Wieso kommen Männer schneller zum Höhepunkt als Frauen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Liegt daran, dass es in der Natur wichtig war dass ER kommt damit Nachwuchs entsteht.

Der Orgasmus der Frau war nie wichtig dafür, doch ein Samenerguss macht es viel wahrscheinlicher dass ein Baby entsteht als nur Lusttropfen.

Und während der Paarung war man halt relativ wehrlos, musste also möglichst schnell gehen.

Die Natur weiß nicht dass es bei uns Menschen inzwischen anders läuft, deshalb haben auch wir ja z. B. noch Instinkte. Wenn auch schwächer als (wilde) Tiere, aber dennoch vorhanden.

Kommt darauf an, was ihr macht.

Nicht alle Frauen/Mädchen kommen überhaupt durch reine Penetration.

Bei mir dauert reine Penetration auch länger, als wenn ich geleckt werde oder meine Clit gerieben wird.

Je nachdem, was mit mir gemacht wird, kann ich auch recht schnell kommen.

Weil er während des Aktes weder den Wohnort verteidigen, noch Futter jagen kann.

Zeit ist Geld.

Äh. Nahrung.

Während er wieder unterwegs ist, steht es ihr frei sich in aller Ruhe selber zu beglücken. Sie hat ja die Zeit.

Danke

0

Zeit ist Geld. 🤣 *wie hier jemand schrieb* 😛

"Erster!" , die nächste Bitte. Es muss auch nicht viel Spaß machen, wird dann sowieso langweilig.

Das kann man so pauschal nicht sagen.

Es gibt bestimmt einen großen Teil der Männer der länger kann/könnte als Frauen, genauso umgekehrt.

Grundsätzlich denke ich aber dass Männer da mehr Instinkt getrieben sind und der Sinn des Geschlechtsverkehrs die Befruchtung ist.

Würde die Frau 4-5-6-7 mal kommen und der Mann noch nicht, dann wäre das vermutlich nicht so dolle.

Die meisten die ich kenne, sind schon nach 3x genervt. Machst du jetzt mal fertig bitte 🤷‍♂️😉 Ich werde schon wund und so Zeug.

0

Was möchtest Du wissen?