Wieso kann meine Mutter mich nicht akzeptieren wie ich bin?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Bibel sagt, dass kein Mann mit einem Mann schlafen darf, was da heisst, dass die Bibel homophob ist. Daher hat deine Mutter eine abweichende Haltung gegenüber deiner Orientierung. Doch sei gewiss, sie wird es irgendwann akzeptieren, egal ob es ihrer Vorstellung von Familie widerspricht. Die Zeit muss nur vergehen, und das Gras wieder wachsen, bevor der Entäuschung Schmerz vergeht. Sollte sie deswegen jedoch, ewig lange auf dir herum hacken, dann setze ein Zeichen. Dies tust du, indem du sie einfach verlässt, und dich derweil bei evtl. deiner Geliebten aufhälst, oder bei einer anderen Person aus deinem Bekanntenkreis, welche deine Orientierung zu akzeptieren vermag.

PS: Mir ist momentan danach Texte mit einem gehobenem Deutsch zu verfassen, daher wundere dich nicht, warum er (ich) es denn derartig verfässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum das deine Mutter nicht akzeptieren kann, lässt sich aus der Entfernung nicht sagen.

Die beiden wichtigsten Gründe sind meistens:
1. Konservative Vorurteile. Diese Vorurteile sind aber meistens gesellschaftlich und nicht religiös bedingt. Deine Mutter ist evtl. einfach nur altmodisch.
2. Angst davor, von anderen Leuten darauf angesprochen zu werden und massive Unsicherheit, wie man darauf reagieren soll.

Die christliche Argumentation ist da nur vorgeschoben. Einige Gründe zusätzlich dafür:
- Jesus hat sich selber nie gegen Homosexualität im Allgemeinen ausgesprochen.
- In der gesamten Bibel gibt es keine einzige Stelle, die lesbische Liebe verbietet. Da steht immer nur, dass ein Mann nicht bei einem Mann liegen darf.
- die evangelischen Christen haben kein Problem damit, lesbische Paare zu segnen. Die Ablehnung ist also nicht christlich sondern z.B. katholisch.
- Das Argument mit Mann und Frau und Familie gründen zieht nicht. Jesus hat auch nicht geheiratet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus Christlicher Sicht ist Homosexualität eine Sünde (2.mose 20,13), genauso wie Ehebruch....

Wenn du ein Christ sein möchtest und bei dir Gott als erste Stelle steht dann versuchst du dich von jeglicher Sünde zu trennen. Wie kannst du Gott lieben und dich dan ganz klar gegen ihn stellen(Mat12,30).

Ich rate dir wenn du wirklich Gott an die erste Stelle deines Lebens stellst, trenn dich von deiner Freundin. Bitte Gott das er dir deine Sünden vergibt und er wir dir vergeben.

Ganz kronket kann er auch deine zuneigung zu dem selben geschlecht umwandeln. Gott hat die ganze welt erschaffen für ihn ist es eine kleinigkeit dich (umzupolen).

Zu deinen Aussagen: Du sollst alle menschen Lieben. Natürlich sollen wir alle Menschen lieben dass heißt aber nicht auf sexueller weise. Du liebst ja auch deine Eltern oder deine Gerschwister ohne Gleich mit ihnen zu schlafen.
Deine Aussage war nach das Gott dich geschaffen hat und zwar Homosexuell und wie kann dass dan falsch sein. Gott hat dich nicht Homosexuell geschaffen diese Homosexuelle neigung kann durch Erziehung entstehen kann aber auch eine Hormonelle Störung sein. Es gibt Kinder die werden mit Gelbsucht geboren. Das heißt aber nicht das Gott wollte das sie den rest ihres Lebens Gelbsüchtig bleiben sollen. Auf dich bezogen: Vielleicht hast du seit deiner Geburt eine Hormonelle Störung, das heißt aber nicht, dass du den rest deines lebens auch so leben sollst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AaronMose3
12.10.2016, 14:43

Aus Christlicher Sicht ist Homosexualität eine Sünde (2.mose 20,13),

Und was ist mit Römer 10,4 (die Ablösung von AT) ?

Denn Christus ist des Gesetzes Ende; wer an den glaubt, der ist gerecht.


Gilt das einfach nicht, wird das ignoriert, oder widerspricht sich die Bibel ?

0

Das kann dir bestimmt niemand so genau sagen. Hierzu müsste man wissen wie deine Mutter aufgewachsen ist. Welche Werte und Normen diese Gesellschaft hatte.

Evtl. möchte sie dich schützen oder es passt einfach nicht in ihr Weltbild. Wer weiß :-)

Es ist doch egal. Es geht hier um Akzeptanz. Ich würde sie beim nächsten Mal einfach fragen, ich mag dich doch auch wie du bist, weshalb kannst du mich nicht einfach so akzeptieren wie ich bin? Das hat mit Religion nichts zutun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie muss es wohl akzeptieren, grade in der heutigen gesellschaf ist es doch das normalste überhaupt.
Hast du sie denn mal gefragt warum sie so dagegen ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aiai69
11.10.2016, 19:33

Danke für die Antwort :) Ja ich hab sie gefragt und sie meint das Gott Mann und Frau schuff , nicht Frau und Frau, damit kommt sie immer, und das ich leben soll wie sie es mir sagt da sie mich aufgezogen hat soll ich nicht so undankbar sein und das tun was sie sagt...

0
Kommentar von shelly8811
11.10.2016, 19:36

also das sie sagt du sollst nicht undankbar sein finde ich ziemlich krass. ich finde sie sollte, egal was ihr Kind für eine Entscheidung im leben trifft, immer hinter ihr stehen. gott hin oder her. an erster stelle würde immer mein kind stehen, sag ihr das es dich traurig macht, abgestoßen zu werden, nur weil du nicht so lebst wie sie es gern hätte.

0

Steh zu dir selbst. Wenn deine Mutter wieder mit Vorwürfen anfängt, dann sag ihr ganz klar, dass sie dich damit sehr verletzt. Vielleicht ist ihr das gar nicht so bewusst.

Kennt sie deine Freundin?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aiai69
11.10.2016, 19:39

Ich kenne meine Freundin selber noch nicht.. da ich sie nicht kennen lernen darf weil meine Mutter weiß das ich sie liebe

0
Kommentar von xXSnowWhiteXx
11.10.2016, 19:52

@Aiai69 Häh? Was hat dein Satz denn jetzt bitte für ne Logik? O o ...I don't get it

0

Gott liebt dich auch wenn du lesbisch bist und deine Mutter auch.Trotzdem gelten in der Bibel Homosexuelle Beziehungen als verboten das kann man nicht abstreiten.

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?