Wieso kann ich nicht das rollende "r" dass z.B im Spanischen vorkommt?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich könnte das auch nie und hätte auch nie gedacht das ich das noch lerne aber fleißig üben hilft.Erst kam bei mir so ein komisches r raus was zwischen rr und r war aber durch längeres Üben kam das irgendwann automatisch.Was auch hilft ist wenn du dir Videos von Menschen die das r Rollen anhörst. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Etliche deutsche Dialekte sprechen das "r" ebenfalls wie im Spanischen "vorne". Z.B. Schweizerdeutsch ("Mutter", "Butter", "oder" klingt dort anders als im Hochdeutschen). Auch im Bayrischen hört man dieses "alveolare" r.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Das R, das heute in Deutschland am weitesten verbreitet ist, wird nicht am Kehlkopf gebildet, sondern am Zäpfchen (Uvula), also dem "kleinen Ding", das oben hinten im Mund hängt und rot anschwillt, wenn man stark erkältet ist. Daher wird dieses R auch "Zäpfchen-R" genannt.

2. Das "Zungenspitzen-R" des Spanischen wird mit der Zungenspitze ziemlich genau dort gebildet, wo auch ein L entsteht: Von den oberen Schneidezähnen aus betrachtet gerade eben in Richtung Gaumen, also da, wo das "Fleisch" beginnt. Die Stelle heißt "Zahndamm". Wenn man "la la la la" singt, dann berührt die Zungenspitze immer wieder genau diese Stelle. Die Vibration der Zungenspitze entsteht nur, wenn die Zungenspitze LOCKER ist. Das ist das größte Problem am Anfang, da man beim Erlernen typischerweise die Zungenspitze nicht locker lässt, sondern irgendwie "fest" mit ihr hantiert.

3. Du kannst das Zungenspitzen-R nicht da:

a) du es nie gelernt hast
b) dir es bisher niemand beigebracht hat
c) da dein Lehrer (falls du Schülerin bist) nicht unbedingt Ahnung von der Materie hat
d) dein Lehrer vor allem kaum weiß, wie er es überhaupt beibringen könnte (frag einen Phonetiker oder Logopäden)

4. Im Spanischen wird unterschieden zwischen einem kurzen und einem langen Zungenspitzen-R. Im Wortinnern wird das kurze als "r" geschrieben (pero) und das lange als "rr" (perro). Am Wortanfang ist das R immer lang. "rey" wird also wie "rrey" ausgesprochen. Der Unterschied zwischen "r" und "rr" ist ganz einfach, ob die Zungenspitze gerade eben nur mal ein Mal locker gegen den Zahndamm schlägt oder eben mehrere Male, so dass die gut hörbare Vibration entsteht.

Was ich hier geschrieben habe, sind nur Infos zum R und nicht etwa schon "Unterricht". Solltest du privat, z.B. als Bekannter der Familie oder so, eine Logopädin kennen, dann nix wie hin. Die weiß, wie man das beibringt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Vorschlag zur Übung:

Roll die Zunge zurück, so dass die Spitze hinten oben am Gaumen anliegt. Und dann mit dem r'-Laut die Zunge nach vorne abrollen lassen (*mit Schwung'). - Am Besten laut üben.

Und ... klappt's schon etwas?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weis nicht also ich kann Spanisch und wenn ich das sage dann mach ich das *r* irgendwie mit dem vorderen Teil der Zunge. 

Irgendwie spannt sich dann der vordere teil an. 

Ist schwer zu beschreiben vllt. bekommst dus ja hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das rr bei perro wird ja gerollt, das einfache r ist dagegen sehr kurz. Dennoch ist's schwer. Das deutsche d ist ähnlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja weiter üben. Ich konnte zuerst auch nicht das Russische "r" bis mir mein Vater ein paar Übungen gezeigt hat, und mir ein wenig vorgesprochen hat als ich noch klein war. Einfach so lange Üben bis es klappt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?