Wieso können sich nicht zwei WLAN-Clients exklusiv miteinander ohne Access Point/ Router (von Client zu Client) über WLAN verbinden?

3 Antworten

Es ist völlig richtig, dass andere Endgeräte nirgendwo angezeigt werden. Trotzdem ist eine direkte Verbindung und der Datenaustausch möglich.

Dazu musst Du im Netzwerk- und Freigabecenter ein Ad-hoc-Netzwerk aufbauen. Ein Accesspoint ist nicht nötig, aber natürlich entsprechende Freigaben auf den Rechnern. Eine spezielles Programm ist nicht nötig, das geht mit den Bordmitteln der üblichen Betriebssysteme.

Der Ad-hoc-Modus, bzw. "Independent Basic Service Set", ist in 802.11 definiert. Allerdings ist in diesem Modus laut Standard nur WEP, aber kein WPA oder WPA2 möglich (WPA ist sowieso kein IEEE-Standard und WPA2 ist eigentlich 802.11i). Allerdings ist das bei den meisten Systemen abseits des Standards trotzdem implementiert und funktioniert auch.

WLAN ist ein breites Spektrum. Die WLAN-Netzwerke die du angezeigt bekommst sind in der Regel im Infrastruktur-Modus, sprich eine Hardware (bei dir wahrscheinlich der Router) ist die Basisstation und alle anderen verbinden sich nun mit dieser.

Grundsätzlich gibt es auch AdHoc, wo jeder Client direkt mit dem jeweiligen anderen Client kommuniziert und eben keine Basisstation in Form eines Routers oder AccessPoints benötigt wird. Allerdings scheint sich das nicht mehr so durchzusetzen, für eine Bluetooth-Alternative wird oft Wifi-Direct verwendet.

Auch solltest du uns mitteilen, was du damit zu bezwecken versuchst, da wir ja sonst nicht wissen ob das so auch (mit z.B. AdHoc) funktioniert.

Wie verbinde ich eine LWL-Stockwerkverteiler-Switch über deren QSFP+-Ports, die LWL-Kabel und die Spleissboxen zur Hauptverteiler-Switch?

Also ich möchte eine Strukturierte Verkabelung für ein mehrstöckiges Gebäude aufbauen, allerdings weiss ich nicht, wie ich eine LWL-Switch für ein Stockwerk über deren QSFP+-Ports mit der Spleissbox verbinden soll. Das selbe gilt für die Spleissbox im Erdgeschoss, die mit den QSFP+-Ports der Hauptverteiler-Switch verbindet werden soll.

Meine Frage ist jetzt genauer, wie verbinde ich jetzt die QSFP+-Module mit den Kopplungen der Spleissboxen?

Vielen vielen Dank für jede Antwort. LG

...zur Frage

Wlan box 2 empfangs striche von 5?

Hi hab eine 3 wlan box , und auf dem gerät zeigen 2 striche an egal wo ich die hab , Hab eine zusatz antenne dazugekauft .

Ist mir 2mal runtergefloggen ist die jetzt kaput ? Am pc voller empfang guter ping nur am gerät zeigt es schlecht and was ist das problem ?

...zur Frage

USB-Geräte (Webcam) über Bluetooth mit PC verbinden?

Gibt es eine Möglichkeit (Eine Art Adapter o.ä.), wie ich eine Webcam über Bluetooth mit meinem Win7Pro64bit verbinden kann? Dass ich z.B. am PC ein USB-Stick-ähnliches Gerät reinstecke und dann 10 Meter entfernt das USB-Kabel meiner Webcam in ein Gerät mit USB-Schlitz stecke?
Ist das möglich, wenn ja, wie?
Es muss kein Bluetooth sein, WLAN o.ä. geht auch.

...zur Frage

My boy (pkmm rubin/saphir/smaragt) tauschen?

Wie geht das hab es mit bluetooth (client) versucht rs ging aber nicht (gerät nicht gefunden. _.). Wir geht es dann??

...zur Frage

DIR-300 mit dd-wrt als Client an FritzBox 6360?

Hallo, ich versuche seit Stunden, einen DIR-300 WLAN-Router als Client mit einer FritzBox 6360 zu verbinden. Ziel der Aktion ist es, einen Drucker per WLAN ans Netzwerk zu bekommen. Der DIR-300 soll also quasi als WLAN-Dongle des Druckers (und evtl weiterer Geräte) dienen.

Ich habe den DIR-300 erfolgreich mit dd-wrt (v24-SP2, Build 13064) geflasht, bin aber mit der Konfiguration überfordert. Was muss ich genau einstellen? Kann ich den DIR-300 im Client-Modus betreiben, und wenn ja, wie mache ich das genau? Oder brauche ich WDS?

Der DIR-300 hat jedenfalls schon mal manuell eine IP aus dem Subnetz der Fritzbox bekommen und ist auch auch die selbe Verschlüsselungstechnik (WPA2, selber Schlüssel wie andere WLAN-Clients) eingestellt. Ich habe es für WDS auch mit WEP versucht, geht aber auch nicht.

Hat jemand evtl genau diese Konstellation (DIR-300 und FB 6360) am laufen?

...zur Frage

Lankabel über 20-30 Meter aufeinmal kleinere Bandbreite?!

Hallo,

ich bräuchte mal Hilfe von einem Experten. Undzwar: Ich und mein Vater haben vor etwas längerer Zeit ein Lan kabel von Unserer Wohnung (Privates Haus, 1. Stock ings. 1) ein Lan Kabel. durch den ehmaligen Schornstein, durch den Keller, in unseren Anbau (Seperater Bau/ 1. Etage) gelegt, da ich in meinem Zimmer(Anbau seperates Gebäude), auch Internet benötige. Leider steht der Router in dem Haus in dem 1. Stock wie berreits geschrieben.

Naja, nach mühseligen Verlegen (zum Glück ist mein Vater Elektriker), haben wir das Kabel sauber verlegt. Nunja es funktiert so weit so gut. Allerdings gibt es ein Problem, wir haben von Vodaphone die einzige Leitung die angeboten wird also 6000er. (Komischerweise bis max 16k aber irgentwie kommt es nie an). Wir haben in dem Haus, also effektiv über Lan, an dem PC meines Vaters, ca. konstante 6k. Im Anbau sind es aber nur 2k max. 2,5. Das ist mehr als die Hälfte an abweichung... Mir is klar, dass das Kabel wiederstand bietet bzw meinem Vater, als Elektriker auch, aber warum über 50% Bei ca. 30Meter und sogar mit hochwertigen Kabel...? Würde ein Signalverstärker abhilfe schaffen? Mein Vater hat in letzter Zeit wegen der Arbeit sehr viel zu tun, deshlab wollte ich mich mal drumm kümmern...!

Vielen Dank schonmal :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?