Wieso knallt Sekt mit 7% viel schneller und stärker als Hochprozentiges?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zucker wird schneller vom Körper aufgenommen und verarbeitet... und die süße eines sekt´s der trauben ist nicht gerade wenig ;) gleicher effekt mit cocktails :) schmecken nach nichts, ballern aber die rübe weg :D

Kommt von der kohlensäure. Beim sekt wird der alkohol auch generell einfach schneller ins blut transportiert. Außerdem trinkst du von 7 prozentigem mehr in kurzer zeit als von hochprozentigem...

Die Kohlensäure verstärkt die Durchblutung in der Magenschleimhaut. Der Sekt wird so schneller vom Körper aufgenommen.

verträgt sich sekt und wein, bzw. wie gut verträgt sich sekt und wein?

...zur Frage

Magenschmerzen durch Alkohol auf Ibuprofen?

Hallo!

Am Donnerstag hatte ich einen Migräneanfall, wovon ich am Freitag noch "Nachwirkungen" hatte, zumindest 'nur' noch einseitige Kopfschmerzen. Da am Freitag Silvester war, wollte ich mir den Abend nicht versauen lassen und habe nach dem Frühstück eine Ibuprofen (von Hexal) genommen. Nachdem ich meinen Nacken heiß abgeduscht hatte, ging es auch langsam besser, als ich jedoch nach draußen ging, blendeten das Licht und der Schnee mich so sehr, dass die Schmerzen stärker wurden.

Mein Freund bot mir Dolormin Migräne an, da die Schmerzen anhielten. Nach dieser Einnahme habe ich im Bett gelegen und vor mich hingedöst. Auch nach ruhigem Schlaf wurden die Schmerzen nicht besser, sodass ich abends noch eine Ibuprofen 400 (von Sandoz) geschluckt habe. Als ich dann etwas gegessen hatte, fühlte ich mich wie neu! Ich trank auf der Feier etwas Bier und um Mitternacht ein kleines Glas Sekt, eine Freundin (PTA), sagte mir, dass Alkohol auf Ibu nicht schade, nur dass der Alkohol schneller anschlage. Mir ging es gut, das blieb auch so, jedoch habe ich letzte Nacht (über 24 Stunden danach) ziemliche Magenkrämpfe gehabt. Kann es durch die quasi drei verschiedenen Tabletten kommen, vllt auch wegen des Alkohols? (Oder lags doch nur am fettigen Abendessen? ;) )

Achja und ich habe das Dolorminpulver nicht aufgelöst sondern so eingenommen und viel Wasser getrunken, war das schlecht? ;)

...zur Frage

Hochprozentiges in der Öffentlichkeit trinken?

Folgender Fall: Wir sind eine größere Gruppe meistens von 8-15 Leuten. Meistens gehen wir jeden Freitag und Samstag oder zumindestens einen der beiden Tage an öffentlichen Plätzen saufen. Meistens sind 2-3 15 jährige viele 16 oder 17 jährige und manchmal auch ein 18 jähriger dabei. Wir trinken viel Sekt (Hugo) und Bier ( ist ja beides ab 16) und meistens so Sachen wie Berentzen Cola-Wodka oder Saft-Wodka Ouzo Jägermeister etc Ich als 16 jähriger kaufe meistens die Getränke und Zigaretten weil ich in vielen Länden gar nicht nach dem Ausweis gefragt werde. Macht sich irgendeiner von uns und wenn ja in welcher Situation strafbar ?

...zur Frage

Macht Wodka oder Sekt jemanden schneller besoffen?

Macht Wodka oder Sekt jemanden schneller besofen?

...zur Frage

Alkohol wirkungslos bei Depression?

Leider konnten mir die so genannten Fachleute, also Psychiater dieses Phänomen bislang noch nicht enträtseln.Die Meinungen zum Thema Alkohol und Depression gehen ja weit auseinander. Bei den einen wirkt Alkohol sofort depressionsverstärkend und auch am nächsten Tag, bei den anderen wirkt dagegen nichts anderes antideppresiv als Alkohol.Meinen Fall habe ich bis jetzt noch nicht gefunden: Bei mir wirkt Alkohol weder schlecht noch gut auf Die Depression, sondern gar nicht.D.h. es entfaltet sich keinerlei Rauschgefühl, keine Heiterkeit, keine Euphorie, keine Gelassenheit, keine Entspannung, keine Redseligkeit, kein Anstieg des Selbstvertrauens, keine Ausfallerscheinungen wie Lallen, doppeltes Sehen, schwankender Gang, einfach gar nichts.Es ist mir also durchaus möglich, eine Flasche Whisky, Gin oder Wodka zu konsumieren, ohne das geringste Gefühl einer Rauschentwicklung zu verspüren.Ich weiß natürlich, was jetzt kommt, da ich bereits absoluter Alki sei, wäre ich so weit an den Stoff gewohnt, dass ich eben 2 Flaschen Hochprozentiges konsumieren müsste, um einen Rausch zu verspüren.Eben nicht.Ich hatte einmal in meiner Jugend eine ziemlich intensive Saufphase, die in etwa 4 bis 5 Jahre anhielt. Dann trank ich jedoch 9 bis 10 Jahre lang keinen Tropfen.Die Depression entwickelte sich also in der Zeit der Abstinenz. Es trat also das Gegenteil von dem ein, was mir der Arzt damals prophezeit hatte, dass ich mich durch ein Leben ohne Alkohol sowohl körperlich wie psychisch besser fühlen würde, das wäre sozusagen unausweichlich. Das genaue Gegenteil trat wie gesagt ein.Irgend wann probierte ich dann wieder über einen Zeitraum von 2 bis 3 Jahren gelegentlich, aber dann durchaus in ordentlichen Mengen, Alkohol aus. Aber wie oben bereits gesagt: ein Rauschzustand stellte sich nicht mehr ein, und zwar ganz unabhängig von der eingenommenen Menge.Würde ich tatsächlich einmal extrem viel drinken, würde mir schlecht werden und ich müsste mich übergeben, ich hätte eine mittelprächtige Alkoholvergiftung. Aber eben ohne zuvor oder dabei irgend einen Grad der Besoffenheit durchlaufen zu haben.Ich stehe tatsächlich nach wie vor vor einem Rätsel.Die einzige logische Erklärung wäre eigentlich diejenige, dass die Botenstoffe wie Serotonin, Dopamin, GABA usw., die durch den Alkoholkonsum ausgeschüttet werden und die bei einem normalen Trinker eben dieses Gefühl der Entspannung, Erleichterung, gehobenen Stimmung usw. bewirken, bei einem Depressiven eben nicht oder nur gering produziert werden. Aber wie gesagt, es handelt sich hierbei um eine laienhafte Hypothese. Von den Fachleuten wurde diese bislang durch die Bank für nicht wahrscheinlich gehalten.

...zur Frage

(Kopf)Schmerztabletten nasal konsumieren?

Hallo zusammen,ich hätte mal eine etwas 'komische' Frage und zwar würde ich gerne wissen ob man normale Aspirin oder allgemein (Kopf)Schmerztabletten durch die Nase ziehen kann.

Mal als kurze Hintergrundinfo: Ich leide an starker Migräne und muss mich auch jedes mal erbrechen. Von meinem Neurologen habe ich diesbezüglich ein spezielles Migräne-Nasenspray verschrieben bekommen, da Tabletten ihre Wirkung nicht wirklich ausleben können, wenn sie wieder ausgebrochen werden.

Grundsätzlich gesehen habe ich es nicht vor, also Schmerzmittel nasal zu mir zu nehmen, mich würde einfach nur mal interessieren ob es grundsätzlich auch eine Konsummethode wäre, ob es gefährlich ist (natürlich greift es irgendwie die Schleimhäute in der Nase an, das ist mir schon klar) oder ob es den Effekt verstärkt (theoretisch geht es so ja schneller ins Blut und dürfte somit früher wirken, aber auch 'Stärker'?)

Schon mal vielen Dank für die Aufklärung!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?