Wieso kann ich nicht gewollt erbrechen?

Support

Liebe/r Kokosnussbaerr,

Deine Situation klingt besorgniserregend. Aber auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte zusätzlich mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson sein. Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Herzliche Grüße

Chris vom gutefrage.net-Support

4 Antworten

An deinen Tags mit dem 'magersucht' 'dünn werden' undso kann ich nur rauslesen dass du mit Bulimie anfängst.Glaub mir,du machst deinen Körper kaputt und alles läuft aus dem Ruder.

Das Erbrechen ist eine Abwehrfunktion vom Körper und nichts was du selber auslösen solltest.Bitte lass es:)

Aber ich will es und mir geht es gut.:/

0

Jeder würde dir davon abraten es zu tun. Wenn du es einmal machst, machst du es wieder es ist wie ein Teufelskreis. Such dir lieber professionelle Hilfe oder rede mit deinen Vertrauens Personen darüber :)

Du schreibst dass es dir gut geht.. schwer zu glauben. Jeder wird dich für verrückt erklären und dich bei einer solchen Frage komisch ansehen.

Vielleicht geht es dir jetzt noch gut. Vielleicht erscheint dir deine Situation auch noch nicht besorgniserregend. Und vielleicht glaubst du naiver Weise dass es dann bei diesem einen Mal bleiben wird. Doch die Wahrheit ist dass es dir schon bald nicht mehr gut gehen wird, du erkennst in welcher besorgniserregenden Situation du dich befindest und wie das Erbrechen seinen Platz in deinem Alltag gefunden hat. Jetzt willst du das alles noch nicht glauben, wirst es in drei Monaten auch noch leugnen oder runterspielen. Ich kann dir aber versichern dass du dich in zwei drei Jahren an diese Situation zurückerinnern wirst und dir wünschen wirst du hättest nie damit angefangen.

Entschuldigung, das soll keine Moralpredigt sein. Ich wünschte nur mich hätte jemand gewarnt so wie ich es jetzt bei dir versuche.

Erbrechen künstlich herbeigeführt - entzündunglaublich im Mund?

Hallo, seit Anfang 2017 kotze ich regelmäßig am Tag wie auch in der Nacht (bewusst) jap ich steckte mir meinen Finger in den Mund . Anfangs fand ich es "toll", man kann doch essen was und wie viel man möchte und es danach "einfach" auskotzen lach mein Körper hat sich so daran gewöhnt das ich ich machen musste es gab's tage wo mir schwindel wurde und gezittert habe.. ich musste einfach das schlechte essen (Chips, Schokolade etc.) Auskotzen damit noch für etwas anderes platz gemacht wird. Ich bin nicht dünn aber auch nicht dick. Naja jetzt steck ich meinen Finger seit 1 1/2 Monaten nicht mehr in mein Mund rein, weil ich kein "bock" mehr habe und die Ohrenschmerzen ständig, haben genervt. Zwar habe ich mein Finger nicht in den Mund genommen, jedoch habe ich öfters das schlechte Essen wie auch gutes ausgekotzt, das ging sehr leicht bei mir mein Magen hat sich daran gewöhnt, das Essen einfach "auszuspucken" wenn es mal nicht hoch kam drückte ich gegen mein Bauch.. Jetzt möchte ich ein leben ohne Kotze führen wie vorher! IcH schaute eben in mein Mund/Rachen und endeckte weiße stellen die auch ab und zu weh tun. Das kam bestimmt vom Finger rein stecken.. aber da ich das 1 1/2 Monate nicht mehr getan habe frage ich mich warum es nicht heilt bzw nicht geheilt ist.. kann man das nur mit Medikamenten heilen? Wie sollte ich meiner Ärztin das alles sagen? Zudem wollte ich noch ein Blutbild machen lassen um zu schauen ob alles noch ok ist... was sollte ich noch am besten "checken" lassen?

Ich bitte euch dumme Kommentare zu sparen, dass ist ernst gemeint!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?