Wieso kann man die Intensität eines reflektierten Lichtstrahls mit dem Quadrat des Fresnel-Koeffizienten für TE-polarisiertes reflektiertes Lichts berechnen?

1 Antwort

Das Quadrat des Fresnel-Koeffizienten gibt den prozentualen Anteil der Intensität der reflektierten Welle gegenüber der einfallenden Welle an!

Das liegt daran, dass die Intensität einer Welle proportional zum Betrag des E-Feld-Vektors ist. Somit ist der entsprechende Fresnel-Koeffizient für TE-Polarisation ein Maß

Physik - Wann habe ich Glasfaser Totalreflexion?

Ich möchte mit einem Laser in eine Glasfaser strahlen. Glasfaser n=5/4 und Luft n=1 Jetzt suche ich den Winkel mit dem ich in die Glasfaser strahlen muss, damit ich im Inneren eine Totalreflexion habe..

Ich habe mir überlegt, dass ich mit a=40° in die Glasfaser reinleuchte, somit müsste das Licht ja gebrochen werden und im Inneren mit einem Winkel von ca. 30° "ankommen". Habe ich dann schon eine Totalreflexion?

Skizze im Anhang

...zur Frage

Wie verhält sich die proportionale Helligkeit bei Ferngläsern?

Hi, weiss jemand worauf sich die proportionale Helligkeit bei Ferngläsern bzw. Visieren bezieht?

Wikipedia: Die Bildhelligkeit ist proportional zu (D/v)^2, wobei D der Objektivdurchmesser und v die Vergrößerungszahl ist.

Wäre bei einem 8x32 "(32/8)^2=16". Aber worauf bezieht sich die 16? 100% Helligkeit -16% Helligkeit (=84%) oder nur 16% von der ursprünglichen Helligkeit oder eventuell doch 100.000 Lux - 16 Lux? (Heller Sonnentag) Dazu finde ich leider nirgendwo eine Antwort...

Danke für eure Hilfe.

Gruß

Attacktic

...zur Frage

Schneeflockenkurve anhand eines Quadrates?

Moin Leute, Bin hier ein bisschen am verzweifeln. Versuche schon seit Ewigkeiten den Grenzwert des Flächeninhaltes der Schneeflockenkurve zu errechnen, wenn man als Ausgangsfigur ein Quadrat nimmt. Was ich bisher weiß: Der Flächeninhalt der Ausgangsfigur C0 sei A0. Da das Quadrat natürlich aus 4 Seiten besteht, wird auf jeder dieser Seiten ein Quadrat mit dem Flächeninhalt (1/9)A0 errichtet. Damit setzt sich der Flächeninhalt von der 2. Figur C1 wie folgt zusammen: A0+4(1/9)A0. Für C2 folgt : A1+ 54(1/9)^2A0. Für C3 : A2+54^2(1/9)^3A0 usw.. Für die n-te Figur folgt somit : An = (An-1)+54^(n-1)(1/9)^nA0 Nun meine Frage: Wie kann ich den Grenzwert berechnen? Ich weiß, dass ich den Wert einer geometrischen Reihe bestimmen muss, jedoch habe ich Schwierigkeiten dabei.
Ich hoffe ihr könnt mir helfen, danke im Voraus.

...zur Frage

Welche Planeten kann man mit einem handelsüblichen Amateur-Reflektor Teleskop beobachten?

...zur Frage

Eine mysteriöse Formel der Bestrahlungsstärke... wo kommt sie her?

Hallo liebe Community,

ich mache zurzeit eine Facharbeit in Physik und dabei geht es um diesen Versuch: http://www.leifiphysik.de/themenbereiche/sonne/versuche#lightbox=/themenbereiche/sonne/lb/bestimmung-solarkonstante-alublock.

Ganz kurz: Ich bestrahle mit einer 1000 W - Lampe eine 10x10 cm Metallplatte und ermittle durch eine Formel die Bestrahlungsstärke in W / m². Die Formel lautet so:

c ⋅ m ⋅ Δϑ / A⋅ Δt

Es ist offensichtlich, dass der Zähler die Wärmekapazität beschreibt.. Aber wieso muss ich das durch die Fläche mal die bestrahlte Zeit teilen? Ich habe schon in zig Büchern nachgeschaut, diese Formel habe ich nirgendwo gefunden. Diese Formel habe ich bis jetzt nur in Verbindung mit diesem Versuch gesehen. Auch bei dieser Facharbeit:

(Auf Wunsch werde ich euch den Link dazu schicken, ich kann nicht mehr als 1 Link in einer Frage haben ...)

Aber ich würde bei meiner Facharbeit gerne auch was über die Herleitung erzählen, nur weiß ich nicht wo ich nachschauen sollte. Könnt ihr mir vielleicht dabei behilflich sein?

Vielen Dank schon mal im Voraus :)

Meine Idee: Vielleicht wurde die Formel für Die Wärmekapazität mit einer anderen Formel multipliziert, wo die andere Formel A⋅ Δt im Nenner hat?

...zur Frage

Liegt der Brennpunkt vor oder auf der Retina?

Mir ist bekannt, dass man im generellen sagt: Der Brennpunkt liegt AUF der Retina bei Normalsichtigen, Vor der Retina (also im Glaskörper) bei Kurzsichtigen und Hinter der Retina bei Weitsichtigen. So wie ich es verstehe definiert man den Brennpunkt als solchen Punkt, durch den die Strahlen sich kreuzen und das umgekehrte Bild entstehen kann. Läge er nun also genau auf der Retina, gäbe es doch gar keine Bildprojektion mehr, da diese die Strahlen ja gebündelt auf einen Punkt abfangen würde, oder nicht?

Hier zwei Beispiel-Grafiken: 1) Brennpunkt auf der Retina (leider darf ich nur einen Link einfügen, aber Abb. bei der Suche nach Weit-/Kurz-Sichtigkeit sollten alle ähnlich sein) 2) Brennpunkt vor der Retina http://www.curiegymnasium.goerlitz.de/phy/schephys/physik06/optik/Linsen/augeweit.gif (Quelle: curiegymnasium.goerlitz.de)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?