Wieso können sich so assis, die als Hooligans zur EM anreisen, diese anreise und Unterkunft bezahlen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die (vor allem russischen) Hooligans, die sich da in Marseille geprügelt haben, sind hochtrainierte, quasi "ausgebildete" Hooligans. Wer sich deren Vorgehensweise und die Tatsache, dass niemand von denen von der Polizei geschnappt wurde, ansieht, der versteht, dass es hier nicht um ein paar "Schwachköppe" geht, die einfach nur Lust am Prügeln haben.

Es ist die Rede von "150 der besten russischen Hooligans". Für die ist das Hooligan-Sein kein Spaß, sondern ihr Leben. Die meisten von denen machen Kampfsport, ihr Leben ist es, jedes Wochenende gegen andere Hooligans zu kämpfen. Es geht um Rum, Ehre etc. Für die EM haben sich die "besten" russischen Hooligans mehrerer Vereine zusammengetan, um gegen Hooligans aus anderen Ländern anzutreten.

Wenn man sich das mal vor Augen führt, dann ist es nicht komisch, dass sie sich das leisten können. Sie reisen mit vielen zusammen, das senkt die Kosten. Und so, wie andere viel Geld bezahlen, um zB ein musikalisches Hobby auszuüben, geben die Hooligans eben für ihr "Leben", den Kampf am Rande von Fußballspielen, ihr Geld aus. Hooligans sind nicht unbedingt die klassischen "armen, dummen Asis".

Frühere Hooligans (so in den 80er/90ern), heutige sogenannte "Alt-Hools", stammten eher aus den gehobeneren Schichten. Sie waren in der Woche friedfertige Familienväter, Bänker, leitende Angestellte, teilweise sogar Polizisten, und am Wochenende verwandelten sie sich in Hooligans, die ihrem Hobby, sich zu schlagen, nachgingen.

Heute sieht das ganze vielleicht etwas anders aus. Die "150 der besten russischen Hooligans" sind junge Kerle zwischen 20 und 30, sie sind hochtrainierte Kampfmaschinen, kampftaktisch geschult (siehe die Videos, auf denen man ihr durchgeplantes Vorgehen erkennen kann). Woher sie ihr Geld haben? Wahrscheinlich werden die meisten von ihnen arbeiten und ihr Geld voll für dieses "Hobby" ausgeben. Außerdem sind sie in Kampfsportclubs oder generell in ihren Hooligan-Vereinigungen organisiert - wer da kein Geld hat, der wird von den anderen mitfinanziert. Auch "Geldgeber", die Gefallen an "ihren" Hooligans haben, sind nicht auszuschließen. Vor allem, wenn es darum geht, dass Hooligans auch im Ring beim Kampfsport gegeineinander antreten, ist es wohl sehr wahrscheinlich, dass sie reiche Förderer haben, die eben diese Hooligans in ihrem "Kader" haben und Geld mit ihnen verdienen (Wetten etc.).

Noch zum Nachdenken: Wenn sogar Igor Lebedev, Sportfunktionär und Politiker aus Russland, zu den Hooligans sagt: "Ich sehe nichts Falsches im Kampf der Fans, im Gegenteil, gut gemacht von unseren Jungs. Weiter so!", dann wundert es mich auch nicht, dass die Geld haben, um nach Frankreich zu fahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die finanzieren sich gegenseitig, warum haben Soldaten Geld für Waffen ?

Weil irgend ein reiches aß sie fördert. Außerdem kommen die aus allen Schichten.

Und ne Kultureises wollen die bestimmt nicht machen.

Die meisten von denen haben nie wirklich alternativen aufgezeigt bekommen, um sich mit Leuten körperlich auf Augenhöhe messen zu können z.B diverse Kampfsport Clubs.

Denen gibt die Gruppe in der sie sind eben mehr, grob umrissen sind die meisten aber schlicht weg noch dumm und leichtgläubig.

Ändert sich dann aber nach dem dritten Krankenhaus Aufenthalt und paar Zähnen.

Außerdem scheint das auch irgendwie ein polarisierendes Städtisches Problem zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hooligan zu sein bedeutet ja nicht "arm" zu sein.

Es gibt Hooligans die sind Geschäftsleute, Bänker, mitunter sogar Polizisten usw.

"
die sehen nicht so schlau aus"

ich persönlich bin niemand der Intelligenz am Beruf festmacht, aber ich würde auch nicht sagen das alle dort "dumm" sind.

"
Jetzt stellt sich mir die Frage, wieso die trotzdem Geld haben, um sich
die Reise nach Frankreich inclusive Tickets und Hotel oder Übernachtung
leisten zu können ??"




ich denke in großen Gruppen kann man auch die Kosten etwas senken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sirius66
14.06.2016, 18:30

Ich muss dir widersprechen. Wenn sich ein Landes- oder Bundesbeamter als Hooligan verdingt, wäre das sehr viel mehr als nur dumm ... und  einem Banker, der sich mit ä schreibt, würde ich auch keinen allzu hohen IQ zutrauen.

0

Kriminelle Geschäfte? Schwarzfahren? Übernachten bei Kumpeln?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von korbandallas
14.06.2016, 17:58

Quelle : http://fussballtrainer.ch/media/Wissen%20PDF/Hooliganismus%20Fussball%20Gruppenkonstitiuierung.pdf

Der Zusammenschluss zu einer Hooligan-Gruppierung benötigt eine Erstellung oder das
Vorhandensein gemeinsamer Interessen. Diese sind eng mit der Konstituierung eines
kollektiven Glaubens verbunden, zielen jedoch eher auf die Motivationen für eine
Hooligan-Teilnahme ab. Dies ist insofern von Interesse, als gemäss Haley und Johnston
(1998: 5) der Ausgang des Fussballspiels für die Hooligans eine eher untergeordnete
Rolle spielt. Gründe, die für eine Teilnahme in einer Hooligan-Gruppe aufgeführt werden,
sind beispielsweise das Profitieren von einem sozialen Netzwerk (Poutvaara und Priks
2005: 2) oder Alkoholkonsum (vgl. Dunning, Murphy und Williams 1986: 225). Von
anderen Autoren wird hingegen das Interesse an der Gewalt selbst betont. So zeigen
Dunning, Murphy und Williams (1986: 222) die Wichtigkeit der Gewalt anhand von
Aussagen ihrer Informanten empirisch auf.
“I go to match for one reason only: the aggro. It’s an obsession, I can’t give it
up […]. Before a match we go round looking respectable… then if we see
someone who looks like the enemy we ask him the time; if he answers in a
foreign accent, we do him over; and if he’s got any money on him we’ll roll
him as well.” (Dunning, Murphy und Williams 1986: 222)
Sticht in diesem Zitat das Gefallen an der Gewalt hervor, deuten die Autoren die Rolle
der Gewalt folglich als Lifestyle (vgl. ebd.: 222). Meiner Meinung nach ist der analytische
Wert des Gewalt-Konzepts weit reichender und beschränkt sich nicht nur auf die
Motivation für die Partizipation in Hooligan-Gruppierungen. Die Gewalt hilft auch einen
kollektiven Glauben zu erstellen

0

Die kaufen auf Pump. Ist Mode heutzutage. Irgendein Dummer wird schon irgendwann dafür aufkommen. Und wenn nicht - shit happens - bleiben die Gläubiger halt drauf sitzen. Diese Einstellung haben viele heutzutage.

Gruß S.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kayo1548
14.06.2016, 18:25

kann natürlich auch eine Möglichkeit sein

0

Warum habe ich h gerade das dringende verlangen meinen Kopf gegen die Wand zu schlagen 😐

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von korbandallas
14.06.2016, 20:29

Weil du die Frage so dermaßen Weltbewegend findest und dich total ärgerst das sie Dir nicht selber in den Sinn gekommen ist.

Außerdem findest du es lustig den Kopf gegen die Wand zu Schlagen, und nicht wie jeder dahergelaufene zu Stoßen.  

0
Kommentar von kiracro
14.06.2016, 21:48

I'm clapping for you

0

Anscheinend haben sie wohl doch einen Job

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sind vielleicht Kriminelle??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?