Wieso kann man die Schädeldecke aufmachen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Flüssigkeit läuft deshalb nicht raus, weil die Ärzte die Schädeldecke so auftrennen, so dass die Gehirnflüssigkeit nicht entweichen kann. Denn es sind nicht überall drüsen, die es so doll produzieren, sodass es wie ein Feuerwehrlöschzeug rausgeschossen wird. Gute Nach und auf Wiederhören.

Ich schätzte mal, dass, die Ärzte vorher mit einer Kanüle an der Wirbelsäule entlang fahren, dieses Gehirn Flüssigkeit ein bisschen aussaugen, natürlich unter Betäubung, denn das Gehirn an sich fühlt kein schmerz, so könnte ich mir es vorstellen bzw. sie fangen dies in einem großen Behälter auf, beim öffnen, natürlich wird dieses nicht wieder verwertet.

Hirnflüssigkeit ist nicht unbedingt wichtig, um die Vitalfunktionen des Körpers aufrecht zu erhalten. Sie polstert hauptsächlich nur das Hirn. Und sie wird nachgebildet, man läuft also nicht gleich aus.

Der Patient wird vor einer solchen OP 7 Stunden lang an den Armen im Kreis gewirbelt. So fließt die Flüssigkeit direkt in die Füße und bis die Flüssigkeit sich wieder ihren Weg ins Gehirn gebahnt hat, sollte die OP vorbei sein.

Außerdem wird niemals die komplette Schädeldecke geöffnet und der Patient eben so stabilisiert, dass nichts dergleichen passieren kann

da war doch Alkohol im Spiel 😂

0

Was möchtest Du wissen?