Wieso kann unser Gehirn nicht non-stop lernen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Weil unser Gehirn ähnlich wie unser Körper Ruhephasen und 'Abschalten' braucht; d.h. aber nicht, dass es komplett seine Aktivität einstellt. Sonst wären wir nicht mehr; es 'ruht' nur.

Weil nicht alles aufgenommen werden kann. Die unwichtigen Infos werden gelöscht denn stell dir vor du wüsstest dir alles merken was du siehst. Den Standort eines regentropfens auf einer fensterscheibe zum Beispiel. So viel kann das Gehirn nicht Speicher. Dazu musst du wissen dass es 3 Gedächtnisse gibt . Das krizzeitgedächtnis: merkt sich Sachen für wenige Minuten oder Stunden.

Das langzeitgedächtnis (1): merkt sich Sachen für tage und Wochen

Das langzeitgedächtnis (2): merkt sich Sachen für viele Jahre

Weil es irgendwann auch mal Entspannung braucht, wie der Mensch an sich auch

Tatsächlich lernt es non-stop..

nur nicht das was wir gerne hätten ;)

Stells dir wie n trichter vor, in den du was reis rein schüttest.. irgendwann werstopft er und dann geht nix mehr..

Welch eine weise Metapher xD

Wirklich gute methaper:)

0

Was möchtest Du wissen?