Wieso kommen Säureattentate in Indien bei Muslimen tendenziell häufiger vor als bei andersgläubigen Menschen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es liegt sicher, lieber Referandarwin,

am Frauenbild sehr, sehr vieler muslimischer Männer (ich schreibe jetzt BEWUSST NICHT: DES ISLAM), die eben Frauen als SACHE betrachten, die man wie ein kleines Kind in der Trotzphase kaputtmachen darf, wenn man sauer ist!

Dass das im Islam häufiger vorkommt liegt einfach in der Erziehung islamischer MÄNNER, die von ihren Eltern (i.Ggs. zu den Töchtern) wie kleine Götter behandelt werden, somit keinerlei Grenzen und kaum Unrechtsbewusstsein kennen (außer dem Gemeinplatz, dass vor Allah natürlich alle Sünder sind)

Warum das bei Muslimen häufiger vorkommt, weiß allein Allah!

Meine VERMUTUNG (wohlgemerkt: Ich will Susii und Allah nicht vorgreifen:)

Ironie an: <<<< Wegen der Medien, die sind an allem Schuld, weil die das berichten - wegen der Deutschen und anderen westlichen Bösewichtern, die einfach nicht verstehen wollen, wie friedlich der Islam ist - wegen der Schlechtigkeit derjeniger, die solche Attentate verüben
Ironie aus

Dieses entsetzliche Verbrechen ist aber in anderen MACHO-Kulturen ebenfalls verbreitet - wenn auch leider weniger bekannt:

In KOLUMBIEN, das bekanntlich erz-katholisch geprägt ist, muss das lt. ZEIT auch ganz entsetzlich häufig vorkommen - und Kolumbien ist CHRISTLICH - hat aber auch eine Macho-Kultur.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Säureangriffe dort sollen alle mit Machismus zu tun haben, der mit eine kontinuierliche Aufwertung von Frau nicht klar zu kommen scheint. Absagen an Eheversprechen, Scheidungsabsichten, Missachtung der Kleiderordnung, falsche Berufswahl, usw.

Die Wahl der Waffe konnte daran liegen, dass der Erwerb sehr leicht ist. Eigentlich wie Brot kaufen gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um ein Gesamtbild dieser auf kulturellen, religiösen und sozialen menschenverachtenden Mustern und aspektiven Sichtweisen basierenden Grausamkeiten männlicher Selbsthybris zu bekommen – empfehle ich das Buch von Yvonne Wilms  „Ehre, Männlichkeit und Kriminalität“ (Münster, Lit-Verlag, 2009)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Anger
05.10.2016, 11:33

Und was "Hybris" ist, musstest du bestimmt erst mal im Duden nachschlagen... 

0

Was möchtest Du wissen?