Wieso klappt Kernfusion nicht auf der Erde?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wesentlich dabei ist die Berücksichtigung der Wahrscheinlichkeit. 1) Wahrscheinlichkeit des Überschreitens der Barriere. 2) Wahrscheinlichkeit des Eintretens der Bindung (Fusion). Die Überlegungen zur Temperatur legen gegenwärtig die Priorität auf das Überschreiten der Barriere: möglichst viel. Bei sehr hohen Temperaturen ist leider die Fusionswahrscheinlichkeit gering.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab gelesen, dass die Wissenschaftler schon 200 Millionen Grad heißes Plasma erzeugen konnten,…

Die höchste von Menschen Temperatur (außerhalb des LHC, wo es nur ganz kurzzeitig sehr hohe Temperaturen gibt) soll sogar bei 400 Millionen °C gelegen haben, aber das Plasma hat den Energiegehalt einer Glühlampe, weil es so dünn ist. Das begrenzt natürlich auch die Energiemenge, die man herausholen kann, während die hineinzusteckende Energie dieselbe ist.

…doch wieso schaffen sie es nicht zur Kernfusion?

Die Energie deckt nur nicht den Energie-Input ab, aber meines Wissens kam es schon dazu - ich meine, im Rahmen eines Reaktorversuchs.

Ohnehin zur Kernfusion in größerem Stil gekommen ist es allerspätestens 1952, nämlich beim Mike-Test während der Operation Ivy. Als Bombe klappt's nämlich schon ganz gut mit der Kernfusion. So wurde denn auch am 30.10.1961 der größte Bümms der Menschheitsgeschichte gezündet. Die hat übrigens Andrej Sacharow konstruiert. Dabei hat er sich über den Wunsch hinweggesetzt, die Bombe mit einer weiteren Fissions- (Kernspaltungs-) Stufe zu versehen, die sie noch doppelt so stark, aber auch wesentlich »schmutziger« gemacht hätte. So wurde sie zur relativ zur Sprengkraft »saubersten« Nuklearwaffe überhaupt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fusionsreaktonen haben auch schon auf der Erde stattgefunden, sei es beim Einsatz einer Wasserstoffbombe oder etwas kontrollierten in diversen Versuchsreaktoren.

Das Problem ist derzeit eher auf technischer Natur:
Es muss in einem gewissen Raum relativ anspruchsvolle Druck und Temperaturbedingungen eingehalten werden, die weit Jenseits dessen sind was mit derzeitigen Material machbar ist (deswegen wird das ganze auch in Magnetfeldern eingeschlossen). Des nächste Problem ist der Nachschub des Fusionsmaterials: wie bekomme ich neuen Wasserstoff/Helium/...(?) in meinen Reaktionszone.

Die Sonne hat es da etwas einfacher, sie schließt das Plasma mit Hilfe der Gravitation ein (und hat genug Vorräte an Wasserstoff)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun ja....seit Zar-Bombe und Anverwandtes können wir sehr wohl Kernfusion. Nur halt nicht wirklich kontrolliert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?