Wieso können Fahrscheine spontan befristet werden, während Gutscheine 3 Jahre gültig bleiben müssen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bei uns ist es so, dass Fahrscheine jahrelang gelten, solange keine Gebührenerhöhung ins Spiel kommt. Wir der P reis erhöht, dann gelten die alten Scheine noch 3 Monate lang.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du verwechselst Äpfel mit Birnen.

Ein Gutschein ist nichts anderes als ein Schuldschein. Dieser kann natürlich nicht ohne weiteres verfallen.

Anders ein Fahrschein. Dies ist eine Gutschrift für eine Dienstleistung. Diese Gutschrift ist vom Vertrag abhängig, die in der AGB niedergelegt sind und vor dem Kauf des Fahrscheins zu lesen und zu akzeptieren sind.

Anders ausgedrückt: Du hast "Schulden" (nicht richtiges Wort, aber es erklärt die Sache) und erkaufte Leistung nach Vertragsbedingungen verglichen, was rechtlich nichts miteinander zu tun hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JoeFriday
12.10.2011, 19:13

Klingt in sich schlüssig, wirkt aber rein rechtlich seltsam willkürlich konstruiert. Mag sein, dass das der Gesetzgeber so sieht, aber ich sehe den Sinn nicht.

Beim Fahrschein ist die Leistung genauso vorher bezahlt wie bei einem Gutschein, oder nicht?!

0

Gutscheine dürfen befristet werden - wenn keine Frist angegeben ist, gilt die 3-jahres-Frist. Auch bei einem Fahrschein muss bei einer 3-Monats-Frist davon auszugehen sein, dass der Besitzer ausreichend Zeit hatte, diesen einzulösen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JoeFriday
12.10.2011, 19:08

Ich weiß aus sicherer Quelle, dass du immer damit durchkommen wirst, wenn du bei einem Gutschein die Gültigkeit von drei Jahren einklagst...du musst zwar evtl. den Umweg übers Gericht gehen, sitzt schlussendlich aber am längeren Hebel. Ist mittlerweile so.

0

Ein Fahrschein hat nichts mit einem Gutschein gemeinsam

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JoeFriday
12.10.2011, 19:07

Das stimmt nicht. Die Gemeinsamkeit ist, dass der Betrag für den Fahrschein exakt genauso entrichtet worden ist. Wieso kann man hier einen entrichteten Betrag spontan verfallen lassen und da nicht?

0
Kommentar von PatrickLassan
12.10.2011, 19:08

Nach deutschem Recht müssen Gutscheine 3 Jahre lang anerkannt werden,

Stimmt übrigens auch nicht.

0

Fahrscheine sind keine Gutscheine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JoeFriday
12.10.2011, 19:07

Das ist mir klar, aber ändert rein gar nichts daran, dass der Betrag für den Fahrschein exakt genauso entrichtet worden ist. Wieso kann man hier einen entrichteten Betrag spontan verfallen lassen und da nicht?

0

Was möchtest Du wissen?