände weil wir nähen können (kannst du es????) sondern können nähen weil wir Hände haben. Bitte also nicht Ursache und Wirkung verwechseln.

0

Der Mensch lebte ursprünglich nicht in kalten gebieten und war auch im Winter nackt

FKK / Nackt ist also ganz natürlich

Nach und nach hatte er auch die kälteren Gebiete erobert,
als er herausgefunden hatte wie er die Felle der Tiere
als zum wärmen nutzen konnte 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, kein Tier kleidet sich, nur der Mensch kleidet sich. Und logischerweise kann ein Fremdkörper, Kleidung, nicht schon im Mutterleib am Menschen sein (es sei denn, man würde sie künstlich reinbringen).

Der Grund, warum der Mensch kein Fell hat, vermutet man, ist dass der Mensch so besser schwitzen kann und dadurch besser längere Strecken laufen (bzw. abwechselnd laufen und gehen) kann. Die meisten Raubtiere können nur eher kürzere Strecken schnell rennen und müssen sich dann ausruhen, weil sie überhitzen. Ausser Menschen können nicht viele Tiere schwitzen (Pferde zum Beispiel).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Uns Menschen wächst das "Fell" auch später, die meisten Babys haben eine Glatze bzw. kaum Haare auf dem Kopf und in der Pubertät setzt unser Körperhaarwachstum erst richtig ein.

Für den Menschen hat sich diese Haarlosigkeit evolutionär gesehen bewährt, ansonsten hätten wir sie nicht. Wir sind ebenso Tiere wie alle anderen auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Evolution hat dafür gesorgt, dass wir kein Fell haben. Wären wir nicht in der Lage Kleidung herzustellen, hätten wir vermutlich noch alle ein Dickes Winterfell. Ganz einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Beziehung unterscheidet sich der Mensch tatsächlich von den Tieren. Wir haben das Fell verloren und dafür Schweißdrüsen bekommen, wodurch unsere Vorfahren äußerst erfolgreiche Jäger wurden. Die Jagdtechnik bestand darin, in der größten Mittagshitze in der heißen Steppe Wild aufzuscheuchen und ihm solange hinterher zu laufen, bis das Wild wegen Überhitzung nicht mehr weiterlaufen konnte und dann erlegt wurde.

Es gibt kein Tier, das bei Hitze so lange laufen kann wie der Mensch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
01.04.2016, 09:10

und wie ist das entstanden? woher wusste der Körper dass Fell schlecht ist, diesen daraufhin verlor und dann Schweißdrüsen "entwickelte? also erstmal muss es eine Schweißdrüse gewesen sein bei einem menschen. und das muss so vorteilhaft gewesen sein dass sich - wer auch immer - dachte: hey cool. ein Benchmark test hat ergeben dass Wir dadurch leistungsfähiger sind - und somit entwickelte der Körper weitere. aber das geht ja auch nur über Generationen. was, wenn der erste Mensch mit der ersten Schweißdrüse gestorben wäre bevor er Kinder bekommen hätte?

1

Wir sind Tiere ... also ein Beweis ist das nicht. Wir sind die Art namens Homosapiens der Gattung Homo. Kurz gesagt: Wir sind Primaten! 

Der Mensch hatte damals ein Fell, so wie die meisten Tiere. Allerdings gab es mehrere Klimawandel in der Erdgeschichte. Der Affe verließ den Wald und suchte sich die Steppe als Heimat aus. Dort war ein so dichtes Affenfell wiederum ein Nachteil. Wir passten uns an und verloren es. 

Doch wie du sicher weißt gab es vor nicht mal ganz so langer Zeit (vor ein paar tausend Jahre) eine Eiszeit. Während dieser Zeit fror die gesamte Nordhalbkugel zu. Der Mensch hatte sein Fell allerdings schon abgelegt und wieder eins wachsen zu lassen würde solange dauern das er bis dahin ausgestorben wäre. 

Also hatte er eine Lösung: Er nahm das Fell der getöteten Tiere und verwendete es selbst. Früh kamen sie dann darauf diese Felle weiterzuverarbeiten. 

Damals war Kleidung überlebenswichtig, sie blieb uns erhalten und ist heute lediglich ein Modestück und schützt uns vor Scham. 

PS: Der große Unterschied zwischen Menschen und den anderen Tieren ist folgender:

Ein Tier fragt meistens nach folgenden Dingen: Wie funktionier etwas? Was kann ich damit machen?

Der Mensch fragt nach: Wie funktioniert etwas? Was kann ich damit machen? Wieso ist das so?

Weil wir die Dinge hinterfragen haben wir sehr früh Technologien entwickelt. Neandertaler nutzen das physikalische Hebelgesetz täglich, auch wenn ihnen nicht bewusst war das es das Hebelgesetz ist. (der Neandertaler ist nicht unser direkter Vorgänger! Wir besitzen lediglich 4% seiner Gene). 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lisa13cat
01.04.2016, 08:31

Manchmal frag ich mich aber ob unsere Intelligenz nicht mehr Fluch oder segen ist

0
Kommentar von Garfield0001
01.04.2016, 09:06

wer "wusste" das sich das nicht lohnen würde? Die Evolution? Dann wäre sie ein Wesen; nur diese können denken. Wir selbst? das Hieße dass wir die Evolution beeinflussen können? Dann könnten wir aber auch beeinflussen können das Frauen zb wieder Fell wächst (brauchen wir Männer sie nicht mehr wärmen), das die Augen besser werden (das Gegenteil ist eher der Fall), das wir 4 Arme bekommen können (kann man mehr gleichzeitig tun) etc. Auch Vögel können zb so ne Art Schall entwickeln so dass sie nicht mehr gegen Scheiben fliegen etc. aber: ich erlebe das Gegenteil. und dass aus einem menschen etwas 'neues' entwickelt wurde ist nicht einmal ansatzweise zu erkennen!

0

Nein es ist kein beweis! Menschen haben kein fell, weil es einfach überflüssig ist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist der Beweis dass wir ohne unser Gehirn eigentlich die hilflosesten Lebewesen wären ;)
Kein Fell, keine Reißzähne, keine Krallen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Digarl
01.04.2016, 00:58

Ein Gehirn hat auch ein Hamster...

Du meinst unsere Psyche ^^ 

1
Kommentar von annablanka
01.04.2016, 01:04

Hm...joah...mit "Hamster" könnte man so manch einen IQ auch erklären ;)

Nennen wir es das "weiter entwickelte" Gehirn ^^

1
Kommentar von annablanka
01.04.2016, 01:19

Meinst du "Bewusstsein"? ^^

1
Kommentar von annablanka
01.04.2016, 01:29

Wäre eigentlich auch eine Frage wert: "wie genau definiert sich der Unterschied zwischen Bewusstsein und Psyche?"

1

Was heißt hier mit "den" Tieren? Mit welchen denn? Wir sind auch Tiere. Ursprünglich kam der Mensch aus einer Gegend, in der er einfach nicht viele Haare benötigt hat, weil es warm genug war. Wann er genau seinen Pelz abgelegt hat, kann ich nicht genau sagen aber er hat ihn einfach nicht mehr gebraucht. Und jetzt haben wir ja Kleidung die uns schützt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Digarl
01.04.2016, 02:11

Stimmt! Das Fell verloren unsere Vorfahren in der afrikanischen Steppe. Kleidung tragen wir seitdem die Nordhalbkugel aufgrund der Eiszeit zugefroren war. Damals überlebenswichtig und heute Mode und Schutz vor Scham. 

3
Kommentar von AppleTea
01.04.2016, 05:01

so ist es.

1
Kommentar von Lisa13cat
01.04.2016, 08:29

Ich hab mal gehört dass das aber ein wissenschaftliches Rätsel noch ist. Guck dir zb löwen oder Affen in den Tropen an, obwohl sie in der Hitze Leben haben sie ein Fell. Kaum ein Säugetier hat kein Fell egal wo es lebt. Und eigentlich hätte sich wieder Fell bilden müssen als wir auch in kältere Regionen gezogen sind. Also eigentlich weiß ich nicht warum wir kein Fell haben oder halt nur aufm Kopf und so

0
Kommentar von Garfield0001
01.04.2016, 09:00

eigentlich müssten Frauen evolutionstechnisch mehr Haare haben als Männer - so oft wie sie zum wärmen unter die decke kriechen

1

Wir haben Kein Fell mehr weil wir eben schlau genug sind uns Kleidung selbst herzustellen. Eine Katze kann das eben nicht. Mutation und Selektion - Darwin lässt grüßen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Digarl
01.04.2016, 01:41

Nicht direkt.

Wir haben kein Fell weil die Vorfahren der Menschen in die Steppen wanderten. Dort war ein Fell von Nachteil. Sie waren einfach nackt.

Erst am Anfang der Eiszeit lernten die Menschen sich Kleidung herzustellen (aus der Not heraus). 

1
Kommentar von Garfield0001
01.04.2016, 09:23

verstehe ich das richtig: erst hatte der mensch Fell. dann wurde er intelligent. daraufhin erkannte er (wie auch immer) dass er Eigentlich kein Fell mehr braucht, aber Kleidung. a) wie soll das - über Generationen - geschehen sein? b) wieso sollte der mensch auf so einen Gedanken kommen? dann könnte er ja auch auf den Gedanken vier arme zu bekommen.

1

Die ersten Menschenarten hatten eine Art Fell, jedoch ist das mit der Zeit verschwunden, denn der Mensch hatte nun Decken, Stoffe, Feuer, dadurch konnten wir uns ohne Fell warm halten und daher ist es mittels der Evolution nach und nach dezimiert worden, bis es dann ganz verschwand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
01.04.2016, 09:25

... und Frauen frieren heute ...

0

Wir kommen nackt auf die Welt, weil Allah es für uns Menschen genau so vorgesehen hat. Ich stamme übrigens nicht von irgendwelchen Primaten oder sonstigen Hirngespinsten der Menschen ab. Ich wurde, wie jeder Mensch, von Allah erschaffen. Aber jeder darf glauben was er will!

Als Mensch wird man normalerweise in eine Familie geboren. Die versorgt einen mit allem was notwendig ist. Selbst wenn man keine Eltern hat, wird man normalerweise versorgt. Andere Menschen übernehmen die Verantwortung dafür.

Deshalb benötigen wir kein Fell oder sonstigen Schutz gegen die Umwelt. 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dadita
01.04.2016, 11:12

Die Realität ändert sich nicht durch deinen Glauben an eine antike Märchengestalt und andere derartige Hirngespinnste.

Dein Glauben an einen lächerlichen Gott ändert nichts daran, dass du ein Mitglied der Gattung Primaten bist, ein Trockennasenaffe. 

0

Der Mensch hat irgendwann angefangen sich zu bekleiden, das Fell wurde ûberflüssig. Unsere Behaarung geht auch heute noch zurück. Bei einer Gânsehaut wölben sich die Haare als ,wärmespeicherndes Luftpolster' wie früher, als die Menschen (deren Vorfahren) noch ein Fell hatten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Digarl
01.04.2016, 00:59

Erst viel das Fell und dann kam die Bekleidung .... nicht andersrum. 

Damals war es noch wärmer als heute und sie lebten in der Afrikanischen Steppe, sie waren einfach nackt. Erst durch die Eiszeit bekleideten sie sich. 

0

Adam und Eva hiessen "Homo habilis" mit Nachnamen und wohnten in Ostafrika. Da war es nicht kalt, also brauchten sie kein dickes Fell und gegen Sonnenbrand hatten sie ihre Vollpigmentierung.

Erst als ihre Nachkommen immer weiter nach Norden wanderten, wo es immer kälter sein konnte, da nahm zwar nicht die Behaarung zu, aber sehr wohl der Verstand, und der sagte ihnen, den Bär und den Fuchs, den kann man ja nicht nur essen, sondern man kann ihn sogar anziehn, im Winter.

Das ist der Hinweis drauf, wieviel wir mit all den anderen Tieren zu tun haben :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der  Mensch kein Tier ist, wobei auch der Mensch zu beginn nackt war  (1.Mose 20,2-25).

In Gottes Reich werden wir aber durchaus auch bekleidet sein (Offb.19,8).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?