Wieso kann Wasser fest sein?

13 Antworten

Nimm zB Eisen: das ist fest. Ab einer bestimmten Temperatur wird es flüssig - es ist aber immer noch Eisen!

Genauso ist es mit dem Wasser: Es ist flüssig, aber ab einer bestimmten Temperatur wird es fest.

Da in unseren Breitengraden - und auch im Norden, wo die Germanen herkommen - Wasser in flüssiger Form als auch in fester Form (so ziemlich) alltäglich ist, hat die feste Form ein eigenes Wort: Eis.

In den Alpen gibt es im Winter sehr viel Schnee; auch da gibt es Unterschiede. Da das hier "alltäglich ist, gibt es für unterschiedliche Schneeformen auch unterschidliche Begriffe (Pulverschnee, Firn,....)

In Saudi-Arabien wird es selten kalt - daher gibt es im Arabischen (meines Wissens) kein Wort für Eis, weil es eben nicht vorkommt.

Zusammengefasst: Die unterschiedlichen Begriffe für die verschiedenen Aggregatzustände des Wassers sind nur kulturell bedingt, haben aber physikalisch oder chemisch keine Bedeutung.

Es gibt manchmal deshalb Verständnisprobleme, weil dieselben Begriffe im Alltag und in der Physik unterschiedlich verwendet werden.

Im Alltrag unterscheidet man zwischen Eis, Wasser und Dampf.

Für einen Physiker ist das alles Wasser in verschiedenen Aggregatszustände, weil sich der Stoff Wasser dabei nicht verändert. Die einzelnen Moleküle bleiben unverändert. Die einzelnen Wassermoleküle gehen lediglich untereinander verschiedene Bindungen ein.

Gas/Dampf: keine Bindung unter den H2o Molekülen
Wasser/flüssig: es verbinden sich immer nur ein paar Wassermoelküle zu einzelnen Clustern.
Eis/fest: alle Moleküle sind miteinander verbunden und bilden daher einen Kristall

Stell dir einfach so vor: Den Wassermolekülen ist so kalt das sie sich aneinanderkuscheln, wie Pinguine. Dadurch brauchen sie weniger Fläche und sind schwieriger umzuwerfen (denk an die Pinguine!) Beim Wasser steigt dadurch die Härte, also wird es Eis. Wenn es allerdings Warm wird, versuchen die Wassermoleküle so fern wie möglich von anderen zu kommen, da ihnen ja eh schon so warm ist. Dann wird es zu Dampf. Das gilt bei allen Dingen die du um dich hast, nur das zum Beispiel Goldmolekülen erst ganz spät warm wird und man es deshalb nur in fester Form kennt. Ach, ja, und, Moleküle sind KEINE Lebewesen! :)

Was möchtest Du wissen?