Wieso kann ich nicht einfach LERNEN?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es ist immer wieder das gleiche Problem; schon seit "ewigen Zeiten". Für die Schule zu lernen, bedeutet fremdbestimmt zu sein. Es bedeutet, etwas "zu lernen", was man von alleine nicht tun würde, weil es keinen wirklichen Grund gibt. Die Tatsache, mit einer Zahl gleich oder größer 4 bedroht zu werden, ist kein Grund zu lernen. Es muss ein Interesse oder eine Notwendigkeit vorhanden sein. Das heißt, das Lernbedürfnis muss aus Dir selbst heraus kommen. Das kommt es aber nun mal nicht, nur weil eine Kontrollarbeit auf dem Stundenplan steht.

Wir lernen nicht, nur weil es jemand von uns verlangt; Drohungen hin oder her. Lernen ist eine angeborene Fähigkeit und damit ein selbstbestimmter Prozess, den man nicht vereinheitlichen kann. Genau das tut man aber, wenn man alle Schüler dem gleichen Prozedere unterwirft.

Was hat denn die Franzarbeit mit Deinen Bedürfnissen zu tun? Gar nichts. Deine Kenntnisse sind nach der Arbeit keine anderen als davor. Der einzige Unterschied ist, dass nun auch Dein Lehrer über Deinen Wissenstand bescheid weiß. Aber auch das hat wieder nichts mit Dir zu tun, sondern nur mit dem Glauben des Lehrers, er ginge einer sinnvolles Beschäftigung nach, wenn er Deine Kenntnisse mit einer Zahl zwischen 1 und 6 schmückt. Ihm ist nicht bewusst, dass dem nicht so ist. Er könnte sich genauso gut mit Dir auf Französisch unterhalten, um eine Vorstellung von Deinen Sprachkenntnissen zu bekommen. Zum Zensieren besteht überhaupt kein Grund. Nicht die Zensur verbessert Deine Kenntnisse, sondern die Anwendung der Sprache.

Dich selbst zu hassen, dafür besteht kein Grund. Denk lieber darüber nach, warum Du die Schule magst, die es geschafft hat, dass Du Dich selber hasst.

Gruß Matti

Danke für deine Antwort. Wirklich, danke!

0

Ich habe auch nicht gerne für die Schule gelernt. Aber da meine Eltern schon früh dafür gesorgt haben das ich rechtzeitig mit dem Lernen beginnen und immer regelmäßig mitlerne hatte ich eigentlich nie Probleme. Aber eben nur eigenlich. Irgendwann, ich war so etwa 13 oder 14 habe ich dann dazu keine Lust mehr gehabt. Aber nur für ein paar mal, dann habe ich gemerkt das der Stress ohne mitlerernen und rechtzeitig anfangen noch größer ist und es schnell wieder gelassen.

Versuchs einfach mal, reiß dich zusammen. Für morgen ist das zu spät klar.

Als Motivationshilfe kann eine Belohnung dienen.

Vielleicht hilft es Dir, wenn Du Dir sagst, dass 'nicht lernen' Dich nicht vorwärts bringt. Das gehört nun mal zum Leben und zur Schule und zur Allgemeinbildung. Außerdem ist es das einzige Mal im Leben, wo Du kostenlos lernen darfst. Viele, die eine ähnliche Einstellung hatten, haben dann viel Geld in die Erwachsenenbildung investiert. Lerne mal schön. Gerade Finanzen ist interessant und das brauchst Du auch im Leben.

Ich glaub jeder Schüler lernt nicht gerne. Trotzallerdem ist es die Pflicht von jedem Schüler. Ich motiviere mich meistens selbst mit einem guten Beruf den ich durch das lernen später haben werde. Du musst dir jeden Tag irgendetwas vornehmen was du niemals freiwillig tun würdest (zbsp. Den Dachboden aufräumen, etc...). So lernst du dann später von alleine.

Haha ich hasse lernen auch. Zocken ist besser:P

Was möchtest Du wissen?