Wieso kauft man immer mehr Bücher als man lesen kann?

... komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Ich kaufe oftmals Bücher, die mich interessieren oder weil ich da schon die ersten Bände habe und irgendwann weiterlesen möchte.

Dann ist es der Mangel an Zeit, dass ich sie erstmals nicht lese, sondern erst auf einen Stapel mit noch nicht gelesener Bücher lege. Nach und nach arbeite ich diesen Stapel ab.

Wenn der Stapel allerdings irgendwann zu klein wird, werde ich richtig besorgt. Es gibt nichts Schlimmeres als irgendwann ohne Buch dazu stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kaufe nicht mehr wie ich lesen kann. Eins sollte man immer in Reserve haben für schlechte Zeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das musst du aber selber wissen....

Bei mir ist es so, dass ich mehrere Interessensgebiet habe. Ich schau dann immer, was es neues gibt (oder auch nach Klassikern auf den Gebieten) und lese auch Rezensionen. Jetzt ist zB ein Buch gut beurteilt, und auch sonst klingt interessant, was der Rezensent darüber schreibt. Dann:

  • Ich möchte es lesen.
  • Ich weiß, ich hab nicht unmittlerbar Zeit, aber dann haöt später.
  • Ich könnte es später kaufen, aber vllt erinnere ich mich dann nicht mehr daran, oder (wenn es ein spezielles Gebiet ist, dh kleiner Auflage) ist es dann vllt nicht mehr zu bekommen.
  • Ich kaufe es lieber gleich.

Obiges geschieht aber öfter, und zwar so, dass die Zeit-Intervalle zwischen solchen "Entdeckungen kürzer sind, als ich die Bücher lesen kann. Daher sammeln sich ungelesene an.

Irgendein Schriftsteller (ich glaube, es war Stanislaw Lem) sagte mal, die wahre Tragik des Lebens liege darin, dass die Lebenszeit zu kurz ist, um alle Bücher lesen zu können, die einen eigentlich interessieren würde... - sehr treffend, jedenfalls für mich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe reichlich Bücher, die ich nicht sofort gelesen habe, nachdem ich sie gelesen habe, manche habe ich nie gelesen. Ich halte das auch für völlig normal. Es gibt verschiedene Gründe:

  1. Es gibt Bücher, die sind überhaupt nicht zum Lesen gedacht, sondern zum Durchblättern. In den meisten Kunst- und Fotobänden, die mal gekauft habe, habe ich bestenfalls die Einleitung gelesen oder einzelne Artikel. Nachschlagewerke liest auch kein Mensch komplett.

  2. Es gibt Bücher, die kauft man auch zum Angeben, sicher. Allerdings fallen die neben häufig gelesenen Bücher irgendwann auf, weil sie aussehen als wären sie nie angefasst worden. Aber ich bin mir sicher, dass ich eines Tages "Die Wirtschaft der Gesellschaft" von Niklas Luhmann brauchen werde, dann werde ich es aufschlagen und genau den Gedanken finden, der mir gerade fehlt. Bis dahin gibt das Buch im Regal ein bisschen an, neben den vier anderen Luhmanns, die ich mindestens teilweise gelesen habe.

  3. Es gibt Bücher, die ich gekauft habe, weil sie billig waren, Remittenden, die ich irgendwann mal lesen wollte, dann aber vergessen habe.

  4. Es gibt Bücher, die ich mir bestellt habe, weil ich mir etwas von ihnen versprochen habe, was sie auf den ersten Blick nicht einlösen konnten. Die stehen halt herum.

  5. Es gibt Bücher, die mir meine Freundin aus der Hand gerissen hat, weil sie gerade nichts mehr zu lesen hatte. Manchmal habe ich die später einfach vergessen, weil ich schon wieder bei etwas anderem war.

  6. Man braucht immer mehr Bücher, als man lesen kann. Sonst hat man irgendwann nichts mehr zu lesen.

Garantiert gibt es noch mehr Gründe. Es ist auch etwas ganz anderes, ob ich ein Buch für die Arbeit oder für mein reines Vergnügen lese bzw. kaufe. Manche Bücher braucht man halt, aber eben nicht jetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oidBoj
27.11.2013, 07:51

1...6

ja. Alles Gründe!

Garantiert gibt es noch mehr Gründe

Stimmt. Ich hab in meiner Antwort noch welche genannt.

0

Ich hab einige Bücher in dem Fach "Noch-zu-lesen"... Manche sind eher solche zum Durchblättern, wie jemand hier schon in seiner Antwort zu deiner Frage geschrieben hat. Z.B. eine Biografie von dem ich jetzt noch nicht einmal mehr ein "Fan" bin... oder solche lustigen Geschichtensammlungen (dieses Wort existiert seit heute), oder einfach Ratgeber u.ä. Manche Bücher sind aber auch, sagen wir mal, richtige Bücher, die ich mir gekauft hab, weils vielleicht In war oder ich es in dem Moment ansprechend fand. Wann ich die wohl lese... keine Ahnung. Aber neben dem noch-zu-lesen Fach sind einige schon gelesene, die ich wieder lesen möchte also werden die anderen wohl noch ein bisschen Warten müssen. Also ja, ich hab auch solch ein "Problem". Problem deshalb in Anführungszeichen, weil ich nicht finde, dass es ein Problem ist. Ist doch gut, immer Bücher zu haben! Dann werden die eben später gelesen, na und? Du liest sie dann eben in ein paar Jahren, die sterben oder verdorren ja nicht. Kann auch sein, das ein paar dazu kommen, aber was solls :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bücher verderben zum Glück nicht und viele müssen einfach mal ein bisschen im Bücherregal "abhängen" bis ihre Zeit gekommen ist :) Viele Bücher lese ich tatsächlich gleich nach dem Kauf an, um dann festzustellen, dass ich die schon irgendwann mal lesen möchte, aber jetzt gerade passen sie einfach nicht zu meiner Lesestimmung.

Auch ich neige zu Spontankäufen, zur Angst auf diesen interessanten Titel später zu vergessen (und meine Liste von Büchern die ich mal lesen/kaufen möchte ist noch viel länger als der - äh die - Stapel ungelesener Bücher). Noch dazu kaufe ich viele meiner Bücher in Antiquariaten und auf Flohmärkten, wo man sofort zugreifen muss.

Ausserdem finde ich es beruhigend, das ich einige Monate eingeschlossen in meiner Wohnung verbringen könnte, ohne das mir der Lesestoff ausgehen würde :)

Eigentlich wollte ich jetzt noch die Berechnungen von Arno Schmidt zur verfügbaren Lesezeit präsentieren, aber ich kann mich gar nicht erinnern in welchem Buch das steht, bzw. bin mir fast sicher, dass ich es nicht besitze, sondern nur mal irgendwo einen Auszug gelesen habe.

Als Ersatz: http://www.bookpedia.de/buecher/Wieviel_kann_ein_Mensch_in_seinem_Leben_lesen%3F

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MissMaas
27.11.2013, 10:16

So, jetzt hab ich doch noch die Bemerkungen Arno Schmidts gefunden - die Rechnung scheint mir durchaus großzügig, die Zahlen von Rainer Schmitz (siehe den Link oben) plausibler, zumind. für den "gewöhnlichen Menschen", der nicht seinen Lebensunterhalt mit dem Lesen/Schreiben (von Büchern) verdient oder gar auf ein Einkommen verzichten kann ;o)

Aus Arno Schmidt, "Meine Bibliothek", erschienen in "Die Zeit" Ausg.23/1965:

a) Wieviel Bücher kann ein armes Menschengehirn, wie es zur Zeit (ich meine biologisch) gebaut ist, überhaupt beherrschen-verwalten? Sehr großzügig gerechnet liest man „mit Verstand“ vom fünf- bis zum fünfundzwanzigtausendsten Lebenstage; das heißt pro Tag ein Band angenommen (wiederum großzügig; das setzt Zeit und Lesebegabung voraus), könnte man zwanzigtausend Bücher zu sich nehmen (gleich 0,1 Prozent der vorhandenen).

http://www.zeit.de/1965/23/meine-bibliothek/seite-2

0

Es wäre gut Bücher kaufen, wenn man die Zeit, sie zu lesen, mitkaufen könnte, aber man verwechselt meistens den Ankauf der Bücher mit dem Aneignen ihres Inhalts.

Arthur Schopenhauer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich habe schon hunderte Bücher gekauft und auch alle gelesen. Die meisten davon mehrmals.

Warum kaufst Du dir die Bücher? Um anderen zu gefallen? Um sie dir ins Regal zu stellen um anzugeben? Lass es einfach. Oder verkauf sie wieder z.b. bei ebay.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle Bücher die ich haben wollte, habe ich auch. Und die, die ich mir persönlich kaufte, habe ich auch alle gelesen.

Meistens liest man bestimmte Bücher erst später, z. Bsp. jene, die man wahllos geschenkt bekommt. Leider liegen manch Schenkende einfach nur völlig daneben und meinen es gut, weil der Beschenkte liebt ja Bücher.... und genau die sind es dann, die man immer wieder nach hinten schiebt..... lese ich später.^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Komisch, bei mir ist es genau umgekehrt: ich kann gar nicht so viele Bücher kaufen, wie ich gern lesen würde!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt davon, dass man ein schlechter Leser oder schlechter Käufer ist. Entweder liest Du zu wenig oder kaufst Bücher, die es nicht wert sind. Ich lese alles was ich kaufe, bzw. ich kaufe mir doch kein Buch wenni ch es nicht unbedingt lesen will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oidBoj
27.11.2013, 07:52

Das kommt davon, dass man ein schlechter Leser oder schlechter Käufer ist. Entweder liest Du zu wenig oder kaufst Bücher, die es nicht wert sind.

Möglich, aber nicht zwingend. Siehe meine Antwort. Da rede ich natürlich nur für mich, denn den Fragesteller kenne ich ja nicht...

0

Wieso "man" ?? DU (und ich auch) !

Bücher, die ich kaufe, sind FÜR MICH von bleibendem Wert und oft zeitlos, sodass ich sie irgendwann (wieder)lesen werde !

Warum kaufte ich in den Sechzigern ca. zweitausend (!!) LPs (= Langspielplatten) ? Ich war von ihrem bleibenden - auch ideellen - Wert überzeugt und höre sie noch heute - immer und immer wieder !!

pk

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ich nicht man bin, kenne ich das Problem nicht.

Allerdings leihe ich mir auch viele Bücher aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ICh hab jetzt nicht so ein Problem. Aber ich bin verrückt nach Warrior cats. Ich muss immer gleich das Buch haben das auf den Markt kommt, wenn ich es nicht habe, drehe ich durch. Die letzten Wochen waren so schwer für mich, weil ich mindestens 4 Wochen auf mein neues Buch warten musste, obwohl es schon lange auf dem Markt war. naja, habe es jetzt seit zwei tagen und bin shcon wieder fast durch damit. Haha, hoffentlich gibt's die 4. Staffel bald.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich kauft man nur mehr Bücher als man lesen kann weil man angeben will!

Echte Leser kaufen ein Buch, wenn sie es lesen wollen...

Ich selber verfüge über eine Büchersammlung die immens scheint, aber es sind Bücher ,die ich gelesen habe, mehrfach, und die las´ich, weil ich es wollte!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oidBoj
27.11.2013, 08:01

Entweder liest Du zu wenig oder kaufst Bücher, die es nicht wert sind.

Vllt solltest du mal in Erwägung ziehen, dass jemand Bücher kauft, weil er sie lesen will, es dann aber mehr werden, als er in der zur Verfügung stehenden Zeit lesen kann. -- Geht mir durchaus so. Siehe meine Antwort.

2
Kommentar von anaducrainer
29.11.2013, 18:56

Echte Leser kaufen ein Buch, wenn sie es lesen wollen...<

Das ist doch unerhört.

0

Weil man eine Leseratte ist, d.h. man liest gerne und oft. Ich habe mir vor einigen Monaten zehn Buecher auf einmal gekauft, weil ich auch gerne lese und diese Buecher sehr guenstig waren. Ich werde sie aber alle lesen im Laufe der Zeit. Die Haelfte der gekauften Buecher habe ich schon gelesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit man noch welche zB zum Geburtstag oder Weihnachten verschenken kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe noch nie zuviele Bücher gekauft. Jetzt sinds so etwa 300. Und die werden nicht nur einmal gelesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man will es haben. Man wird es garantiert auch irgendwann lesen. Aber nicht jetzt. Sondern später.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?